Diejenigen, die hinter dem mutmaßlichen Diebstahl von Tether-Dollar-Backed-Tokens im Wert von 31 Millionen Dollar steckten, wurden vor zwei Jahren in einen hochkarätigen Hack verwickelt, hat ein Cyberleuth aus verfügbaren Blockchain-Daten geschlossen.

Die Firma, die hinter dem dollargestützten Kryptowährungs-Tether steht, behauptete am Montagabend, dass sie ausgeraubt worden sei, was eine neue Welle der Spekulation um das Token, seine Unterstützer und seine angebliche Rolle in den letzten Bitcoin-Marktbewegungen hervorrief.

Und wie zu erwarten war, führte die Verfügbarkeit öffentlicher Blockchain-Daten für die beteiligten Transaktionen dazu, dass eine Reihe von Beobachtern sie online zurückverfolgte, um Antworten zu finden.

In Beiträgen zu den Subreddits r / bitcoin und r / cryptocurrency hat ein Benutzer, der mit der Handle SpeedflyChris geht, den angeblichen Tether-Angriff mit dem $ 5 Millionen Hack von Bitstamp im Jahr 2015 verbunden. Wie zu dieser Zeit Der Bitcoin-basierte Austausch wurde Opfer eines wochenlangen Phishing-Versuchs, was schließlich zum Verlust von rund 18.000 Bitcoins führte.

Herzstück der Analyse von SpeedflyChris ist diese Brieftasche, für die Transaktionen von Bitstamp aus dem Januar 2015 zu sehen sind.

Wie SpeedflyChris feststellt, wurde die Adresse verwendet, um Bitcoins an eine andere Adresse zu senden, die später empfangen wurde Tokens aus Tethers "Treasury" -Brief, in einer Serie von 21 Transaktionen im Laufe des 19. November. Der angebliche Diebstahl der etwa 31 Millionen Dollar in Tether umfasste 5 BTC, die in drei separaten Brieftaschen landeten, als Tether Omni verwendete. ein Bitcoin-basiertes Software-Protokoll, um Münzen effektiv zu "markieren", um verschiedene Zwecke zu erfüllen.

Separat zeigt die Analyse von SpeedlyChris, dass die betreffende primäre Adresse auch mit Diebstählen, die 2015 an der chinesischen Bitcoin-Börse Huobi stattfanden, sowie einer Reihe von Transaktionen mit dem Peer-to-Peer-Bitcoin-Austausch LocalBitcoins in Verbindung steht.

Was jetzt?

Trotz der Pseudonymisierung von öffentlichen Blockchains wie Bitcoin bieten die Daten Transparenz über die Bewegungen der involvierten Fonds.

Das Fehlen von identifizierenden Informationen außerhalb der Brieftaschen-Adressen bedeutet jedoch, dass das Online-Detektiv seine Grenzen hat.

Auf der anderen Seite könnten im Falle einer Strafverfolgungsuntersuchung solche Daten letztlich ins Spiel kommen.

Lupe über Shutterstock