Das dezentrale Unternehmen Colony, das Arbeitgeber mit Freelancern auf der ganzen Welt verbindet, wurde zum einstimmigen Gewinner des Wettbewerbs-Wettbewerbs "Consensus 2016 Proof of Work" und des dazugehörigen Preises von $ 10.000.

Co-Gründer Collin Vine präsentierte das Unternehmen einer Gruppe namhafter Investoren, darunter Pascal Bouvier von Santander InnoVentures, Rumi Morales von CME Ventures, Dan Morehead von Pantera Capital und Bitstamp, James Robinson von RRE Ventures und Matthew Roszak von Bloq und Tally Capital.

In seinem erfolgreichen Vortrag erklärte Vine, dass Unternehmen, ähnlich wie andere Projektmanagement-Anwendungen, "Kolonien" erstellen können, aber mit einem Topf voll Geld, von dem Freiberufler verschiedene "Bounties" für ihre Arbeit verlangen können.

"Die Person, die die meisten Kopfgelder macht, bekommt die größte Menge Geld", erklärte er.

Vor den Pitches hatten die Investoren erklärt, wonach sie in einer Bitcoin-Firma suchen. Morehead neckte, dass viele der Startups, die er präsentiert, eigentlich jede Branche seien, "aber mit Bitcoin". Es überrascht nicht, dass er davon abriet, diese Strategie anzuwenden.

Die anderen vier Start-ups, die ihre Ideen bei Proof of Work präsentierten, waren:

  • The Sun Exchange - von Abraham Cambridge vorgestellt. Pläne, eine Plattform zu schaffen, auf der Investoren mit monatlichen Ausschüttungen in kleine Solarprojekte investieren können
  • Coinprism - präsentiert von Flavien Charlon. Ein privater Kettenanbieter, der es einzelnen Unternehmen ermöglicht, ihre eigene Blockchain
  • Rasenmäher zu gründen - präsentiert von Pieter Gorsira. Eine digitale Währungsplattform, mit der Anleger mehrere Münzen verfolgen können
  • Uniquid - präsentiert von Stefano Pepe. Eine Internet-of-Things-Softwarebibliothek.

Die anderen Videos sind hier verfügbar.

Bild über CoinDesk