Wir haben gesehen, welche Auswirkungen Bitcoin auf die Zukunft von Zahlungen haben kann. Aber das Geld ist nicht der einzige Bereich, den die Bewegung beeinflusst. Bitmessage ist ein Protokoll, das einige der Ideen von Bitcoin in die Kommunikation implementiert.

Angesichts des Drucks auf Technologieunternehmen, mit Behörden in Bezug auf Dienste wie E-Mail zu kooperieren, könnten diejenigen, die nach einer privaten Art der Kommunikation suchen, Bitmessages Konzept ziemlich interessant finden.

Wir leben in einer Zeit, in der Cloud Computing zur Norm für unsere digitalen Dienste geworden ist. Das bedeutet, dass viele unserer Informationen tatsächlich in Rechenzentren gespeichert sind, die weltweit verstreut sind. Dies hat uns den Zugang zu unseren Daten von überall aus ermöglicht. Gleichzeitig verlieren wir jedoch das Gefühl von Kontrolle und Sicherheit über unsere Kommunikation, sei es per Chat, E-Mail oder in sozialen Netzwerken.

Enter Bitmessage

Bitmessage ist wie Bitcoin, da es sich um ein dezentrales Peer-to-Peer-Protokoll handelt. Im Gegensatz zur Verwendung einer Zusatzkomponente für E-Mails wie Pretty Good Privacy (PGP) ist Bitmessage ein einheitliches System, das jede Nachricht verschlüsselt. Der ganze Sinn der Plattform besteht darin, Ihre Kommunikation sicher zu halten. Darüber hinaus schützt es die Mitglieder der Kommunikation: Nicht nur der Inhalt von Nachrichten wird geschützt, sondern auch der Absender und Empfänger dieser Nachrichten wird geheim gehalten.

Laut dem offiziellen Whitepaper von Bitmessage finden selbst diejenigen, die Verschlüsselungsstandards wie PGP verwenden, einen überwältigenden Prozess. Auf diese Weise kann man sich Bitmessage als dezentralen E-Mail-Server vorstellen.

Bisher hat sich die Art und Weise, wie wir E-Mail-Systeme benutzt haben, im Laufe der Jahre kaum verändert. Aber dann kam diese Idee. Bitmessage wird als Client auf Ihrem Computer ausgeführt. Derzeit gibt es keinen webbasierten Client.

Wie Bitcoin Ohne die Blockchain

Jonathan Warren, ein New Yorker Entwickler, der das Bitmessage-Whitepaper verfasst hat, sagt, dass das System viele Ähnlichkeiten mit Bitcoin aufweist: "Bitmessage und Bitcoin teilen sich den gleichen Message-Relay-Mechanismus Address Encoding-Mechanismus, aber Bitmessage hat keine Blockchain. "

Die Blockchain ist das Hauptbuch, mit dem das Bitcoin-System Transaktionen validieren kann. Da Bitmessage stattdessen den Austausch von Nachrichten beinhaltet, benötigt es kein Hauptbuch ... welches tatsächlich die Kommunikation zwischen Adressen anzeigen würde. (Einige weisen auf das Bitcoin-Konto als möglichen Nachteil hin, da Transaktionen durch Adressen verfolgt werden können, die in der Blockchain vorkommen.)

Anstelle eines solchen Systems verwendet Bitmessage Mathe, um Nachrichten zu verifizieren das verteilte System zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Bitmessages Addresses

Um Adressen in Bitmessage zu verbergen, verwendet das System eine nicht identifizierbare Adresse, die Bitcoin-Benutzern sehr vertraut erscheint.Das ist einer der Gründe, warum Bitmessage nützlich werden könnte: Andere Kommunikationsformen sind so transparent geworden, dass eine Alternative mit mehr Privatsphäre und Sicherheit benötigt wird.

Scheinbar funktioniert dieses System wie Bitcoin: Übertragungen sind sicher und können nicht hergestellt werden. Nachrichten werden mit dem öffentlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsselt. Und ein Proof-of-Work-System bedeutet, dass der Bitmessage-Client ein Berechnungsproblem lösen muss, um eine Nachricht zu senden. Dies würde theoretisch eines der Hauptprobleme bei normaler E-Mail verhindern: Spam.

