Führungskräfte, die bei einer Reihe von Blockchain-Unternehmen und -Projekten die oberste Führungsebene repräsentieren, haben einen Brief unterzeichnet, in dem ein neuer Fokus auf wahrgenommene Probleme mit Blockchain-Governance gefordert wird.

Die 14 Führungskräfte nennen sich selbst die "Muskoka Group". Sie umfassen Führungskräfte, die eine breite Palette von Open-Source-Distributed-Ledgern aufbauen, sowie die Leiter namhafter, gewinnorientierter Startups.

Der Brief, der heute veröffentlicht wurde, folgt einem zweitägigen Governance-Workshop, den die Autoren Don und Alex Tapscott in Muskoka, Kanada, abhielten. Die Organisatoren sagten, er habe Teilnehmer gefunden, die sich auf das "große Bild" der Technologie konzentrierten.

Don Tapscott sagte CoinDesk:

"Es gab ein starkes Gefühl, dass wir eine steigende Flut brauchen, um alle Boote anzuheben."

Konkrete Schritte, die die Teilnehmer unternehmen werden, umfassen die Erforschung eines "Blockchain Hub" das Global Solutions Network (GSN) Programm und ob ein "Netzwerk von Netzwerken geschaffen werden soll, um die Gemeinschaft zusammenzubringen".

Unterzeichner des Briefes waren Brian Behlendorf, Geschäftsführer des Hyperledger-Projekts; Perianne Boring, Gründerin der Kammer für digitalen Handel; Joseph Lubin, Gründer von ConsenSys Systems; Matthew Roszak, Gründer von Bloq; Pindar Wong, Vorsitzender von VeriFi; und Jim Zemlin, Executive Director der Linux Foundation.

Abgeschlossene Aktion

Im Rahmen dieser Bemühungen will die Gruppe einen "Fahrplan und Aktionsplan" entwickeln, der Unterzeichnern helfen soll, besser mit "Führungskräften auf kommunaler, bundesstaatlicher, föderaler und supranationaler Ebene" zusammenzuarbeiten, um Blockchain-Strategien zu entwickeln.

Um diese Zusammenarbeit voranzutreiben, schlug die Gruppe auch vor, ein "Konsortialforschungsprogramm" zu lancieren, um zu untersuchen, wie Blockchain-Technologie Industrie, Regierung und Gesellschaft beeinflussen könnte.

"Die Welt braucht horizontale Forschung, die Bereiche wie Lieferketten, Asset-Tracking, Marketing und Management untersucht. Wir brauchen vertikale Forschung in Branchen wie Banken, Versicherungen, Gesundheitswesen, Einzelhandel, Produktion und Regierung", heißt es in dem Brief.

Zu ​​diesem Zweck sprach Tapscott darüber, dass Governance-Probleme die Wahrnehmung der Technologie im Allgemeinen beeinträchtigen und eine breitere Akzeptanz verhindern.

Tapscott schloss:

"Es ist klar, dass Dezentralisierung und Selbstorganisation nicht mit Desorganisation verwechselt werden sollten. Wir brauchen eine bessere Zusammenarbeit und Koordination in diesem Ökosystem."

Die Aktionen folgen den bemerkenswerten Kämpfen der folgenden Ethereum-Gemeinschaft eine technische Änderung vor kurzem, und inmitten einer anhaltenden Debatte in der Bitcoin-Community, wie man die Transaktionskapazität des Netzwerks am besten erhöhen kann.

Bild der Muskoka Gruppe über die Website