Wendy Xiao Schadeck ist ein Venture Investor von Northzone mit Sitz in New York City. Sie hat den Blockchain-Raum genau verfolgt und sich auf die Verhaltensperspektive konzentriert.

In diesem Meinungsartikel skizziert Schadeck ihre These, wie sich der Blockchain-Markt entwickelt und wo sie glaubt, dass Annahmen in Frage gestellt werden sollten, um die Entwicklung der Technologie voranzutreiben.


Angesichts der Faszination für dezentrale Blockchains (heute "Crypto" genannt) habe ich in den letzten Monaten viel Zeit damit verbracht, den Hype mit kritischen Perspektiven für die Zukunft der Technologie auszugleichen.

Ich baue keinen Bärenfall an sich, sondern suche nach gegensätzlichen Standpunkten, um ein Quantendenken über das Thema zu betreiben, das meiner Meinung nach absolut entscheidend dafür ist, ein erfolgreicher Investor in diesem Bereich zu sein.

Bis jetzt gibt es verschiedene Arten von Blockchain-Skeptikern, die ich beobachtet habe.

Das Spektrum reicht von denjenigen, die an etablierten Tendenzen leiden, bis hin zu denen, die in der Ernüchterung liegen, zu anderen, die in Echtzeit die jüngsten Entwicklungen verstanden haben, aber aufgrund ihrer Erfahrungen oder Überzeugungen negativ waren. Es gibt auch heftige Meinungsverschiedenheiten zwischen den verschiedenen Blockchain-Gemeinschaften, die Schlüsselfragen aufwerfen.

Die Themen, nach denen ich in all diesen Jahren gesucht habe, sind nicht technischer Art, da diese Herausforderungen meiner Meinung nach im Laufe der Zeit gelöst werden, vor allem angesichts der enormen Anzahl von Talenten, die dieser Raum kann locken und werden weiterhin anziehen. Ich habe mich auch nicht auf externe Faktoren wie das regulatorische Risiko konzentriert, obwohl sie große Sorgen sind. Ich bin der Meinung, dass die bisher gezeigten Signale darauf hindeuten, dass die Aufsichtsbehörden sehr geschickt sind und vorsichtig sind, neue Vorschriften zu erlassen.

Wenn Sie den Bereich für einige Zeit verfolgt haben, haben Sie wahrscheinlich beobachtet, dass die Meinungen über dezentrale Blockchain ziemlich binär sind. Der Grund dafür ist, dass die größten Risiken für Projekte in diesem Bereich existenziell sind. Es gibt kein vollständiges Kontinuum von Ergebnissen, die leicht verstanden oder allgemein anerkannt werden.

Entweder du bist ein Gläubiger oder du bist es nicht, und vieles hängt von deinen Ansichten zu den unten stehenden Punkten ab. Ich habe auch nach Antworten auf diese Fragen gesucht, aber bis jetzt habe ich keine klaren Antworten gefunden, außer für weitere Experimente und eine natürliche Evolution des Ökosystems.

Daher ist es sinnvoll, dies als Grundannahmen zu betrachten, auf die der gesamte Raum aufgebaut wurde:

1. Massenannahme von Benutzern

Die erste Verteidigungslinie für viele Kritiker ist das Argument, dass Blockchain-Technologien nur Anwendungsfälle replizieren können, die von zentralisierten Systemen bereits erreicht werden, und dass aus diesem Grund für den durchschnittlichen Benutzer kein Grund zum Wechsel besteht.

Während ich glaube, dass wir in dieser ersten Phase der Annahme diese skeuomorphen Anwendungsfälle sehen werden, glaube ich auch, dass wir noch nicht verstanden haben, was Blockchain-Technologien ermöglichen können.Die mächtigsten Anwendungsfälle für das Internet entwickelten sich erst viele Jahre nach der ersten Einführung. Allerdings müssen wir die Annahme in der skeuomorphen Periode noch beweisen, und ich denke, dass meine Hypothese bezüglich der Adoption durch Investitionen dies anspricht.

