Blythe Masters könnte helfen, einen branchenweiten Wandel in der Entwicklung von Blockchain-Technologien einzuleiten, aber das bedeutet nicht, dass ihr Startup auch keine eigenen Änderungen erfährt.

Masters ist nicht mehr zufrieden mit Bauwerkzeugen, die das Potenzial haben, die Industrie transparenter und schlanker zu machen, und ist einer von vielen Blockchain-Innovatoren bei der Suche nach Talenten und Kunden, um die theoretischen Geschäftsanwendungen der Technologie zu verwirklichen .

Epitomizing the shift, das von Masters finanzstarke Startup Digital Asset Holdings, veröffentlichte letzte Woche ein Whitepaper mit einem subtilen, aber wichtigen Unterschied: Nicht-Experten können es verstehen. Das einfach betitelte Papier "The Digital Asset Platform" markiert einen Übergang im Fokus des Unternehmens und ist nicht für Entwickler gedacht, die Tools entwickeln, sondern für Führungskräfte, die die Richtung eines Finanzinstituts ändern können.

In einem Gespräch mit All4bitcoin erläuterte Masters die Bemühungen seines Unternehmens, die Auswirkungen des Weißbuchs zu nutzen und einen Teil der beschriebenen Technologie wegzugeben, um ein Ökosystem von Unternehmen und eine Strategie zur Maximierung des Marktanteils zu fördern.

Sie sagte:

"Wir sind an einem Wendepunkt, wo diese Technologie zum Mainstream wird und diese Technologie von einem Mainstream-Publikum verstanden werden muss."

Aber trotz der Konzentration auf dieses Publikum , Masters hat die interne Organisation des Unternehmens in Vorbereitung auf Kundenanfragen nicht wesentlich verändert. Stattdessen glaubt sie, dass das in New York ansässige Unternehmen, das Mittel in Höhe von 70 Millionen Dollar aufgebracht hat, sich auf seine vorhandenen Ressourcen verlassen kann.

Mit Partnern, zu denen bereits die US-amerikanische Depository Trust & Clearing Corporation, Six Securities und die australische Börse (ASX) gehören, glaubt sie, dass die Infrastruktur ihres Unternehmens die gestiegene Nachfrage decken kann.

Angesichts der zahlreichen Vorhersagen, dass die Bankenbranche bereits im nächsten Jahr damit beginnen wird, echte Blockchain-Anwendungen zu implementieren, sagt Masters, dass es im White Paper mehr darum geht, Technikern die Werkzeuge zu geben, ihre Arbeit Entscheidungsträgern in Unternehmen zu erklären.

Das Ergebnis von Verkaufsgesprächen mit Kunden und Investoren wurde über 100 Bearbeitungen unterzogen, um die technische Sprache, die die Plattform beschreibt, auf ein 29-seitiges Dokument zu verfeinern, das alles von der verteilten Ledger-Plattform von Digital Asset bis zur Schaffung offener Quellenbibliotheken von Dritten auf der Grundlage der intelligenten Vertragssprache DAML, laut Masters.

"Wenn du dich mit uns beschäftigst, wenn du sitzt und ein Gespräch mit uns führst, sind das die Dinge, über die wir reden", sagte sie. "Wenn es aufgeschrieben wird, kann es auf eine Weise genutzt werden, die wir nicht hatten vorher gemacht."

Dekodierung der Plattform

Masters sagte, viele ihrer potenziellen Kunden seien sich der potenziellen Bedrohung und der Chancen, die Blockchian aufwarfen, sehr wohl bewusst, aber wie Plattformen wie ihre eigenen dazu beitragen könnten, diese Institutionen zu stärken, war weniger klar - etwas Weißes Papier soll verdeutlichen.

Um die potenziell disruptiven und hilfreichen Kräfte der verteilten Hauptbuch-Technologie aufzuzeigen, gliedert das Whitepaper das Digital Asset-Hauptbuch in zwei Komponenten auf.

Der erste legt sein Global Synchronization Log (GSL) fest. , die auf einer Blockchain beruht, um die Privatsphäre der Geschäftspartner zu schützen und sie über Änderungen des Status eines intelligenten Vertrags zu informieren Die GSL wurde in einem weiteren, im November veröffentlichten Weißbuch ausführlicher behandelt.

Die zweite Komponente des Hauptbuchs, Der sogenannte Private Contract Store ist ein virtueller Container für alle validierten Smart-Kontrakte und Bedingungen, auf die der Kontrahent sich geeinigt hat.

Technisches Whitepaper ist der Service von Digital Asset als "vollständig zentralisierte Lösung". Um die Einführung in die Wege zu leiten, muss nur der "Betreiber" der Infrastruktur die Plattform des Unternehmens übernehmen, so dass die Teilnehmer wie in einem herkömmlichen Netzwerk interagieren können.

