Wie viel von dem finanziellen Back-End sollte von Blockchain neu gestartet werden?

Eine Diskussion über den Einsatz von Blockchain auf dem Kapitalmarkt hat heute bei Money2020 in Las Vegas einen dringend benötigten Ruck bekommen, als gegen Ende einer Nachmittagssitzung ein kleiner Streit über diese Frage ausbrach.

Trotz breiter Zustimmung zur Rentabilität der Technologie in diesem Bereich der Finanzindustrie begannen sich Spaltungen abzuzeichnen, als das Emmanuel Aidoo von der Credit Suisse Yolanda Göttsch von der Nasdaq herausforderte, wie Ineffizienzen auf den Aktienmärkten mit Blockchain gelöst werden könnten.

So argumentierte Goettsch, der Markt sei heute schon "sehr liquide" und "sehr belastbar", während Judd Bagley, Chef der Overstock-Tochter tØ, eine ganz andere Kategorisierung vornahm.

Goettsch behauptete, dass, nur weil Blockchain eine 10-minütige Abwicklungszeit ermöglichen könnte, eine Befürwortung durch tØ, das heißt nicht, dass es für die Industrie vorteilhaft wäre, ihre bestehenden Prozesse auf den Kopf zu stellen.

Goettsch sagte den Zuhörern:

"Wenn Sie vorab überprüfen müssen, ob Vermögenswerte und Barmittel vorhanden sind, ändert sich das. Das ist nicht so, wie die Märkte derzeit funktionieren. Wir nutzen diese Zeit, um die regulatorischen Prozesse zu bestätigen Es gibt viele Akteure im System, wie Market Maker, Hochfrequenz-Handelsunternehmen, die nicht so operieren. "

Bagley behauptete jedoch, dass Technologie möglicherweise Parteien entzweiten sollte, die jetzt unnötig sind. obwohl der Ton der Argumentation darauf abzielte, was er ableitete, war die Neigung, die Kommentaren von Finanzinstitutionen innewohnt.

"Es gibt eine Menge Leute, die disintermediated werden. [Aber sie sind] die Leute an der Wall Street, die sie jeden Tag beim Mittagessen sehen. Wir sind in Utah, das ist uns egal. Wir haben eine Verbrennung gemacht es runter und neu anfangen ", sagte Bagley.

Bagley fuhr fort zu behaupten, dass Systeme wie Blockchain Ereignisse wie den Flash-Absturz 2010 "unmöglich" machen würden, während sie die Zeit, die sie für die Untersuchung benötigen, reduzieren würden.

Bemerkenswerterweise spielte Aidoo auch eine Rolle als Vermittler in der Konversation, was darauf hindeutet, dass er den Übergang zu Blockchain auf den Kapitalmärkten als einen Schritt betrachtet, der die Abwicklung beschleunigt und beschleunigt, so dass sich Geschäfte am selben Tag anstatt drei Tage später abwickeln .

Aido deutete weiter an, dass bestimmte betroffene Unternehmen, wie Hochfrequenzhändler, bereits an Blockchain-Pilotprojekten arbeiten und dass die Credit Suisse untersucht, wie angesichts der potenziellen Einsparungen das in der Diskussion besprochene Gleichgewicht der Probleme am besten vermittelt werden sollte.

Allerdings wollte er vorschlagen, dass die Technologie zu einem Umdenken der bestehenden Prozesse führen sollte.

"Wir sollten darüber nachdenken, dieses Wort, Clearing 'aus unserem Prozess zu entfernen", sagte er.

Handlungshindernisse

Später diskutierte R3-General Counsel Jacob Farber darüber, wie Probleme wie die auf der Bühne debattierte bisher Kollaborationen zwischen der Open-Source-Blockchain-Community und traditionellen Finanzinstitutionen verhindert haben.

Der Kommentar lieferte auch ein Beispiel für die Rolle, die R3 beim besseren Verständnis der Technologie gespielt hat. Zum Beispiel zitierte Faber, wie R3 eine Sandbox für das Testen von Technologien einschließlich Ethereum und Ripple von großen Banken zur Verfügung gestellt hat.

"Es gibt ein schwieriges Problem dessen, was die Technologie ersetzen kann und sollte. Wenn Sie herausfinden, was die richtige Antwort ist, wenn Sie eine der Finanzbörsen sind, denken Sie, dass das eine schreckliche Idee ist. Die Industrie versucht es um einen Weg zu finden, einen Sinn zu finden ", sagte er.

An anderer Stelle herrschte weitgehende Einigkeit darüber, dass es auf den gegenwärtigen Finanzmärkten Ineffizienzen sowie ein zunehmendes Interesse an Blockchain-Anwendungen gibt und welche Rolle sie bei der Suche nach Lösungen für diese Art von Problemen spielen könnten.

Scott Robinson, FinTech-Direktor bei Plug and Play zum Beispiel, erzählte eine Anekdote darüber, wie die Blockchain-Botschaft mitschwingt.

"Vor drei Jahren habe ich mich daran erinnert, mit einigen Führungskräften von Exxon Mobil gesprochen zu haben. Vor einem Jahr haben sie gesagt, dass sie sich Blockchain ansehen", sagte er.

Aidoo fasste diesen Übergang weiter zusammen und legte seine Vision für die Branche 2016 und darüber hinaus fest.

Er fügte hinzu:

"2015 war das Jahr des Hypes, 2016 war das Jahr des POC und 2017 wird das Jahr der Lieferung sein."

Bild von Peter Rizzo für CoinDesk