Bitcoin war vielleicht nicht ganz oben auf der Agenda des Web Summit 2014, aber eine Reihe von Unternehmen zeigte Interesse an dem Thema und kündigte sogar eine baldige Beteiligung an der digitalen Währung an.

Die Tech-Konferenz, die in vier Jahren von 400 auf 20.000 Teilnehmer angewachsen ist, hatte sieben "Etappen", die sich von der digitalen Vermarktung von Sport und Unterhaltung bis hin zu einer Reihe von hochkarätigen Rednern erstreckten. Dazu gehörten der Dropbox-Gründer Drew Houston, die Schauspielerin Eva Longoria und die Skateboard-Legende Tony Hawk.

Bill Ready, Hauptgeschäftsführer des Zahlungsabwicklers Braintree, der auch die beliebte mobile Brieftasche Venmo betreibt, sprach auf der Veranstaltung. Er sagte, Bitcoin könnte einer von mehreren Zahlungsmodi in einer "Multi-Wallet-Welt" sein.

Er sagte dem Publikum:

"In dieser Multi-Wallet-Welt, in die wir geraten sind ... müssen Sie [Bequemlichkeit für Benutzer] an eine Brieftasche liefern ... Egal, ob Sie PayPal für One-Touch oder Venmo für verwenden One-Touch; Apple Pay oder Bitcoin. "

Im Gespräch mit CoinDesk betonte Ready, dass er Bitcoin als" komplementär "zu mobilen Geldbörsen ansähe und dass es mit anderen Zahlungsmethoden wie Kredit- und Debitkarten koexistiere.

Der Zahlungsprozessor PayCash kündigte auf der Konferenz an, dass es Händlern in Europa erlauben würde, Bitcoin-Zahlungen zu nehmen, nachdem eine Partnerschaft mit Kraken, einer etablierten Börse für den Euro-Bitcoin-Handel, eingegangen wurde.

Eine andere europäische Zahlungsagentur, Adyen, sagte CoinDesk ebenfalls, dass es an der Bitcoin-Integration arbeite, die nächstes Jahr starten könnte.

Der Gründer der digitalen Signaturfirma DocuSign, Tom Gonser, sagte gegenüber CoinDesk, dass seine Firma im Forschungs- und Entwicklungslabor mit Bitcoin- und Blockchain-Technologien experimentiere. Bemerkenswert ist, dass DocuSign Finanzinstitute wie GE Capital und First American Bank zu seinen Kunden zählt.

Gonser wies darauf hin, dass Bitcoins dezentralisierte Natur das Potenzial hat, die Art und Weise zu ändern, in der digitale Identitäten in Zukunft gesichert werden.

Bitcoin als neues Gold

Yoni Assia, Geschäftsführer von Etoro, preiste Bitcoins Wert als Anlageklasse und nannte es "digitales Gold". Etoro ist eine "Social-Trading" -Plattform, die es Benutzern ermöglicht, Bitcoin-Kontrakte gegen Differenz zu handeln, eine Art Derivat.

Assia sagte: "Bitcoin stört sowohl die Technologie als auch die Finanzmärkte. Es ist die neue globale Währung ... Leute nennen es als TCP / IP von Wert."

Er fügte hinzu:

"Bitcoin ist digitales Gold. Gold war die Technologie, die Werte für die letzten 5000 Jahre transferierte, bevor die Technologie wirklich erfunden wurde. Bitcoin verwendet Logik, Internet und Computerwissenschaften, um dies über das Internet nachzubilden. "

Der Chefwissenschaftler der Bitcoin Foundation, Gavin Andresen nahm heute mit dem Wall Street Journal von Lisa Fleisher an der "Center Stage" der Veranstaltung teil und sprach über Zentralisierung im Bitcoin-Bergbau, Regulierung und die Zukunft der digitalen Währung.

Zum Thema Regulierung sagte er: "Es ist sehr wichtig, regulatorische Klarheit zu schaffen. Im letzten Jahr anderthalb Jahre haben wir mehr regulatorische Klarheit gesehen. Ich denke, es war unglaublich positiv für Bitcoin, aber jetzt brauchen Regulierung, die Innovation nicht umbringt. "

Andresen war nicht das einzige Mitglied der Bitcoin-Community, die auf dem Gipfel anwesend war - mehrere Bitcoin-Unternehmen hatten Stände auf der Veranstaltung, darunter BitPay, BitMEX und SpectroCoin. Führungskräfte von Bitcoin-Firmen wie Circle waren ebenfalls anwesend.

Ausgewähltes Bild über Flickr.