Der Kern davon ist, dass wir, anstatt für eine zukünftige Anwendung zu fischen, einen zukünftigen Konsumentenschmerzpunkt lösen sollten, wie Bitcoin, Ethereum und die Hunderte anderer Tokens auf dem heutigen Markt durch ein ähnliches Muster erreicht wurden:

Erstinvestition aufgrund von Spekulation oder Ausrichtung der Überzeugungen-> Emotionales Engagement für das Wachstum des Netzwerks -> Annahme -> Advocacy (und weitere Investitionen in Technologien auf der Spitze).

Der Wert, der den Anwendern neuer Technologien zugute kommt, war bisher darauf beschränkt, dass ihre Benutzer-Schwachstellen besser angesprochen wurden (und was auch immer der Coolness-Faktor ist, wenn sie ihren Freunden davon erzählen), weshalb wir als VCs sind so gewohnt, nur nach Nutzwertprovokation im herkömmlichen Sinne zu suchen, angetrieben durch glatte Onboarding-Trichter, Vollständigkeit der Bibliothek usw.

Der Balken ist viel höher im Vergleich zu bestehenden Lösungen, daher ist es wahr, dass die meisten Blockchain-Anwendungsfälle nicht t liefern eine differenzierte Wertstütze für diese Dimensionen.

Doch in der dezentralisierten Welt können Anwender neuer Blockchain-Technologien tatsächlich Geld verdienen, während das Netzwerk wächst, indem sie Tokens verdienen oder in sie investieren. Diese Psychologie ist unerforschtes Territorium und greift auf hoch motivierende menschliche Kräfte wie Gier zu.

Wenn diese Hypothese jedoch Sinn ergibt, dann müssen wir auch davon ausgehen, dass Early Adopters spätere Adopters nicht abschalten (das Netzwerk wird zu teuer / volatil, um sie aus Spekulationen zu nutzen), und die Investoren werden letztendlich Nutzer, was bringt zu unserer nächsten großen Blockchain-Annahme:

2. Tokens sollten verschränkt sein

Tokens haben zwei Rollen - sie dienen sowohl als Ticket für die Dienste eines Netzwerks als auch als Vehikel für die Investition in ein Netzwerk. Dies bedeutet, dass Token-Preise viel volatiler sind, und das senkt ihren Nutzen als Werttransfer, weil der Preis des ausgetauschten Gutes oder der Dienstleistung in einer kurzen Zeitspanne schnell schwanken kann.

Dieser Effekt wird in diesem Artikel von Marcin Rudolf gut beschrieben:

"Betrachten Sie folgendes: Investieren Sie in eine Autofabrik, indem Sie viele Autos zu einem Preis kaufen, der weit über dem Marktwert liegt? Wenn diese Idee seltsam klingt überprüfen Sie noch einmal, was Sie kaufen, wenn Sie in App-Tokens investieren. Sie erhalten ein Recht, ein Netzwerk zu nutzen - es ist wie Gutscheine für Autos anstelle von Aktien in einem Autoproduktionsgeschäft. Benötigen Sie diese Zugangsjahre wirklich? global super computer? Müssen Sie wirklich Millionen von Transaktionen über das Ethereum-Netzwerk machen? Wahrscheinlich nicht so werden Sie Ihre Investition realisieren, indem Sie Ihre Token auf dem Sekundärmarkt abladen.In diesem Fall sollten Sie sich jedoch fragen, was mit Ihrer Autofabrik passiert Wenn Sie zuerst den Produktpreis massiv steigern, indem Sie Autos horten und dann auf dem Sekundärmarkt abladen?"

Dies erzeugt Interessenkonflikte zwischen Token-Investoren, die die Preise steigen lassen wollen, und Spendern, die die Preise stabil halten wollen.

Unter der Annahme, dass Investoren zu meinem früheren Punkt pendeln, entmutigt die tönerne Verstrickung die Teilnehmer Verwenden Sie ihre Token im Austausch für die Waren und Dienstleistungen durch das Netzwerk zur Verfügung gestellt, die das Netzwerk unbrauchbar macht und auch das Token.

In den frühen Tagen von Bitcoin, Menschen ausgegeben Bitcoin, weil niemand glaubte, Bitcoin war real. Nun, Geschichten von Die "$ 5 Millionen Pizza" macht Token-Investoren unglaublich müde, ihre Tokens auszugeben.

