Digitale Wechselstube Bitifnex hat seine Klage gegen den US-amerikanischen Bankengiganten Wells Fargo eine Woche nach seiner Einreichung zurückgezogen.

Gerichtliche Aufzeichnungen zeigen, dass gestern Anwälte der Kläger - iFinex (der Eigentümer und Betreiber der Börse), ihre zwei Tochtergesellschaften in den britischen Jungferninseln und die Digital Asset Transfer Firma Tether - eine Anzeige der freiwilligen Kündigung im US-Distrikt eingereicht haben Gericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien.

Der Schritt kommt, nachdem Bitfinex Klage gegen Wells Fargo erhoben hatte, in der er beschuldigte, vier taiwanesischen Banken - der First Commercial Bank, der Hwatai Commercial Bank, der KGI Bank und der Taishin International Bank - den Abschluss von Banküberweisungen im Namen der Börse zu verbieten.

Als der Vertreter von Bitfinex, Brandon Carps, die Entlassung bestätigte, signalisierte er, dass der Austausch versuchen würde, den Streit zu überdenken.

Er erklärte, weitere Informationen würden folgen.

Karpfen sagte All4bitcoin:

"Wir haben unseren Fall freiwillig abgewiesen, die Entscheidung des Gerichts akzeptiert und festgestellt, dass wir uns am besten um unsere Bemühungen bemühen, bestehende und sich entwickelnde Beziehungen zu stärken. Wir bereiten eine Ankündigung vor, die es geben sollte Kurz darauf werden wir uns in einem späteren Beitrag eingehender mit der Angelegenheit beschäftigen. "

Im Rahmen seiner ursprünglichen Einreichung beantragte Bitfinex eine einstweilige Verfügung, die verhindern sollte, dass Wells Fargo diese Übertragungen blockiert.

Trotz anfänglicher Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Benutzergeldern hat der Börsengang erklärt, dass das Einfrieren nur für Überweisungen gilt. Eine erste Anhörung zu Bitfinex 'Anfrage war für den 25. April angesetzt.

Ein Vertreter von Wells Fargo reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die vollständige Gerichtsakte finden Sie unter:

Bekanntmachung der freiwilligen Entlassung durch All4bitcoin auf Scribd

Bild über Shutterstock