Um sich auf ein Bitcoin-Treffen in Sydney vorzubereiten, hat Jason Williams versucht, eine Bar zu finden, die die Kryptowährung akzeptiert. Aber kein Glück. Nichtsdestotrotz freut er sich darauf, sich am 19. Juni von Angesicht zu Angesicht mit seinen australischen Bitcoin-Enthusiasten zu treffen. Im Vorfeld der Veranstaltung hat das Treffen sogar die Augen von Investoren auf sich gezogen, die das nächste große Bitcoin-Startup finanzieren möchten.

China hat der internationalen Bitcoin-Szene wegen der jüngsten Verkaufszahlen des ursprünglichen Satoshi-Clients das Rampenlicht geraubt. Bitcoin hat jedoch seit einigen Jahren in Australien eine kleine aber konsequente Hochburg. Das Land Down Under belegte im Mai weltweit die Nummer acht bei Downloads, was dem gleichen Rang wie im letzten Jahr zu diesem Zeitpunkt entspricht.

Max Kaye hatte Bitcoin als eine "unaufhaltsame Technologie", ähnlich wie BitTorrent und Tor, gesehen. Der Einwohner von Sydney handelte im Dezember 2010 zum ersten Mal mit Bitcoins und war von der Sicherheit der Kryptowährung überzeugt, nachdem er in Slashdot darüber gelesen hatte.

"Es kam mir sofort in den Sinn, dass es etwas war, worüber ich mich einlassen und etwas darüber lernen sollte, denn wenn es losgehen würde, wäre es sehr wichtig", sagte er. Und nimm es ab. Seit Kaye Bitcoin entdeckt hatte, war der Wert der Währung sprunghaft angestiegen und stieg von 21 Cent (US) auf heute mehr als 100 Dollar.

Williams sprang in diesem Jahr an Bord des Bitcoin-Zuges, nachdem er über die Seidenstraße gelesen und weitere Forschungen betrieben hatte.

"Es war erstaunlich für mich, dass ein solcher Markt den Handel mit illegalen Gütern vorantreiben kann", sagte Williams, der die Anti-Geldwäsche-Systeme als Entwickler für die Westpac Group, Australiens erste Bank, leitete. "Bitcoin war ein Risiko ... Die Leute gingen diese Risiken ein und ein Marktplatz blühte. Nachdem ich die Presse gelesen hatte, einen florierenden Marktplatz gesehen und die Technologie verstanden hatte, war das der entscheidende Punkt für mich. "

Während die australische Bitcoin Community am besten als aufstrebend beschrieben wird, mögen Leute wie Kaye und Williams haben sich reddit um zu organisieren.

"Es gibt viele leidenschaftliche Leute hier, aber uns scheint das je ne sais quoi zu fehlen, das Sie im Tal finden", sagte Williams und bezog sich dabei auf das Silicon Valley. "Es ist aufregend zu sein An der Spitze von etwas, das die Welt verändern wird Ich möchte, dass sich die Gemeinschaft organisiert und an vorderster Front der Entwicklung und Adoption steht. "

Nachdem Kaye letzten Monat an der Bitcoin2013-Konferenz in San Jose teilgenommen hatte, begann er darüber nachzudenken, einen Australier zu gründen Kapitel der Bitcoin Foundation ... "das würde wirklich helfen, die Grundlagen, kein Wortspiel beabsichtigt, für eine starke australische bitcoin Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen."

Langsam aber sicher nehmen auch Einzelhändler in Australien an Bord. Digideals, Australiens erste E-Commerce-Website, die die virtuelle Währung akzeptiert, vermittelte ihr Vertrauen, indem sie Bitcoin als die Währung der Zukunft bezeichnete."

CuffLinked, ein Unternehmen aus Melbourne, das Manschettenknöpfe herstellt, begann im Mai mit der Annahme von Bitcoins.

" Wir sind fasziniert von Bitcoins und öffnen uns gleichzeitig für einen neuen Markt, den wir uns sonst nicht vorgestellt hätten wie ein Kinderspiel, "sagte Besitzer Niki Glavich.

" Ich denke, wenn es darum geht, Bitcoins zu kaufen und zu verkaufen, ist Australien ein wenig hinter der Kurve ", fügte Glavich hinzu und schrieb dies den hohen Gebühren für den Kauf und Verkauf zu Bitcoins im Land.

Obwohl sich die Community entwickelt, gibt es ein bisschen Grauzone um Bitcoin in Übereinstimmung mit dem Anti-Geldwäsche- und Anti-Terrorismus-Finanzierungsgesetz des Landes, das 2006 verabschiedet wurde ein Internet-basiertes, elektronisches Tauschmittel, das entweder direkt oder indirekt durch Edelmetall, Edelmetall oder "ein Ding einer Art, die durch die AML / CTF-Regeln vorgeschrieben ist", gestützt wird.

Demnach ist Bitcoin, was nicht der Fall ist von allem unterstützt, ist nicht als e-Währung eingestuft.

Mat Holroyd, Gründer von BitPiggy, einer australischen Bitcoin-Börse, die in Hongkong registriert ist, sieht dies nicht als großes Problem an. Er schreibt in seinem persönlichen Blog: "Die Ironie ist, dass diese Eigenschaft von Bitcoin bedeutet, dass sie nach australischem Recht nicht als E-Währung eingestuft wird, und somit argumentiert diese Schwäche von Bitcoin, dass Bitcoin nicht durch AML / CTF-Berichtspflichten belastet wird." Das ist großartig für die australische Bitcoin-Community. "

Auch Kaye glaubt nicht, dass das Gesetz Auswirkungen auf das Wachstum von Bitcoin in der Region haben wird." Die meisten Bitcoiner interessieren sich nicht wirklich für die moderne Geldpolitik ", sagte er . Allerdings denkt er darüber nach, einen Kryptocoin zu entwickeln, der an den australischen Dollar gebunden ist.

"Es ist merkwürdig, dass Bitcoin nicht als E-Währung gezählt wird, aber durch die Änderung einiger Variablen und die Einrichtung einer legalen Institution erleichtert das gleiche Produkt (die Blockchain) jetzt Geldtransaktionen", sagte Kaye. "Ich denke wirklich zeigt, wie rückwärts die Geldpolitik ist. "