Ein neuer dezentraler Marktplatz mit der Bezeichnung Bitmarkets hat mit datenschützenden Funktionen ein neuartiges Escrow-System und eine Anforderung für Händler und Kunden eingeführt, in Bitcoin zu handeln.

Bitmarkets ist so konzipiert, dass es von Anfang an über das Anonymitätserhaltende Netzwerk Tor läuft. Dies ist anders als der viel diskutierte dezentrale Markt, OpenBazaar, der ohne native Tor-Unterstützung startete.

Die Entwickler von Bitmarkets, einer Gruppe von vier Entwicklern und Designern, sagten, dass sie Tor integriert haben, weil sie glauben, dass Privatsphäre ein "grundlegendes Menschenrecht" ist.

"Wir mögen nicht die Möglichkeit einer Welt, in der jede Transaktion, die Sie während Ihres gesamten Lebens tätigen, verfolgt wird", sagte Steve Dekorte, der leitende Entwickler des Projekts. "Wir halten dies für ein grundlegendes Menschenrechtsthema. "

Sowohl BitMarkets als auch OpenBazaar sind Open-Source-Maßnahmen. Letzteres startete im August, aber begann erst im Oktober damit, Nutzern die Verbindung über Tor zu ermöglichen.

OpenBazaar hat bei Entwicklern und Benutzern an Zugkraft gewonnen. Es gibt keine offiziellen Statistiken über die Anzahl seiner Händler oder Kunden, aber ein Crawler, der von einem Benutzer namens Bizarre Co Browse geschrieben wurde, zeigt, dass der Marktplatz derzeit 164 Läden mit 289 Produkten beherbergt.

Laut dem offiziellen Blog des Projekts haben 58 Entwickler Code zu OpenBazaar beigetragen.

Bitmarkets hat viel Nachholbedarf. Es wurde erstmals im November für den öffentlichen Download für Mac OS X zur Verfügung gestellt und es gibt nur eine Handvoll Einträge.

Eine Artikelauflistung in Bitmarkets.

Lean-Escrow-System

Das Escrow-System von Bitmarkets könnte es für die Benutzer attraktiver machen. OpenBazaars unterscheidet sich darin, dass es mit drei Parteien arbeitet, die aus Käufer, Verkäufer und einem vertrauenswürdigen Dritten bestehen. Mittel können nur freigegeben werden, wenn zwei dieser drei Parteien auf einem Mehrfachsignaturkonto abbonieren.

Der Bit-Markt reduziert das ganze Fett aus einer Transaktion und verlässt sich ausschließlich auf Käufer und Verkäufer. Verkäufer müssen Gelder in Höhe des Preises des verkauften Artikels "sperren". Käufer tun das gleiche, aber sperren den doppelten Betrag. Die gesperrten Gelder werden in ihren Bitmarkets-Briefen treuhänderisch aufbewahrt. Wenn eine Transaktion reibungslos abgeschlossen ist, werden die gesperrten Beträge freigegeben und der Verkäufer bezahlt.

Nach Dekortes Einschätzung ist ein Drei-Parteien-System anfällig für Missbrauch, weil böse Akteure sich mit Spiel-Reputationssystemen vertraut machen können und beispielsweise mit einem Käufer oder Verkäufer kollidieren können.

"Zwei-Parteien-Treuhandgeschäfte stellen sicher, dass beide Parteien einen wirtschaftlichen Anreiz haben, die Transaktion ohne die Notwendigkeit eines vertrauenswürdigen Dritten abzuschließen", sagte er.

Ein Nachteil der Struktur von Bitmarket besteht darin, dass der Preis für einen einzelnen Artikel nicht zu hoch sein kann oder die Einzahlungsanforderungen für einen Käufer zu hoch sind.Das Fehlen eines Reputationssystems von Bitmarket bedeutet auch, dass es nicht für reale Transaktionen geeignet ist - wie zum Beispiel für einen On-Demand-Autoservice -, da jede Partei den anderen dazu zwingen könnte, die gesperrten Gelder freizugeben.

Aufgrund dieser Einschränkungen empfiehlt Dekorte, dass Bitmarket nur für Transaktionen bis zu einem Gegenwert von 500 US-Dollar verwendet wird.

Dezentrale Märkte könnten wachsen

Sam Patterson, der bei OpenBazaar die Qualitätssicherung leitet, sagte, das Zwei-Parteien-System könnte gut mit erfahrenen Bitcoin-Anwendern funktionieren, die eifrig darauf bedacht sind, Mittelsmänner in ihre Transaktionen zu schneiden. Er warnte jedoch, dass einige Benutzer Transaktionen mit jemandem wollten, an den sie sich wenden könnten, sollte etwas schiefgehen.

"Die Öffentlichkeit möchte sich auch in ihrem Geschäft sicher fühlen", sagte er. "Wenn es ein Problem gibt, haben sie bei einem Drei-Parteien-System jemanden, an den sie sich wenden können. Das Zwei-Parteien-Escrow-System Es gibt niemanden, an den man sich wenden kann, wenn etwas schief geht. "

Bitmarkets wurde als Teilzeitprojekt über neun Monate entwickelt. Ein großer Teil der Anwendung beruht auf der Kombination der Fähigkeiten bestehender Systeme wie Tor und BitMessage, einem Peer-to-Peer-Messaging-System. Bitcoin wird natürlich verwendet, um Transaktionen abzurechnen.

Vier Personen entwickelten Bitmärkte, einschließlich Dekorte; Chris Robinson, der die minimalistische, weiß-auf-schwarz Benutzeroberfläche entworfen hat; Rich Collins, der Bitcoin-Zahlungen integriert hat; und Adam Thorson, der an der Spitze von BitMessage und Tor arbeitete.

Ob Bitmarkets oder OpenBazaar das Potenzial für dezentrale Märkte nutzen können, bleibt abzuwarten. Aber es wird mehr Aufmerksamkeit auf den Bereich gelegt, und für OpenBazaars Patterson ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine dezentrale Lösung die bestehenden Marktplätze übertrumpft.

"Sobald ein Markt eine einfache Möglichkeit bietet, seinen eigenen Online-Handel zu kontrollieren, werden die Leute anfangen, ihn zu benutzen, weil es ein besseres Produkt ist. Ähnlich wie Bitcoin wird es kein Prozess über Nacht sein, aber es wird schließlich passieren", sagte er sagte.