BitPay, einer der führenden Händler von Bitcoin, hat einen neuen Preisplan eingeführt, der das grundlegende Serviceniveau frei und unbegrenzt verfügbar macht.

Der neue Plan ermöglicht Händlern die unbegrenzte Nutzung von Plugins, APIs oder Apps aus der BitPay-Bibliothek und den Zugriff auf den E-Mail-Support des Unternehmens.

Der Vorstandsvorsitzende von BitPay, Tony Gallippi, umrahmte die Ankündigung als eine, die das Unternehmen bei der Erreichung seiner ehrgeizigen Ziele für die Händleranmeldung unterstützen würde:

"Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis Ende 2016 1 Million Händler zu registrieren [... ] Als wir 2011 mit BitPay begannen, sahen wir die Möglichkeit, Händlern auf der ganzen Welt endlich von den Interbankenentgelten zu entlasten. Indem wir einen grundlegenden Plan anbieten, der für immer kostenlos und unbegrenzt ist, geben wir Händlern einen weiteren Grund, sich für Bitcoin zu begeistern. "

Die Geschäfts- und Unternehmenspläne des Unternehmens, die den Kunden zusätzliche Funktionen bieten, werden zu den bestehenden Preisen fortgeführt.

Preisänderung

Der neue Preisplan hilft, die Einstiegshürde für neue Händler, die Bitcoin-Zahlungen akzeptieren möchten, weiter zu reduzieren.

Zuvor war der Basispreisplan von BitPay für 30 Tage für 30 USD für Transaktionen von bis zu 10.000 USD pro Tag für Händler verfügbar.

Im Gegensatz dazu war der Bearbeitungsservice von Coinbase kostenlos für Händler, die Zahlungen in Bitcoin erhalten und behalten möchten. Der Wallet-Anbieter und Zahlungsprozessor - und Hauptkonkurrent von BitPay - berechnet eine Gebühr von 1% für Händler, die die Einnahmen ihres Bitcoin-Umsatzes in Dollar umtauschen möchten, aber erst nach den ersten 1 Millionen Dollar Umsatz des Unternehmens.

Merchant focus

Der Schritt bringt BitPay wieder auf seinen Kerndienst zurück, der sich in letzter Zeit auf seine Verbraucherplattformen konzentriert hat. Anfang dieses Monats hat BitPay Get Bits eingeführt, eine Facebook-App, die Freunden den Handel mit Bitcoin ermöglicht, sowie die Beta-Version des Multi-Signatur-Portemonnaies Copay.

Das Unternehmen hat mehr als 35.000 Händler in seinem Netzwerk, einschließlich WordPress, Virgin Galactic, TigerDirect, Newegg und E-Commerce-Marktplatz-Plattform Shopify. In den letzten Monaten hat sich Coinbase aber auch mit Markennamen wie Dell, Dish Network, Expedia und 1-800-Flowers zusammengetan.

Die Konkurrenz zwischen den Unternehmen verschärfend, hat Shopify, dessen Zahlungsprozessor ursprünglich BitPay war, in diesem Monat Coinbase als zweite Option für seine Händler hinzugefügt.

Die Absicht lautete, CoinDesk zufolge, dass die Verarbeitungsdienste "ein bisschen mehr innovieren" könnten, damit Kunden davon profitieren könnten.

Disclaimer: CoinDesk Gründer Shakil Khan ist ein Investor in BitPay.

Bild von Grace Caffyn