Kommentar hinzugefügt von Setl CEO Anthony Culligan.

Die Blockchain-Plattform Setl ist jetzt in der Lage, 1 Milliarde Transaktionen pro Tag zu verarbeiten, was sie als "Meilenstein" für die Skalierung der Technologie bezeichnet.

Die Firma, die ein privates Netzwerk von verteilten Ledgern aufbaut, die Bargeld und Vermögenswerte in Echtzeit abrechnen können, sagt, dass ihr Testnet jetzt das Volumen der weltweiten bargeldlosen elektronischen Zahlungen angleichen kann.

Im Juli kündigte das Netzwerk von Setl 5.000 Transaktionen pro Sekunde an, was 432 Millionen pro Tag entspricht.

Das Unternehmen sagte in einer Pressemitteilung:

"Mit mehr als einer Milliarde Transaktionen pro Tag adressiert Setl eines der grundlegenden Probleme von Legacy-Blockchains, die im Gegensatz zu Setl nicht für Finanzmärkte entwickelt wurden und nicht in der Lage sind Marktvolumen. "

Während die Blockchain-Technologie als billigere, schlankere Alternative zu herkömmlichen Finanzsystemen an Bedeutung gewinnt - beispielsweise die Abrechnung kostet Unternehmen jährlich 65 bis 80 Milliarden Dollar - bleiben Banker skeptisch gegenüber der Geschwindigkeit und dem Ruf von offenen Systemen als Bitcoin.

Laut dem World Payments Report 2014 machen die Top-10-Märkte 800 Millionen Zahlungen pro Tag oder 9, 258 pro Sekunde. Im Gegensatz dazu kann Bitcoins Blockchain weniger als 10 pro Sekunde verarbeiten. Die Technologie stellt auch Geldwäschebekämpfung dar und kennt Ihre Kundenrisiken für diese hochregulierten Institutionen aufgrund ihrer offenen, pseudonymen Natur.

Volle Transparenz

Wie andere "genehmigte" Ledger versucht Setl, diese Risiken für Banken zu eliminieren, indem es verlangt, dass alle Benutzer nach der gebotenen Sorgfalt zertifiziert werden. Darüber hinaus können die Aufsichtsbehörden Echtzeittransaktionen auf Setl - die als eine Reihe von "verbundenen" Blockchains funktionieren - mit "voller Transparenz" anzeigen.

CEO Anthony Culligan sagte CoinDesk:

"Bitcoin unternimmt eine besondere Reise, die auch bedeutende soziale Implikationen mit sich bringt. Dies sollte im Gegensatz zu Technologieprojekten wie Setl gesehen werden, die Techniken auf existierende anwenden wollen finanzielle Infrastruktur, um die Kosten deutlich zu senken, das Liquiditätsmanagement zu revolutionieren und die Kapitaleffizienz zu steigern. "

Das Unternehmen, das angeblich mit 40 Schlüsselfinanzinstituten im Gespräch ist, wurde von Peter Randall, dem ehemaligen CEO von Chi-X, gegründet der größte Handelsplatz für Aktien in Europa.

Culligan sagte, Randall habe seinen Erfolg erreicht, indem er unter einer Gruppe von Teilnehmern, die sonst in starkem Wettbewerb stünden, einen Konsens herbeigeführt hätte:

"Genau das ist notwendig, um eine branchenweite Blockchain-Lösung zu schaffen tue der Post-Trade-Welt, was Chi-X mit dem Handel gemacht hat."

Transaktionsabbild über Shutterstock