Ein bedeutender Wertpapier-Market-Maker arbeitet eng mit einem Blockchain-Startup zusammen, das sich auf die Nachhandels-Währungsabrechnung konzentriert.

Die in London ansässige Firma Cobalt hat einen Vertrag mit Citadel Securities geschlossen, einer der weltweit größten Firmen dieser Art - nach Angaben der Financial Times machte Citadel fast 35% des amerikanischen Großhandelsmarktes aus Körper der Market Maker. Das Unternehmen bildet auch ein bemerkenswertes Segment des Hochfrequenzhandelssystems (HFT).

"Wir unterstützen effiziente, faire und transparente Märkte und sind davon überzeugt, dass die Cobalt-Plattform ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der FX-Markteffizienz ist, insbesondere im Kredit- und Clearingbereich", sagte Kevin Kimmel, Leiter des elektronischen Devisenhandels von Citadel Securities .

Zusammen mit Citadel unterschrieb Cobalt bei XTX Markets, einem Electronic Market Maker, der wie das Startup auch in London ansässig ist.

Cobalt bewegt sich in diesem Jahr auf den Start einer Plattform, obwohl das Startup noch keine festen Release-Daten angegeben hat. In einem Blog-Post, der die Integration von Citadel und XTX beschreibt, gab das Unternehmen bekannt, dass es seine Plattform mit 22 Partnern testen werde.

Die Ankündigung kommt erst Monate nachdem Cobalt eine nicht genannte Summe von Citi zur Verfügung gestellt hat, laut Business Insider .

FX-Handelsbild über Shutterstock