Eine neue Bitcoin-Anwendung versucht, die Online-Werbefläche mit einer Bitly-Alternative zu beeinflussen, die Benutzer in Bitcoin belohnt.

Mit Called Cred möchte die Anwendung Leser dazu ermutigen, Inhalte über spezielle Links zu teilen, die monetäre Belohnungen generieren. Der Unterschied zwischen Cred und bestehenden URL-Verwaltungsplattformen besteht darin, dass die Anwendung zusätzlich zu einem Linkverkürzer eigene Werbung in die Benutzerumgebung einfügt.

"Es gibt eine Seite zwischen den Plattformen und dem Inhalt. Dies ist eine Gelegenheit für einen Werbetreibenden, eine Anzeige basierend darauf anzuzeigen, wohin Sie gehen", sagte Cred Creator und Online-Werbeveteran Cameron Hejazi gegenüber CoinDesk.

Social Influencer wiederum erhalten $ 1 für jede tausend Impressionen, die sie zu den Inhalten fahren. Zahlungen Cred zielt darauf ab, Bootstrap, während es größere Werbepartner sucht.

Hejazi räumt ein, dass der Dienst traditionelle Zahlungsmethoden nutzen könnte, er sei jedoch durch die Tatsache ermutigt worden, dass die Bitcoin-Community bereits mehr Produkte für die Monetarisierung von Basiswebsites wie Social Change Tipp nutzt.

Er sagte:

"Ich habe mich für die Bitcoin-Community entschieden, weil ... es viel Anerkennung dafür gibt, wie individueller Wert gemessen und belohnt werden kann."

Werbung zuerst

Bis heute die meisten Bitcoin-basierten Inhalte Monetarisierungsinitiativen konzentrierten sich darauf, zu betonen, wie die digitale Währung eine Alternative zur Werbung sein kann.

Bemühungen wie Bitmonet und BitWall zum Beispiel haben sich hauptsächlich darauf konzentriert, Bitcoin-Barrieren zwischen Benutzern und Inhalten zu setzen.

Hejazi sagte jedoch, dass Werbetreibende und Unternehmen einen viel größeren Markt vertreten, der stärkere Anreize als Verbraucher bietet, Bitcoin zu verwenden, angesichts der Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit, die bei einer unbekannten Zahlungsmethode auftreten.

"Es gibt immer einen Kanal zwischen einem Publisher und einem Werbetreibenden, und es wird immer wichtiger, dass es einen Anreiz für einen Nutzer gibt", sagte Hejazi. "Die Person, die über Inhalte mit 5.000 Followern twittert, hat dort ihren Wert wurde nicht angezapft. "

Im Gegenzug sagte Hejazi, dass er glaubt, dass Online-Werber einen Mehrwert im Service sehen werden, da er in der Lage sein wird, Nutzer basierend auf ihrem Ziel anzusprechen.

"Dadurch können Werbetreibende Informationen anzeigen, die für den aktuellen Standort relevant sind, und nicht, wo Sie [wie in den vorhandenen Modellen] waren", fügte er hinzu.

Benutzer ansprechen

Das heißt nicht, dass Cred ohne Benutzer existieren kann. Jetzt, in der Beta-Phase, fördert Cred sein Produkt durch gezielte Werbung für soziale Medien und Bitcoin-Community-Reichweite.

Um die Skalierbarkeit der Benutzer zu gewährleisten, versucht die Plattform auch, die Probleme zu umgehen, die derzeit beim Senden von Micropayments über die Bitcoin-Blockchain auftreten.Zum Beispiel werden alle Cred-Transaktionen "off blockchain" über Bitcoin Services Firma Coinbase durchgeführt.

Dies bedeutet, dass kleinere Transaktionen ohne Gebühren gesendet werden können, aber dass sowohl Cred-Inserenten als auch Benutzer sich für ein Konto bei Coinbase registrieren müssen, obwohl Hejazi sagte, dass die Option der bequemste Weg sei, die gewünschte Benutzererfahrung zu realisieren .

Bis jetzt sagte Hejazi, der Service habe nur ein paar Dutzend Nutzer angezogen, obwohl er optimistisch ist, dass Social Influencer versuchen werden, für Praktiken belohnt zu werden, die sie bereits ohne Anreiz täglich ausüben.

Er schloss:

"Dieser Raum ist reif für eine Art von Innovation."

Social Media-Bild über Shutterstock