Drei Wochen und so viel ...

So lange ist es her, seit ein Missgeschick des Ethereum-Wallet-Anbieters Parity 160 Millionen Dollar eingefrorener Krypto-Währungen sah, und noch immer keine Lösung gefunden wurde . Aber das heißt nicht, dass nicht darüber diskutiert wird, wie die Kryptowährung ihren rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben werden kann.

Gelegentlich entwickelt sich auf öffentlichen Chat-Kanälen eine eskalierende Debatte darüber, wie das Problem am besten zu beheben ist, und insbesondere, wie vermieden werden kann, die Geschichte der gesamten Ethereum-Blockchain in einer netzwerkweiten Softwareaktualisierung zurückzusetzen tun Sie dies.

Auf GitHub wurde ein öffentlicher Kanal mit bemerkenswerten Aktivitäten vom Entwicklerteam von ethereum erstellt, um Vorschläge zur Wiederbelebung des in Smart Contracts festsitzenden Ethers zu diskutieren. (Verlorene Assets dieses Typs treten mit einer gewissen Häufigkeit auf, z. B. wenn Benutzer Geld an nicht vorhandene Brieftaschen senden.)

Aber die Konversation um Parity entwickelt sich anders, teilweise aufgrund des Umfangs des Fondsverlusts und der damit verbundenen Politik in der Entscheidungsfindung.

Wie nach dem berüchtigten DAO-Hack des letzten Jahres, hat der Vorfall dazu beigetragen, die Debatte darüber, ob die Entwicklung von Ethereum zu zentralisiert und seine Blockchain wirklich unveränderbar ist, zu beleben, dh alle Transaktionen sind endgültig und können nicht neu angeordnet werden, um menschliche Fehler zu korrigieren.

Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass als Reaktion auf die DAO neue Software von den Interessengruppen des Netzwerks geschrieben und genehmigt wurde, um ihre Blockchain-Geschichte effektiv neu zu schreiben. Die Bewegung löste Streit und Kritik aus und brachte sogar einen alternativen Blockchain-Ethereum-Klassiker hervor, der jetzt auf 1 Dollar geschätzt wird. 7 Milliarden.

Und obwohl der Parity-Hack die schwierige Konversation wieder in Gang bringt, hat sich die Stimmung dahingehend geändert, ob dies der beste Weg ist, massive Hacks zu lösen.

Wie ein besonders lautstarker Teilnehmer auf dem Wiederherstellungskanal schrieb:

"Wenn die Ethereum Foundation alle drei Monate bis zwölf Monate eine harte Abzweigung machen muss, um Gelder zu verschieben, verwenden wir Bank of Ethereum."

Keine ganz andere DAO

Obwohl die politischen Spannungen an die DAO erinnern, gibt es doch einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Angriffen. Zum einen, während die DAO-Gelder gestohlen wurden, wurden die Gelder von Parity wegen eines Exploits, der die Geldbörsen zur Selbstzerstörung zwang, unzugänglich gemacht.

Und obwohl eine Verschwörung zirkuliert, ob der Parity-Hacker böswillig gehandelt hat - versehentlich die Code-Bibliothek beim Stehlen von Geldern gelöscht hat - ändert sich die Tatsache, dass die betroffene ETH nicht in einer Brieftasche versammelt ist, die Art der Technik Fix.

Insbesondere reduziert es die Notwendigkeit, dass Ethereum seine Blockchain zurücksetzt.

Als Entwickler von Ethereum, Nick Johnston, reagierte er auf die Machtkämpfe auf dem Kanal und schrieb: "Warum glaubst du, dass die Wiederherstellung von verlorenen Geldern die Rückkehr in die Vergangenheit erfordern muss?" Ich habe mein Fahrrad gestohlen, es wurde wiederhergestellt und mir zurückgegeben "Keine Zeitreise war beteiligt."

Stattdessen werden Ethereum-s vorgeschlagen, die Änderungen an existierenden Ethereum-Verbesserungsprotokollen (EIPs) beinhalten, die einen breiteren Schutz gegen Fälle von eingefrorenen ETHs bieten könnten. Kurz gesagt, Entwickler versuchen, einen breiteren Ansatz zur Problemlösung zu verfolgen.

Aber während die Entwickler sich auf die Einführung von Änderungen konzentrieren, die die Sicherheit des Netzwerks insgesamt verbessern könnten, scheint keine der bisher diskutierten Lösungen einen Konsens zu erzielen.

Imperfect-Optionen

Zum Beispiel könnten Änderungen an einem bestehenden Ethereum-Verbesserungsprotokoll, EIP156, vorgenommen werden, das einen Teil der Paritätsverluste durch Hinzufügen einer neuen Regel zu der Software zurückerstattet.

