Die Kammer für digitalen Handel (CDC), eine Interessenvertretung für digitale Währung, hat den früheren Wall-Street-Manager Blythe Masters in ihren Beirat berufen.

Masters, die bei Digital Asset Holdings - einem Start-up, das Blockchain-Technologie zur Verbesserung der Abwicklung traditioneller und digitaler Assets einsetzt - als CEO im März über ihre neue Beraterrolle sprach.

Sie sagte:

"Ich freue mich, meine Erfahrung im Bereich der Finanzdienstleistungen mit der Kammer zusammenzubringen, um ihre Ziele zu erreichen, Politiken zu fördern, die das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Finanzinfrastruktur fördern und den Einsatz neuer Technologien fördern Risiko- und Abwicklungslatenz. "

Masters wird zusammen mit James Robinson, Mitbegründer der Risikokapitalfirma RRE Ventures, arbeiten; und Jason Weinstein, ehemaliger Leiter der kriminellen Abteilung des Justizministeriums (DOJ); um wichtige Beziehungen zwischen dem in Washington DC ansässigen Handelsverband und traditionellen Finanzinstitutionen zu fördern.

Regulatorische Unsicherheiten

Perianne Boring, Gründerin und Präsidentin von CDC, merkte an, dass digitale Währungen und Blockchain-Technologien zwar die nächste Generation des Handels anführen, die mangelnde regulatorische Klarheit jedoch weiterhin eine der größten Herausforderungen der Branche darstellt.

"Mit dem Team, das wir zusammengestellt haben, arbeiten wir daran, die politischen Entscheidungsträger dazu zu bringen, ihre Vertrautheit und ihr Verständnis für diese Technologien zu formen", sagte sie.

Die Ankündigung folgt der Ernennung des Bitcoin-Unternehmers und Bankiers Matthew Mellon, der im November letzten Jahres als ehrenamtlicher Vorsitzender des Vorstandes der CDC beigetreten ist.

Washington DC-Bild über Shutterstock.