Um einen Standard für das entstehende Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu schaffen, bietet Chronicle ein Tool zur Registrierung von verbundenen Geräten in der Ethereum-Blockchain an.

Als "Kreuzung zwischen Wikipedia und Carfax" für Konsumgüter beschrieben, registriert die Plattform die Identitäten von Nahfeldkommunikation (NFC) und Bluetooth Low Energy (BLE) -Chips, Komponenten von IoT, mit denen Smartphones heute "sprechen" können "mit anderen Geräten.

Während das IoT als unausweichlich bezeichnet wird, sind Technologieexperten der Ansicht, dass eine Zersplitterung der Standards seine Einführung behindert hat. Heute entwickeln Industrieunternehmen ihre eigenen Kommunikationswege für Geräte, aber die Gründer von Chronicled möchten die Ethereum-Blockchain nutzen, um private IoT-Datenbankregister interoperabel zu machen.

Chronik CEO Ryan Orr sagte CoinDesk:

"Was fehlt, ist Interoperabilität für alle diese Chips, so dass, wenn ein Verbraucher auf der Welt ist, sie auf eine allgegenwärtige, nahtlose Art und Weise mit ihrer Welt interagieren können "

Bisher hat Chronicled 10 000 NFC- und BLE-Chips eingesetzt, von denen die meisten in Sneakers oder andere Bekleidung in limitierter Auflage eingebettet sind, und jedes Gerät ist mit einem Identitätsnachweis auf der Ethereum-Blockchain versehen, um Fälschungen zu reduzieren von Luxusartikeln.

Sneaker sind der erste Anwendungsfall des Unternehmens, aber das Ziel des Teams laut Orr vom Tag "Null" war es, zu anderen Konsumgütern überzugehen und zu einer öffentlichen Blockchain-Datenbank zu expandieren.

Um dies zu erreichen, arbeitet Chronicled auch mit bestehenden IoT-Unternehmen zusammen, darunter das Halbleiterunternehmen Silicon Labs und Blue Bite, ein in New York ansässiges BLE-Unternehmen.

Sichern von Geräten

Wie bei anderen Startups in der Branche, sieht Orr Blockchain als eine Möglichkeit, eine Maschine-zu-Maschine-Ökonomie zu ermöglichen, mit der Geräte einfacher und sicherer interagieren können.

"Maschinen müssen Identitäten haben, damit Maschinen entscheiden können, ob sie der anderen Maschine vertrauen oder nicht, oder um zu verstehen, woher sie kommt und welche Dienste sie anbieten könnte", argumentierte Orr.

Er bot das Beispiel an, bei dem eine Amazon-Drohne ein Paket durch das Fenster eines Hauses liefern würde. Mithilfe von IoT-Geräten könne das Fenster sofort verifizieren, ob die Drohne sicher ist, möglicherweise mit öffentlichen Informationen von der Amazon-Website, und die Drohne in die Lage versetzen, reale Waren abzusetzen.

"Die Identität eines Geräts in einer sicheren und öffentlichen Weise zu verifizieren, ist der erste Schritt, um Hunderte von verschiedenen Dingen darüber hinaus zu tun", sagte Orr.

Ein Schlüsselattribut, das dafür sorgt, dass Blockchains für solche Anwendungsfälle vorbereitet werden, ist laut dem Team, dass jeder damit ein Gerät registrieren kann.

Dies ist etwas, auf das Entwickler von Drittanbietern eher bauen möchten, behauptete Orr.

Why ethereum

Mit der Ankündigung veröffentlicht das Unternehmen Tools für Entwickler, darunter Starter-Kits, SDKs und einen "Open Registry Explorer", so dass jeder Entwickler die Plattform nutzen kann, um Geräte selbst zu markieren. Eine Schlüsselkomponente wird aber auch ethereum sein, eine öffentliche Blockchain-Plattform.

Trotz der jüngsten Rückschläge sagte Orr, es gebe mehrere "Dimensionen" in der Entscheidung von Chronicle, Ethereum über andere Blockchains zu verwenden. Insbesondere wies er auf seine Flexibilität und Transparenz hin, die, wie er sagte, dem Unternehmensziel, einen interoperablen Standard zu schaffen, förderlich sei.

"Das Ethereum-Projekt hat weltweit eine kritische Masse. Es könnte ein globaler Standard in Bezug auf die Produktauthentifizierung werden", sagte er.

Es ist auch erwähnenswert, dass Ethereum-Gründer Vitalik Buterin mit der Idee an Bord ist. "Consumer IoT war schon immer einer der Bereiche der Blockchain-Adoption, über die ich am meisten bullish bin", sagte Buterin in einer Erklärung.

Auch andere Unternehmen experimentieren mit der Kombination der beiden angehenden Technologien. Filament zum Beispiel sammelte im letzten Jahr $ 5 in der Finanzierung der Serie A, um vernetzten Geräten die Kommunikation zu ermöglichen.

Orr sagte, dass Chronicle hofft, mit anderen Unternehmen wie 21 Inc. zusammenzuarbeiten, um seine Arbeit auf dieses Ziel hin fortzusetzen.

Internet der Dinge über Shutterstock