Was als Blockchain-basierte, dezentralisierte Dropbox begann, hat sich zu einem Enterprise-Speichersystem mit echtem Risikokapital entwickelt.

Storj Labs mit Sitz in Atlanta gab heute bekannt, dass es im Rahmen einer Finanzierungsrunde, an der einzelne Investoren von VC-Unternehmen wie Google Ventures, Qualcomm Ventures und Techstars mitwirkten, 3 Millionen US-Dollar einbrachte.

Die Finanzierung ist das erste Mal, dass Storj Labs nach einem Blockchain-Token-Verkauf im Jahr 2014 Fremdkapital aufgenommen hat.

Die Finanzierung ist auch bemerkenswert für ein Start-up, das sich zu einer frühen Gruppe von Firmen zählt, die im Der so genannte "Crypto 2. 0" -Feld, die frühe Bewegung, zielte darauf ab, die Blockchain-Technologie auf nicht-finanzielle Anwendungen und Anwendungsfälle anzuwenden.

Vor diesem Hintergrund sagte CEO Shawn Wilkinson, dass die Finanzierung das Ende einer langen Reihe von Experimenten markiert, in denen das jetzt 13 Mitarbeiter starke Unternehmen eine neue Idee in eine neue umsetzen kann, die jetzt experimentelle Technologie nutzt, um Unternehmenspartnerschaften zu sichern.

Wilkinson erzählte All4bitcoin:

"Wir gingen von: 'Cryptocurrency is cool,' zu 'Hey, es ist nützlich, aber es ist viel besser, wenn wir Teile unseres Services abstrahieren." Jetzt kaufen Kunden einfach Platz über unsere Wir helfen ihnen, das zu tun. "

Konkret wird Storj damit helfen, seinen Peer-to-Peer-Marktplatz für Dateispeicher auszubauen, um mehr Partner von der Größe des Kabelanbieters Cox Communications zu unterstützen, mit dem ein Deal eingegangen wurde das Startup im Dezember letzten Jahres.

Die Technologie von Storj ermöglicht einem offenen Netzwerk von Benutzern die Bereitstellung von Datenhosting für seine Kunden über eine Blockchain - ein Service, den das Startup dann an Kunden wie Cox über ein traditionelles Software-as-a-Service (oder SaaS) -Modell verkauft .

Die Teilnehmer des Netzwerks erhalten dann einen digitalen Token namens "Storjcoin" (SJCX), um ihre Computer und Speicherkapazität anzubieten.

Token nach

Obwohl Storj einen eher traditionellen Weg zu Risikokapitalinvestitionen verfolgte, war es auch einer der ersten, der Mittel sammelte, indem er die Fähigkeit von Blockchain nutzte, einen Verteilungsmechanismus für nachweisbar knappen digitalen Code anzubieten .

Als einer der ersten Anbieter des so genannten "Initial Coin Offering" oder "ICO" -Modells finanzierte Storj seine Ideen zunächst durch den Verkauf von Storjcoin X (SJCX), einem digitalen Vermögen, mit dem 460.000 US-Dollar aufgebracht wurden Marktkapitalisierung von 6 $. 49m, Coinmarketcap Daten zeigen.

Aber während die Dienste des Startups an die freiwillige öffentliche Gemeinschaft gebunden sind, die in diesem Code einen Wert findet, sagte Wilkinson, dass er sich keine Sorgen über die Skalierbarkeit seines SaaS-Angebots mache.

Wilkinson sagte, dass Storj plant, sich auf mehr Plattformintegrationen zu konzentrieren, seinen Service breiter verfügbar zu machen und den Teilnehmern mehr Wert zu bringen.

Zum Beispiel hat Storj kürzlich bekannt gegeben, dass seine Technologie jetzt in Webbrowsern funktioniert, und im Dezember hat es seine Tools der Cloud-Anwendungsplattform Heroku hinzugefügt - beide Wege, mit denen das Unternehmen seine Zielgruppe erweitern will.

Die Verwendung eines offenen Netzwerks erzeugt jedoch eine interessante Dynamik, bestätigte Wilkinson. Er argumentiert, dass es seiner Firma gelungen ist, sie zu verwalten und Mehrwertdienste anzubieten, die nur durch den Einsatz einer Blockchain geschaffen werden können.

"Wir sind 2015 zu dem Schluss gekommen, dass das wirklich machtvoll ist und wir einen offenen Markt für den Speicher haben", erklärte er.

Auf diese Weise glaubt Wilkinson, dass Storj sein Wertversprechen in einem Markt gefunden hat, in dem viele Probleme hatten, und fügt hinzu:

"Wenn Sie die Datenspeicherplattform nutzen möchten, besteht der Zweck unseres Unternehmens darin, die Schwierigkeiten zu abstrahieren. "

Shawn Wilkinson Bild über Facebook