Eine Petition zur Änderung des Internal Revenue Service (IRS) 2014-2 - die neue Richtlinie, die am 25. März veröffentlicht wurde und bekannt gab, dass digitale Währungen für Steuerzwecke als Eigentum behandelt werden - wurde bei WhiteHouse eingereicht. Gouverneur.

Die offizielle Website des Weißen Hauses, die von der präsidierenden Präsidialverwaltung verwaltet wird, erlaubt die Einreichung öffentlicher Petitionen zu allen möglichen Themen, von der Frage, ob der Wahltag ein Feiertag sein sollte oder ob Alaska sich von den USA abspalten und beitreten sollte Russland.

Petitionen, die eine bestimmte Anzahl von Unterschriften überschreiten, erhalten im Allgemeinen eine Reaktion des Weißen Hauses.

Die neue Petition, die am 28. März eingereicht wurde, argumentiert, dass die jüngste Entscheidung der IRS zu digitalen Währungen "übermäßig belastend" sei und dass die Politik durch die Einführung von Kapitalgewinnen bei allen Transaktionen die Innovation in diesem Sektor beeinträchtigen würde. Die Positionierung ist nicht unähnlich derjenigen, die von großen Industrieanlegern ausgesprochen wurde, als sie sich Anfang des Jahres gegen die Aussicht auf eine neue Regulierung verteidigten.

Liest die Petition:

"Diese Behandlung von VC ist übermäßig belastend, da sie belastende Aufzeichnungen und unnötige Kosten verursachen wird, die die Entwicklung und den Fortschritt dieser wichtigen Technologie ersticken werden."

Bis heute Das IRS-Urteil hat unterschiedliche Antworten erhalten. Der Direktor der Bitcoin Foundation, Jon Matonis, sagte, dass die Einstufung Bitcoins Status als digitales Gold bestätigt, obwohl andere behaupten, dass die IRS-Bekanntmachung viele Aspekte des Besitzes und der Nutzung von Bitcoins beeinträchtigen wird.

Weitere Details

Der größte Einfluss des Urteils dürfte die Rolle von Bitcoin bei Zahlungen sein, da für jede Transaktion Kapitalgewinne erforderlich sind.

Obwohl sogar die Gegner von Bitcoin die ihr zugrundeliegende Technologie als ihren größten Vorteil ansehen, scheint die Anleitung ihren Einsatz als Zahlungssystem zu entmutigen, was die Petition anerkennt.

Liest die Petition:

"Wenn Bitcoin ausgegeben wird, hat der Eigentümer die geringste Verantwortung für die Berechnung seiner Kapitalgewinne oder -verluste sowie für den Verkäufer der Güter oder Dienstleistungen."

Community response

Die Petition hat dieses Wochenende an reddit viel Aufmerksamkeit erregt und fast 200 Kommentare von Bitcoin-Nutzern gesammelt, die die Initiative mit unterschiedlichem Enthusiasmus begrüßten. Viele äußerten Zweifel daran, dass die Petition letztendlich effektiv sein würde, während andere sich mit dem, was sie als schlechtes Wort und begrenztes Argument der Petition ansahen, auseinandersetzten. Die Petition lief am 1. April noch in den sozialen Medien.

Dennoch schlagen andere Kommentatoren wie SecondMarket und Barry Silbert, der Geschäftsführer von Bitcoin Investment Trust, vor, diese Entscheidung sei das bestmögliche Ergebnis für die Bitcoin-Community.

In einem Gespräch mit CoinDesk räumte er ein, dass das Urteil eine kurzfristige Belastung für die Branche darstellt, aber er sagt, dass Innovation den Bitcoin-Nutzern helfen wird, sich an die neuen Regeln zu halten:

"Es schafft eindeutig eine neue Buchführungspflicht In naher Zukunft wird es übermäßig belastend sein, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es in einem Jahr nach der Besteuerung viele automatisierte Lösungen geben wird, die jegliche Probleme bei der Verwaltung dieses Prozesses beseitigen werden. "

Die Petition hat nur 403 Unterschriften erhalten. Ziel ist es, bis zum 27. April 100 000 Unterschriften zu erhalten.

IRS fragt nach Kommentar

Obwohl die Einreichung ein bemerkenswertes Zeichen der Besorgnis der Gemeinschaft ist, ist unklar, wie nützlich es sein wird, dass das US-Finanzministerium und der IRS die Öffentlichkeit um Kommentare zu der Maßnahme gebeten haben. Allerdings könnte die Petition theoretisch auf die IRS aufmerksam werden, sollte sie eine erhebliche Unterschriftenmenge erreichen.

Der IRS würde sich nicht dazu äußern, ob eine solche Petition seine Entscheidung beeinflussen würde oder nicht, sondern erklärt, dass er Informationen aus einer Vielzahl von Quellen berücksichtigt, wenn er Rückmeldungen für Mitteilungen fordert, die noch zu finalen Regeln werden.

Bitcoin-Nutzer, die Interesse haben, Feedback an die IRS zu geben, können besser durch Senden von Feedback per Standardpost oder per E-Mail an die Steuerbehörde der Regierung bedient werden. Alle Beiträge werden vollständig zur öffentlichen Einsichtnahme zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu dem jüngsten IRS-Urteil und seinen Auswirkungen auf die Branche finden Sie hier.

Zwischenablage-Bild über Shutterstock