Redundant und Distributed

Wie es jetzt aussieht, ist es schwer zu sehen, wie Bitmessage direkt mit E-Mail funktionieren würde. Es ist wahrscheinlich, dass Bitmessage eigenständig als ein weiterer Dienst agieren würde, der letztendlich von E-Mails getrennt ist. Das ist wahrscheinlich der springende Punkt: Wenn Bitmessage irgendwie mit normaler E-Mail arbeitet, würde das wahrscheinlich den beabsichtigten Zweck verfehlen.

Da Bitmessage dezentralisiert ist, kann es redundanter sein als die E-Mail selbst. Von Zeit zu Zeit haben große Tech-Unternehmen Ausfälle, die Messaging-Dienste wie E-Mail aufgrund von Softwarefehlern oder anderen Fehlern stören. Mit dem Peer-to-Peer-Netzwerk von Bitmessage wird dieses Risiko reduziert, da es nicht nur auf einen einzigen Anbieter angewiesen ist. Bitmessage führt zwischen 50-100 ausgehenden und ca. 8 eingehenden Verbindungen aus, wenn der Client online ist.

Hürden bis zur Annahme

Momentan ist Bitmessage nicht einfach für die durchschnittliche Person zu verwenden. Es gibt einen nativen Windows-Client, den Sie installieren müssen, oder alternativ können Sie den Quellcode kompilieren, um ihn unter Linux oder Mac OS X zu verwenden. Angesichts der Tatsache, dass die Technologie in der Regel sehr intuitiv sein muss müssen mitkommen, um eine einfache Iteration der Software zu entwickeln.

Es kann einen einfachen Vergleich zwischen Bitcoin und Bitmessage geben. Das Vorherrschen von webbasierten Brieftaschen und Börsen verleiht Bitcoin sicherlich eine neue Dynamik. Das gleiche könnte von Bitmessage gesagt werden. Die Entwicklergemeinde muss lediglich das Potenzial von Bitmessage als System erkennen - danach werden wir wahrscheinlich leicht zu bedienende Tools entwickeln, die das System unterstützen.

Könnte es Mass Appeal wie Bitcoin geben?

Das regulatorische Umfeld von Bitcoin erwärmt sich. Die wichtigste Botschaft der Konferenz von Bitcoin 2013 war, dass die Regulierung nur ein Teil des Gesamtbildes sein kann. "Die Leute, die Bitmessage verwenden, sind jetzt die Art von Leuten, die Bitcoin 2010 benutzen", sagt Warren. Das wirft die Frage auf, was mit Bitmessage passieren könnte, sollte es losgehen.

Tatsächlich könnte das Konzept der Bitmessage sehr attraktiv sein. In einer Umgebung, in der Regierungen und Unternehmen gleichermaßen große Angst vor sensiblen Informationslecks haben, könnte eine Technologie wie Bitmessage für sie interessant sein. Dies ist anders als bei Bitcoin, das Unternehmen, die Bedenken hinsichtlich der monetären Kontrolle haben, potenziell gefährden könnte.

Am Ende

Weitere Informationen zur Verwendung von Bitmessage finden Sie in der Website Bitmessage.org, die als Wiki eingerichtet ist und eine FAQ enthält.Es gibt auch ein Forum für die Diskussion der Bitmessage-Plattform.

Angesichts des realen Wertes, den der Bitcoin-Markt entwickelt hat, als die Nachfrage nach Bitcoins in letzter Zeit gestiegen ist, scheint es, als würde Bitmessage genau zum richtigen Zeitpunkt kommen.

"Ich glaube nicht, dass die Menschen es erst jetzt schätzen, wie nützlich es ist, einen Zensur-resistenten, authentifizierten Ausstrahlungsmechanismus zu haben", sagt Warren.

Was denkst du? Bietet Bitmessage ein Versprechen? Würden Sie ein dezentrales System für die digitale Kommunikation nutzen?