Die in Shanghai ansässige Börse BTC China hat eine Erklärung veröffentlicht, die chinesischen Investoren versichert, dass ihre Geschäftstätigkeit trotz der sich abzeichnenden regulatorischen Ungewissheit normal weiterlaufen wird.

Es wird weithin erwartet, dass die Volksbank von China (PBOC) im Laufe dieses Monats eine öffentliche Bekanntmachung veröffentlichen wird, die den Bitcoin-bezogenen Geldtransfers in China, einschließlich der Yuan-Einlagen, ein Ende setzen würde. Die Gerüchteküche soll am 15. April offiziell erscheinen.

Da jedoch noch nichts offiziell ist, gibt es viele falsche Informationen. Im Gegenzug wurde die Verbreitung von PBOC-bedingten Ängsten, Unsicherheiten und Zweifeln für den jüngsten Preisverfall verantwortlich gemacht.

Bis die gemunkelte PBOC-Erklärung veröffentlicht wird, ist unklar, wie sich dies auf Börsen und Bitcoin-bezogene Unternehmen in China auswirken wird.

BTC China bleibt zuversichtlich

Angesichts dieses BTC scheint China jedoch unbeirrt zu sein. Der Austausch weist darauf hin, dass das sogenannte Gerücht vom 15. April und die daraus resultierende Unsicherheit bereits viele Probleme verursacht haben. In einem offenen Brief, adressiert an die chinesische Bitcoin-Community, wies die Börse die Behauptung zurück, dass sie irgendeine offizielle Anleitung von der PBOC erhalten habe:

"Wir verfolgen dieses Problem. Ob es lokale Banken sind, Pekings Zentralbankebene, Medien Kanäle und Branchenkollegen, wir achten genau darauf und bleiben in Kontakt.Wenn wir irgendwelche Updates haben, werden wir Sie sofort informieren. "

Der Austausch betonte, dass Menschen keine Angst vor der Benachrichtigung selbst haben, sondern eher das" Unbekannte " und ungewisse Zukunft für den Bitcoin-Raum.

"Wir wissen einfach nicht, wie das Ergebnis aussehen wird", sagte BTC Lee, CEO von BTC China, gegenüber CoinDesk. "In diesem Stadium ist es zu früh für mich, über die Möglichkeiten, die wir haben, zu spekulieren. Wir wissen einfach nicht genug. "

Lee fügte hinzu:

" Was wir hören, ist, dass die Banken uns nicht erlauben werden, kommerzielle Bankkonten zu verwenden, um Kundeneinlagen zu speichern, was noch nicht klar ist das Geschäft, einen Bitcoin-Tausch zu betreiben, wird als legal oder nicht eingestuft. "

Doom and düster

BTC China skizzierte dann die möglichen Auswirkungen der Ankündigung vom 15. April und verwarf viele in den letzten Tagen sich verschärfende Szenarien des jüngsten Weltkrieges. Der Austausch besteht darauf, dass die "Kernwerte" von Bitcoin ungeachtet des Preises intakt bleiben, unabhängig davon, was die PBOC gewählt hat.

Der Austausch argumentiert auch, dass die Bekanntmachung wahrscheinlich keine langfristigen Auswirkungen auf den Preis haben wird , obwohl es bereits zu kurzfristigen Preisschwankungen geführt hat.

BTC China wies auch darauf hin, dass viele Länder auf der ganzen Welt den Bitcoin-Markt überwachen oder regulieren. Er zitiert jüngste regulatorische Schritte in New York, Großbritannien, Singapur und andere Finanzzentren als Beweis dafür Die am meisten entwickelten Volkswirtschaften der Welt werden aktiv in Bitcoin involviert.

Die Börse argumentiert, dass Zentralbanken und Aufsichtsbehörden vorsichtig vorgehen sollten. Die Auswirkungen von Bitcoin auf die Gesamtwirtschaft sind vorerst vernachlässigbar. Anstatt also Bitcoin zu verbieten und es unter die Erde zu zwingen, erkennen die Regulierungsbehörden es eher als einen weiteren Trend an und regulieren es, um die Risiken zu mindern.

Das ist eigentlich ein sehr guter Punkt, und vorerst scheinen die Regulierungsbehörden genau das zu tun. Ein P2P-System wäre so gut wie unmöglich zu demontieren, wenn man es unter die Erde drängt, würden die Risiken viel größer werden.

Die große Bitcoin-Blase Chinas

BTC China gibt zu, dass der heimische Bitcoin-Markt in der Tat eine Blase ist. Die Börse erklärte ihre Gründung wie folgt:

"Ein genereller Mangel an inländischen Anlagezielen, gepaart mit fehlendem Verständnis von Bitcoin, führte dazu, dass Bitcoins spekulativ wurden. Nach der Mitteilung vom 15. April werden Investoren Bitcoin, eine Branche, neu bewerten es kann auch zu einer Umbildung kommen. "

Der Austausch fügt hinzu, dass eine Umbildung willkommen wäre und dass die Nachricht als" Dunkelheit vor der Dämmerung "angesehen wird. Es besteht darauf, dass Chinas Bitcoin-Community Vertrauen braucht, um sich weiter zu entwickeln. BTC China besteht darauf, dass es seinen Teil dazu beiträgt, das Vertrauen wiederherzustellen.

BTC China sagt, es wird seine Bitcoin-Handelsplattform aufwerten, regelmäßige Audits von Drittanbietern einführen und ihre Ergebnisse veröffentlichen, aber noch wichtiger, es wird gesagt, dass es seine Kommunikation mit den Aufsichtsbehörden erweitern wird. Der Austausch plant auch die Einführung neuer Produkte, die derzeit in der Betaphase sind, und es wird auch versuchen, das allgemeine Benutzererlebnis zu verbessern.

Im Wesentlichen besteht BTC China darauf, dass es auf lange Sicht drin ist.