BitPay hat jetzt mehr als 10.000 Händlern in der ganzen Welt geholfen, Zahlungen in Bitcoin zu akzeptieren.

Das Unternehmen, das im Jahr 2011 gegründet wurde, hat im vergangenen Jahr dieses Jahr nur seine 1 000 th Gesellschaft zugelassen, so dass es in den letzten 12 Monaten einen enormen Geschäftsanstieg erfahren hat.

Von den Händlern, die BitPay verwenden, befinden sich etwa 50% in Nordamerika und 25% in Europa. Über 90% der Händler, die den Zahlungsdienstleister nutzen, sind E-Commerce-Unternehmen, und BitPay zählt auch die Blogging-Plattform WordPress zu seinen Kunden.

Tony Gallippi, Mitbegründer und CEO von BitPay, sagte: "Unsere größten Händler verkaufen High-Ticket-Artikel wie Computer, Elektronik, Schmuck, Edelmetalle und Bitcoin-Mining-Ausrüstung."

Er fuhr fort zu sagen Diese Unternehmen werden eher von Kriminellen mit gestohlenen Kreditkarten getroffen, so dass sie von der Aussicht auf die Annahme von Bitcoins angezogen werden, da dies ihr Risiko verringert.

Gallippi fuhr fort zu sagen, dass seine Firma jeden Monat zwischen $ 6 Millionen und $ 7 Millionen bei Händlertransaktionen verarbeitet, wobei die Transaktionen letzten Monat $ 6 betragen. 4m. Seit Jahresbeginn im Jahr 2013 hat das Unternehmen mehr als 34 Millionen US-Dollar umgesetzt, was 270 830 Bitcoins entspricht, die beim heutigen Bitcoin-Preisindex erzielt wurden.

QuickBooks

Letzte Woche kündigte BitPay an, dass Händler ihre BitPay-Verkäufe in die Online-Buchhaltungssoftware QuickBooks importieren könnten, von der BitPay CFO Bryan Krohn sagte, dass die Kunden "begeistert" seien.

"Es macht den Bitcoin-Umsatz genauso reibungslos wie die Zahlung selbst", fügte er hinzu.

Förderung

BitPay hat seinen Sitz in Atlanta, Georgia, das Gallippi als "Drehscheibe für Finanztechnologie, insbesondere im Bereich der Zahlungs- und Händlerbeschaffung" bezeichnet.

Er sagte, dass es in der Stadt eine Gruppe "erstaunlicher" Unternehmen gibt, die sich darauf konzentrieren, "echte Ergebnisse durch Innovation zu erzielen".

Investoren sehen BitPay in diesem Licht, denn das Unternehmen erhielt im Mai in einer Finanzierungsrunde, die vom Founders Fund geleitet wurde, 2 Millionen Dollar. Diese VC-Investmentfirma besteht aus fünf Partnern, die Gründer oder frühe Investoren in Unternehmen wie Facebook, PayPal, Napster und Palantir Technologies waren.

Wettbewerber

BitPay ist möglicherweise der bevorzugte Zahlungsdienstleister der Händler, aber das heißt nicht, dass es ohne Konkurrenz ist. Coinbase hat kürzlich versucht, seinen Anteil am Markt zu erhöhen, indem es den Händlern kostenlose Zahlungsabwicklung für die ersten 1 Mio. USD für Bestellungen von Kunden angeboten hat.

BIPS behauptet auch, gut zu sein und behauptet, der "größte Anbieter von Bitcoin-Zahlungslösungen in Europa" zu sein.

Kris Henriksen, Gründer und CEO von BIPS, sagte, dass sein Unternehmen derzeit mehr als 15.000 EU-Kunden aus seinen Niederlassungen in Dänemark beliefert, von denen etwa 1.000 Händler sind.

"Es geht wirklich gut für die Händlerabteilung von BIPS. Wir haben jetzt eine ganze Reihe zertifizierter und individuell qualifizierter Partner, so dass wir so viele weitere Händler erreichen können", erklärte er.

Henriksen sagte, dass bei BIPS derzeit einige aufregende Entwicklungen im Gange sind, obwohl er nicht zu viel verraten würde.

"Was ich sagen kann, ist, dass wir in der Lage sein werden, US-Kunden zu beherbergen, wenn unser neues Feature startet", sagte er.

Disclaimer: CoinDesk Gründer Shakil Khan ist ein Investor in BitPay.