Im Oktober letzten Jahres wurde das EIP von dem Ethereum-Gründer Vitalik Buterin gegründet. Es trägt den Titel "Rückgewinnung von Äther in gemeinsamen Klassen festgefahrener Konten". Aber obwohl der Titel vielversprechend ist, glauben Entwickler nicht, dass er perfekt auf das Paritätsproblem abgestimmt ist.

EIP 156 ermöglicht die Wiederherstellung von Geldern, wenn Besitzer von verloren gegangenen ETH-Systemen mathematisch nachweisen können, dass sie der rechtmäßige Eigentümer sind. Es funktioniert jedoch nur mit Fonds, die in code-losen oder leeren Smart Contracts stecken und die toten Parity-Wallets nicht retten können, denen noch Code zugeordnet ist.

Obwohl es möglich ist, EIP 156 zu erweitern, um das aktuelle Problem zu beheben, ist das momentan nicht perfekt.

Nach Angaben von Ethereum Security Lead Martin Holst Swende könnten Paritätsrückerstattungen in EIP 156 festgeschrieben werden, was eine einmalige Rückzahlung von Geldern ermöglichen würde. Die Rückerstattung gilt jedoch nicht für die ICO-Tokens, die von dem Hack betroffen sind.

Und aufgrund einer Eigenart im Code würden die Brieftaschen, die einmal abgerufen wurden, nicht an ihre ursprünglichen Besitzer zurückgegeben werden - stattdessen würden sie automatisch in den Händen des "Schöpfers" der Tech sein.

Als eine der "eleganteren" Lösungen, die auf dem Recovery-Thread diskutiert werden, wird die Idee bezeichnet, verlorene Assets zu symbolisieren, ähnlich wie Bitfinex's "Hack Credit" -Token, die an diejenigen ausgegeben wurden, die letztes Jahr 60 Millionen Dollar verloren haben.

Die Idee ist von der EIP 156 selbst inspiriert, die mit einem Token arbeitet, mit dem Besitzer verlorener Gelder ihr Eigentum nachweisen können. Dies würde es Händlern erlauben, über die Freigabe der Gelder zu spekulieren, und laut Holst Swende könnte es den Vorteil haben, den vom Parity-Hack Betroffenen zu erlauben, Geld zurückzugewinnen, bevor es einen möglichen Code-Fix gibt.

Ähnlich spekulierte Holst Swende, dass vielleicht ein Token dieser Art als Abstimmungsmechanismus verwendet werden könnte, um herauszufinden, ob ein zentrales Software-Upgrade tatsächlich von der Community gewünscht wird.

Parity-Vorschlag

Auch wenn es auf UK-basierte Parity-Technologien zurückzuführen sein mag, einen Vorschlag bezüglich der verlorenen Mittel zu formulieren, war die Teilnahme an dem Kanal spärlich.Dies spiegelt jedoch möglicherweise nicht die Arbeit hinter den Kulissen wider.

Als Reaktion auf Anfragen sagte ein Vertreter, dass die Diskussionen wahrscheinlich bald vorankommen werden.

Es ist zu diesem Zeitpunkt unklar, ob das Gespräch zwischen anderen Ethereum-Community-Mitgliedern Auswirkungen auf den Vorschlag von Parity haben wird. Aber gestern schrieb Vertreter Afri Schoedon auf dem Kanal eine Zusammenfassung der Diskussion:

"Parity wird Vorschläge diskutieren Diese Woche wahrscheinlich, aber ich möchte mich über andere Vorschläge im Klaren sein. "

Laut Gerüchten über den Thread arbeitet ein Parity-Mitglied an einer Korrektur, die Änderungen an der virtuellen Maschine des Ethereums (EVM) zur Folge hat, um die Verlorenen zu bestellen Wallets zur "Selbstzerstörung".

Obwohl dieser Vorschlag unbestätigt war, war er ein Streitpunkt für Johnston, der All4Bitcoin sagte, dass er "eine wichtige Invariante" in der EVM verändern würde, was zu "unerwarteten Bugs" führte bereits bereitgestellte Verträge. "

Afri Schoedon versicherte jedoch, dass Parity in Zukunft" nicht einen einzigen Vorschlag, sondern mehrere "anbieten will und der Gemeinschaft die Entscheidung über die Frage" Was ist akzeptabel oder wünschenswert? "unterbreitet.

Er sagte All4Bitcoin : "Wir werden wahrscheinlich zwei oder drei hinzufügen Eigene Vorschläge zum Stack. "

Eisbild über Shutterstock