Wenn wir herausrechnen, wann Investoren zu Ausgebern werden, dann wird der Wert von Dienstleistungen, die mit einem Token gekauft werden können, größer als der erwartete zukünftige Wert des Das wird passieren, wenn sich der Token-Preis stabilisiert und das Angebot dem Bedarf entspricht.

Wird zu diesem Zeitpunkt genug Entwicklung im Netzwerk durchgeführt, damit der Token einen signifikanten Nutzwert hat? Wenn ja, dann Die Preise für die Nutzung der Netzwerkdienste werden mit den Preisen verglichen, bei denen die Dinge auf zentralisierte Weise erledigt werden.

Wenn nicht, werden wir wahrscheinlich einen Tiefpunkt der Desillusionierungsperiode haben, während der viele Menschen ihre Jetons verkaufen und die wahren "Hodler" den Boden bilden. Welche Projekte diese Zeit überdauern, hängt sowohl von der Entwicklungsgeschwindigkeit als auch davon ab, wie viele echte "Hodler" im Netzwerk existieren.

Während die meisten Projekte noch nicht in einem Stadium sind, in dem das Netzwerk überhaupt einen sinnvollen Nutzwert liefern kann, stoßen einige Projekte, die sich in letzter Zeit auf die Verbraucher beziehen (Brave, Kik usw.), vor anderen auf dieses Problem.

Wenn sie in der Lage sind, Anreize für das Produkt zu schaffen und die Leute dazu zu bringen, Geld auszugeben (vielleicht um zu verdienen?), Dann wird das ein wichtiger Beweis sein. Wenn der Endbenutzer eher eine Maschine als ein Mensch ist (im Fall von reinen Infrastruktur-Tokens), ist das Problem weniger offensichtlich.

Es gibt auch eine Reihe von Projekten, die an "Stablecoins" arbeiten, die von meinem beschränkten Verständnis her wie besicherte FX-Swaps sind, aber deren Nutzen in Zeiten extremer Volatilität begrenzt sein wird, da sie enorme Kapitalbeträge erfordern Arbeit.

3. ICOs sind Anreiz für gute Projekte

Ich bin sehr pessimistisch über ICOs als Finanzierungsmechanismus (zumindest in seiner jetzigen Form), weil die Anreize für das Gründungsteam so falsch auf die Investoren und die Community des Projekts und sogar auf die klügsten Gründerteams abgestimmt sind wird Schwierigkeiten haben, Hunderte von Millionen von Dollar in einer Vorproduktphase effizient zuzuweisen.

Die Geschichte hat nicht gezeigt, dass große Finanzmittel in sehr frühen Phasen eines Projekts zu erfolgreichen Ergebnissen führen. Ein idealerer Verteilungsmechanismus könnte eher ein Hubschrauberabwurf und -liquidität über dezentralisierte Börsen oder ein abgestuftes, probepunktbasiertes Modell des Token-Verkaufs sein.

Albert Wenger schrieb kürzlich einen guten Blogbeitrag, in dem er Projekte drängt, interne Mechanismen für die Post-ICO-Governance einzurichten. Ethereum Schöpfer Vitalik Buterin schrieb auch einen Blog-Post früher in diesem Sommer, der Probleme mit einzelnen runden ICOs veranschaulicht.

Im Moment fühlt es sich an wie ein Wettlauf, um das größte Arsenal über ICOs aufzubauen, bevor es klare regulatorische Richtlinien gibt, und es ist angesichts der kurzfristigen Anreize das Vernünftigste, aber wohl ähnlich wie bei Dotcom-Tagen Dies könnte sich nicht positiv auf die Fähigkeit dieser Projekte auswirken, langfristig einen Wert für ihre Gemeinde aufzubauen, ohne dass stärkere Governance-Mechanismen erforderlich sind.