Stellen Sie es sich als verteiltes Ledger-Schulungsrad vor: Obwohl die zentralisierte Einführung die Vorteile des verteilten Hauptbuchs minimiert, kann der Bediener den Prozess der Benutzerkenntnis mit der Technologie beginnen und gleichzeitig seine transparentere Transaktionsmethode nutzen.

Regulierungsinstrumente

Neben den Aspekten, die beispielsweise die Erstellung und Verwendung intelligenter Verträge illustrieren, sagte Masters, dass das Weißbuch zeigen soll, wie auch Regulierer von Distributed Ledger Tech profitieren können.

Nicht nur Regulierer wie Zentralbanken könnten Kunden werden, indem sie die Plattform nutzen, um eine Blockchain-basierte Fiat-Währung zu bauen, sagte Masters, aber sie könnten die Arbeit von Finanzinstituten überprüfen.

Den Prüfern und dem Marktbetreiber könnte gemäß dem Weißbuch der Zugang zur "Neuausführung" der Geschäftslogik eines jeden Vertrags zur "Interpretation und Validierung der Informationen" gewährt werden. Digital Asset nennt dieses "verteilte Lesen".

"Die Rolle der Regulierungsbehörden als Prüfer - oder in der Sprache des Weißbuchs, um Marktteilnehmer zu werden - ist eine Option und eines der positiven Merkmale der Technologie", sagte Masters.

Das unternehmensfreundliche Whitepaper enthält jedoch auch mögliche regulatorische Hürden - Warnung vor einer möglicherweise schwierigen Übergangszeit. Ohne einen einzigen Operator könnte ein verteiltes Netzwerk mit mehreren Knoten verwaltenden Knoten auch das Risiko zumindest anfänglich erhöhen.

In dem Papier heißt es:

"Der Übergang von einer derzeit zentralisierten Infrastruktur zu einem Netzwerk mit mehreren Betreibern, das auf einem Konsensalgorithmus beruht, erweitert möglicherweise die Anfälligkeit, indem die Möglichkeiten für die Netzwerknutzung erhöht werden kurzfristig."

Blockchain verschenken

Um die Geschwindigkeit, mit der solche Hindernisse überwunden werden, zu beschleunigen, plant Digital Asset, sich einer wachsenden Liste von Firmen anzuschließen, die um die Software kämpfen, auf der ihre Produkte basieren.

Auch als Digital Asset versucht, etwas von seinem geistigen Eigentum mit einer Patentstrategie zu schützen, die Verschiebung in der Sprache des weißen Papiers ist Teil eines Plans, Entwickler zu locken, um ein lebendiges Ökosystem rund um die Firmenplattform zu schaffen. DA kündigte DA im August seine Pläne an, die DAML Smart Contract Language für die Open-Source-Community.

Das genaue Datum des Open-Source-Launchs muss noch bekannt gegeben werden.

Das Blockchain-Bankenkonsortium R3CEV hat bereits seine Corda-Plattform als Open-Source-Lösung auf den Markt gebracht den Code offiziell an das Hyperledger-Konsortium der Non-Profit-Linux-Foundation zu überliefern.Noch letzte Woche, nachdem Chain sein eigenes Blockchain-Protokoll freigeschaltet hatte, enthüllte das Startup seine Ivy-Smart-Vertragssprache mit ähnlichen Plänen, dieses Open-Sou zu machen rce.

Masters sagte, dass, obwohl sie glaubt, dass die Welt im Allgemeinen verbessert wird, wenn Blockchain-Technologie weit verbreitet ist, die Entscheidung für Open-Source-DAML nicht rein humanitär ist.

Das Verschenken der Software "reduziert das Risiko" für bestehende und zukünftige Kunden, indem es verhindert, dass die Firma "übermäßig proprietär" wird und "die Chance der" Lockerung "gemildert wird", erklärte sie.

"Wir konzentrieren uns sehr stark auf die Open-Source-Community und stellen sicher, dass unsere Plattform zunehmend offener wird und daher jede Abhängigkeit von Digital Asset bei Bedarf diversifiziert werden kann", sagte Masters.

Das Ergebnis, so hofft sie, ist ein größerer Teil des Marktanteils von Unternehmen, die um Blockchain-Lösungen konkurrieren.

Sie kam zu dem Schluss:

"In Zukunft wird es weiterhin Kunden geben, die Digital Asset einsetzen, um eine Lösung für einen bestimmten Anwendungsfall zu entwickeln. Es wird auch andere geben, die lediglich die zugrunde liegende Plattform nutzen und beschließen, ihre eigenen Lösungen zu entwickeln, indem sie ihre eigenen Bibliotheken und Anwendungen erstellen. "

Blythe Masters Bild über Wikipedia