Bitfinex hat seine erste Kundenwelle erstattet.

Am 1. September gab die Börse in Hongkong bekannt, dass sie mehr als 1% der im August an die Benutzer ausgegebenen Blockchain-Schuldtitel gekauft hatte, um sie für Verluste zu entschädigen, die sie bei einem schwächenden Hack erlitten hatte.

Die Analysten waren zwar ein kleiner Schritt zur Erholung, äußerten sich jedoch weitgehend positiv über den Wechsel, der zu einem großen Teil auf die Entscheidung der Börse zurückzuführen war, die Token zu einem Marktwert von über 1 Dollar zu kaufen, etwa doppelt so hoch wie der Marktwert.

Seit der Emission des Unternehmens schwankte der Wert der Token, aber er erreichte nie die von der Börse versprochene Marke von $ 1 und löste damit prominente Bedenken aus, dass er versuchen würde, seine eigenen Verbindlichkeiten zu einem ermäßigten Marktpreis zurückzukaufen.

Dennoch hegen viele immer noch Zweifel an der Börse, die bei einer Sicherheitsverletzung etwa 120.000 BTC (70 Millionen US-Dollar) verloren hat und wie sie ihre komplizierte finanzielle Situation in Zukunft steuern wird.

Während die Analysten sagen, dass Bitfinex 'Bemühungen bisher "respektabel" sind, argumentieren andere, dass die Märkte abwarten müssen, ob sich die Börse für eine "vollständige Wiederherstellung verlorener Münzen" einsetzt.

Response reviewed

Zum Rückspulen ist der Rückkauf vielleicht der wichtigste einer ganzen Reihe kleiner Schritte von Bitfinex, da er im letzten Monat den Handel und die Auszahlungen vorübergehend gestoppt und schließlich seine eigenen Schuld-Token in einer Blockchain ausgegeben hat.

Die Börse kündigte an, den finanziellen Verlust, den sie vor fast einem Monat in allen Kundenkonten erlitten habe, zu verallgemeinern. Im Gegenzug für den 36% igen Schuldenschnitt stellte Bitfinex den Kontoinhabern Blockchain-Assets mit dem Namen BFX-Token zur Verfügung.

Zu ​​der Zeit, die Börse angegeben BFX Tokens konnte entweder von Bitfinex eingelöst oder in Eigenkapital in ihrer Muttergesellschaft, iFinex umgewandelt werden, obwohl viele Zweifel an der Forderung und ihre Rechtmäßigkeit.

Doch die Entscheidung von Bitfinex in dieser Woche "schafft mehr Vertrauen und ermöglicht ihnen, gleichzeitig den BFX-Marktplatz zu entwickeln", sagte Rik Willard, Gründer und Geschäftsführer der Agentic Group LLC.

Willard ist nicht der einzige Analyst, der den Einfluss der Rückzahlung auf die Attraktivität von BFX-Tokens bemerkt hat. Anderswo, Kryptowährung Investmentfonds-Manager Jacob Eliosoff betonte, dass der Markt "gefällt" die Rücknahme.

Er zeigte auf den Wertanstieg des Tokens während des gestrigen Handels von $ 0. 50 bis 0 $. 57 als ein Zeichen ist diese Behauptung richtig.

Bedenken bleiben

Eliosoff betonte jedoch, dass er sich mehr Sorgen macht über das, was er als Mangel an Transparenz durch den Austausch im Gefolge des Hacks ansieht. Wie letzte Woche berichtet, untersucht der Austausch Berichten zufolge immer noch den Vorfall, obwohl noch kein Verlustbericht veröffentlicht wurde.

Weitere Informationen sind selten, wie Eliosoff festgestellt hat.

"Wenn sie den BFX in Dribs und Drabs wie diesem zurückkaufen wollen, warum dann nicht melden? Wie sind diese Gelder plötzlich verfügbar geworden?" Er erzählte CoinDesk.

Er stellte fest, dass Bitfinex mehr Zeit zum Planen und Kommunizieren hat als unmittelbar nach dem Hack, und daher sollte der Austausch diese Gelegenheit nutzen.

Arthur Hayes, CEO von BitMEX, äußerte ähnliche Bedenken und teilte CoinDesk mit:

"Viele in der Gemeinde würden gerne Bitfinex Management-Layout einen konkreten Plan für zukünftige Rücknahmen hören."

Genauer gesagt, würden Hayes und Eliosoff daran interessiert sein, die finanzielle Leistung zu erfahren, die das Unternehmen benötigt, um zukünftige Rücknahmen auslösen zu können und "welcher Teil des Umsatzes dafür verwendet wird, diese Schuld abzuschaffen".

Versprechen gehalten

Während Eliosoff seine Zweifel an der Transparenz von Bitfinex äußerte, nahm Petar Zivkovski, Director of Operations für die Full-Service-Bitcoin-Handelsplattform Whaleclub, einen etwas dunkleren Blick auf die Reaktion der Börse auf die Sicherheitslücke.

"Ich bin der Meinung, dass Bitfinex versucht, sich finanziell aus diesem Schlamassel herauszuarbeiten, während es Risiko und Schulden durch die Ausgabe von BFX-Schuldtiteln auf seine Kunden überträgt", sagte er.

Mehr als ein Rechtsexperte hat behauptet, dass sich Bitfinex durch die Verteilung dieser Tokens auf wackeligen Boden gestellt hat, da dies die Möglichkeit sowohl von Strafverfolgungsbehörden als auch von Geldstrafen eröffnet.

Zivkovskis Darstellung der Situation mag nicht besonders optimistisch erscheinen, doch Eliosoff bemerkte, dass Bitfinex zumindest gezeigt hat, dass er sein Wort halten kann.

Statt BFX-Tokens für jeweils 1 $ zu kaufen, hätte der Börsenhandel genauso gut die eingesetzten Mittel nutzen und doppelt so viele dieser digitalen Assets kaufen können.

Eliosoff kommt zu dem Schluss:

"Aber ich respektiere, dass sie bei dem bleiben, was sie gesagt haben."

Erstes Blumenbild über Shutterstock