Dies ist auch ein Symptom der aktuellen Marktbedingungen und sollte natürlich selbst korrigieren, wenn der Hype abklingt und die Investoren kritischer werden. Ich bin optimistisch, dass, wenn Kapital wieder knapp wird, es nur ein verantwortliches Projekt braucht, um die Norm zu etablieren, und der Rest muss folgen, weil der Markt sich negativ gegen jedes Projekt entscheiden sollte, das nicht ist.

4. Governance Paradox

Dies ist oft das am häufigsten genannte Kernproblem für dezentrale Blockchain-Netzwerke. Wie definieren Blockchain-Netzwerke die Regeln? Wenn sie einer zentralen Partei vertrauen können, um die Regeln zu definieren, dann besteht keine Notwendigkeit für eine Blockchain an erster Stelle.

Die Oxford-Professorin Vili Lehdonvirta hat 2016 einen Artikel dazu verfasst, der das Konzept sehr gut erklärt:

"Blockchain-Technologien können sich dem Problem der Governance nicht entziehen. Ob sie es anerkennen oder nicht, sie stehen vor denselben Governance-Problemen wie konventionelle Dritte Sie können Technologien einsetzen, um die Governance-Prozesse potenziell zu verbessern (zB Transparenz, Online-Beratung, E-Voting), aber Sie können Governance nicht als solche manipulieren, was mich dazu bringt, mich zu fragen, wie revolutionär Blockchain-Technologien wirklich sind Wenn Sie sich immer noch auf einen Vorstand oder ein ähnliches Gremium verlassen, um es zum Funktionieren zu bringen, wie sehr hat sich die wirtschaftliche Organisation tatsächlich verändert? Und das bringt mich zu meinem letzten Punkt, einer Provokation: Sobald Sie das Problem der Governance angehen, Sie nicht mehr Sie benötigen eine Blockchain, Sie können genauso gut herkömmliche Technologie verwenden, die eine vertrauenswürdige zentrale Partei zur Durchsetzung der Regeln annimmt, da Sie bereits jemandem (oder einer Organisation / einem Prozess) vertrauen, der die Regel erstellt s. "

Die Bitcoins-Skalierungsdebatte ist die bekannteste Manifestation dieses Problems, und einige haben sich als eine Möglichkeit zur Definition von Governance durch natürliche Auswahl von Blockchain-Netzwerken gefühlt.

Allerdings argumentiert Vili, dass der Wettbewerb durch Gabelung das Problem nicht löst, da starke Netzwerkeffekte den Wettbewerb verhindern. Das Erstellen einer Verantwortlichkeit in den Knoten könnte eine andere Lösung sein (zum Beispiel wie R3), die den Anwendungsfall auf zentralisierte Protokolle oder ein dezentrales Protokoll beschränken könnte, das von einer zentralen Partei verwaltet wird. Diese Arten von Blockchain-Netzwerken sind weniger wirtschaftlich transformativ.

Letztendlich sollten sich ausgeklügeltere Governance-Mechanismen entwickeln, die von anderen auf diesem Gebiet intelligenter aufgebaut sind als ich. Es gibt riesige Wissenspools in Soziologie, Verhaltensökonomie usw., die von den kryptoökonomischen Entwürfen noch weitgehend ungenutzt sind, und hier verbringe ich meine Zeit - diese Verbindungen herzustellen.Ich bin der Überzeugung, dass dies nicht durch Technologie allein geschehen wird; Unsere Governance-Prozesse müssen sich erheblich weiterentwickeln, damit die Technologie funktioniert. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass Blockchain-Technologien es den Gesellschaften ermöglichen, menschliche Koordinationsprozesse schnell zu prototypieren, deren Entwicklung in der Vergangenheit Jahrhunderte dauerte.

Vielen Dank an diejenigen, die dazu beigetragen haben, Ideen zu diesem Artikel entweder direkt oder über Gespräche (persönlich und auf Twitter) einzubringen: @jessewldn, @iiterature, @petkanics, @bradusv, @jmonegro, @pjparson, @julianmoncadaNY, @arbedout , @pete_rizzo_, @pt, @aweissman, @ kevinsullivan36, @arthurB und viele andere ...

Wendy schreibt regelmäßig über Blockchain auf ihrem Twitter und auf Medium.

Gefahrenbild über Shutterstock