BitPay hat gestern auf dem San Francisco Bitcoin Developer Meetup ein spannendes neues Projekt namens Foxtrot angekündigt.

BitPay-CEO Stephen Pair machte die Präsentation und erklärte, dass das Open-Source-Projekt als einfaches, sicheres und dezentrales Kommunikationsnetzwerk auf der Basis von Bitcoin-Kryptographie konzipiert wurde.

Das Unternehmen beschreibt Foxtrot als dezentrales Routing-Netzwerk, das einfache Peer-to-Peer (P2P) -Kommunikation mit integrierten Mechanismen für Peer-Erkennung, Erstellung von mit öffentlichen Schlüsseln adressierbaren Diensten und Aufbau verschlüsselter Verbindungen ermöglicht.

Paar erklärt:

"Foxtrot ist ein Netzwerk, mit dem Knoten miteinander kommunizieren können. "

Verbesserte Sicherheit und Datenschutz

Wie Bitcoin basiert Foxtrot auf der Kryptographie mit elliptischer Kurve und ermöglicht ein vertrauenswürdiges P2P-Netzwerk von Knoten speziell für Netzwerke und Kommunikation.

"Das funktioniert ähnlich wie Bitcoin", sagte Pair zum Meetup.

Wenn sie an Zugkraft gewinnen würden, könnten P2P-Verbindungen auf der Skala des Internets die Sicherheit und Privatsphäre erheblich verbessern.

Um dies zu erreichen, verwendet BitPay einige seiner anderen Technologien, um Foxtrot zu entwickeln, einschließlich Insight, einem Open-Source-Stack, der mit einem vollständigen Bitcoin-Knoten verbunden ist, und Copay, dem unternehmenseigenen Multi-Signature-Wallet.

Pair erklärt die Ähnlichkeiten von Foxtrot zu Bitcoin.

Der BitPay-CEO machte die Proklamation, dass sich Foxtrot zwar in einem frühen Stadium befindet, dass er das Projekt jedoch als eine Möglichkeit sehen könnte, TCP / IP zu ersetzen, obwohl er einräumte, dass viel Arbeit geleistet werden musste dieses Ziel.

Monetarisieren von Netzwerkverbindungen

Zusätzlich zu praktischen Anwendungen plant BitPay, Foxtrot intern zu verwenden; B. beim Schutz des eigenen Netzwerks vor Angriffen durch verteilte Peer-Verbindungen.

Pair schlug vor, dass Netzwerke im Allgemeinen mit Foxtrot einen Anreiz schaffen könnten: "Die Idee hier ist, dass Knoten Geld für eine Datenverbindung berechnen würden", sagte er.

Das Konzept könnte beinhalten, dass Internet-Service-Provider (ISPs) automatisch über Knoten miteinander Geschäfte mit Wertabwicklungen abwickeln. Dies könnte einige Aspekte des Internets vereinfachen, da sich ISPs häufig durch den Einsatz komplexer Peering-Vereinbarungen für den Netzwerkverkehr gegenseitig kompensieren.

Pair sagte:

"Ich habe früher im Netzwerkbereich gearbeitet, und ich finde es sehr interessant darüber nachzudenken, wie ISPs sich gegenseitig für Verbindungen aufladen können. Es könnte die Wirtschaftlichkeit des Internets völlig verändern." Darüber hinaus könnte ein P2P-System wie Foxtrot die Vernetzung verbessern, indem es Systeme mit Kryptographie und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sichert, die Foxtrot ebenfalls bietet.

Letztlich könnte Foxtrot Schutz vor Hacking bieten, daher wird das Projekt zum Schutz der eigenen Systeme von BitPay entwickelt.

Paar sagte:

"Wir bauen etwas auf, das [zum Beispiel] ermöglicht, dass unser Buchhaltungssystem durch das Bitcoin-Netzwerk gesichert wird."

Zusätzliche geplante Funktionen

Pair warnte, dass das Foxtrot-Projekt in Englisch: www.saferinternet.org/ww/en/pub/ins...1007/dk1.htm In den Anfängen erklärte BitPay, dass BitPay dem Projekt noch viele weitere Funktionen hinzufügen möchte, beispielsweise Stealth - Adressen, um Knoten besser zu schützen

Pair fügte hinzu, dass die Technologie zunächst an den äußeren Rändern von Netzwerken verwendet werden müsste, und dann nach innen in komplexere Netzwerke, wie sie von ISPs ausgeführt werden.

"Sie möchten an den Rändern klein anfangen, wie bei drahtlosen Mesh-Netzen", erklärte er. Foxtrot ist ab heute auf GitHub verfügbar.

Disclaimer

: CoinDesk Gründer Shakil Khan ist ein Investor in BitPay. Knotenbild über Shutterstock