Willkommen zum CoinDesk Weekly Review 14. Februar 2014 - ein regelmäßiger Blick auf die heißesten, kontroversesten und zum Nachdenken anregenden Ereignisse in der Welt der digitalen Währung mit den Augen von Skepsis und Staunen.

Ihr Gastgeber ... John Law.

Klopfer verursachen Bitcoin Blues

Es war eine alte Woche für Bitcoin. Die Gesetzgeber gehen mit ihren Motoren in regulatorische Kontrolle, die mächtige Stimme von JPMorgan hat gesagt, dass sie "nicht sehr gut" sei, und es scheint einen konzertierten und mehrgleisigen Angriff auf den Austausch durch anonyme Hacker zu geben.

Dieser letzte ist der interessanteste. Es kombiniert einen merkwürdigen und komplexen Fehler in einigen Bitcoin-Software-Implementierungen mit einem klassischen Denial-of-Service (DoS) -Angriff - nachdem ein Schwachpunkt in der Übertragung von Bitcoin gefunden wurde, hämmern die Hacker fort.

Sie können alles über den Fehler lesen; Englisch: www.bakom.ch/themen/geraete/00568/0...html?lang=en Die sogenannte Transaktionsformbarkeit kann dazu führen, dass eine eindeutige Transaktions - ID geändert wird, bevor sie im Bitcoin - Netzwerk bestätigt wird. Die Änderung macht es möglich, dass jemand vorgibt, dass eine Transaktion nicht stattgefunden hat, wenn alle richtigen Bedingungen erfüllt sind.

Es ist kein Problem mit dem grundlegenden Bitcoin-Mechanismus, eher ein subtiler Nebeneffekt schlechter Software - eine betroffene Transaktion kann aus einigen Blickwinkeln wie ein Duplikat aussehen, aber nicht von anderen. Erstellen Sie eine Menge dieser Transaktionen und fluten Sie einen Austausch mit ihnen und der Aufwand, sie zu sortieren, verlangsamt die Dinge enorm für alle. Wham. Denial of Service.

DoS-Angriffe gibt es seit vor dem Internet, obwohl die ersten normalerweise unbeabsichtigt waren und entweder durch fehlerhafte Software verursacht wurden, die sich abschreckte, oder durch einen Fehler, der eine Flut von Netzwerkverkehr auslöste und an anderen Stellen weitere Fehler verursachte.

In jüngster Zeit war das DoS die Waffe der Wahl für unzufriedene Aktivistengruppen, Vandalen und organisierte Cyberkriminelle, die die Angst vor potenziellen Opfern setzten. Es gibt viele Heilmittel und größere Online-Organisationen sind gut im Kampf gegen DoS, weshalb es niemandem gelungen ist, das weltweite Bankensystem zu Fall zu bringen (nicht dass es viel Hilfe braucht).

Der Bitcoin-Austausch ist keine größere Online-Organisation, daher ist die Reaktion langsamer und ungleichmäßiger. Aber Software wird gepatcht, Firewalls neu programmiert, Quellen von Angriffspaketen identifiziert und isoliert - und auf jeden Fall mit dem allgemeinen Elend, das den Preis nach unten treibt, so dass Ihre Tauschgeschäfte bis später nicht so eine schlechte Idee sind.

Wie für die anderen Leiden? JPMorgan ist ein Spitzenprädator in der internationalen Finanzwelt und somit eine der Organisationen, die Bitcoin wirklich zutiefst misstrauen sollten. Wie die Filmindustrie mit Heimvideorecordern und Telefongesellschaften mit dem Internet schreitet sie gut voran auf dem Weg des Spottes, daher Alarm und düstere Warnungen in Richtung Adoption und Ausbeutung.

Es wird viel gefährlicher für Bitcoins revolutionäre Möglichkeiten, wenn Outfits wie JPM entscheiden, dass sie es mögen.

Im Vergleich zu einigen der großen Finanzjunkies sind diejenigen, die hinter den DoS-Attacken stehen, Amateure.

Marktdurchdringung: klein, aber wachsend

Apropos Ranking: Bitcoins Bedeutung steigt mit dem Porno-Handel.

Online-Porno ist ein merkwürdiges Geschäft: John Law war auf vielen Computer-Industrie-Shows, wo ganze Hallen ihm gewidmet waren, sorgsam arrangiert, so dass jeder höflich vorgeben konnte, es nicht zu bemerken. Auch wenn die lederverkleideten Butler-Zwerge mit silbernen Serviertabletts kaum zu übersehen waren.

Aber seien Sie versichert, lieber Leser. John Law würde niemals so tief sinken. Selbst wenn es ein heißer Tag in Las Vegas war und er einen Durst hatte, der die Umlaufbahn des Jupiters verzerren konnte.

Natürlich schaut auch niemand auf Pornos. Und wenn man es nicht anschaut, sollte man es bevorzugen, keine Beweise für solche Untätigkeit in den Bank- oder Kreditkartenauszügen zu hinterlassen. Was könnte besser sein, wenn man nicht für Dinge bezahlt, die man nicht tut, als etwas, das keine Spuren davon zurücklässt, was gerade nicht passiert ist?

Solche völlig imaginären Nicht-Aktivitäten haben dazu geführt, dass Bitcoin 10% der Einnahmen von Porn ausmacht. com, die sicherlich für ein paar Leute von verminderter Statur zahlen wird, um ein oder zwei steife Getränke auszugeben.

Was John Law dazu bringt, sich zu fragen. Welche anderen legalen, aber peinlichen Aktivitäten könnten von der plausiblen Leugnung von Bitcoin profitieren?

Die Amerikaner haben es bereits für Spenden an politische Parteien in Ordnung gebracht, die sich in dieser schmutzigen Zeit tatsächlich weniger wohlschmeckend fühlen als sich bei LlamasInStilletos einzuloggen. com. Es könnte genau das Richtige sein, um die NME zu retten, deren gewaltsame Unmodik gerade so gesehen hat, dass ihre Zirkulation unter die von Lady fällt. Oder die Karriere von Justin Beiber: Wollen Sie das wirklich auf Ihrer iTunes-Rechnung?

Seine harmlosen Hobbies frei von Spott zu genießen, ist sicherlich das Kennzeichen einer Mitgliedschaft in einer zivilisierten Gesellschaft. Auch wenn, wie der Herr weiß, es manchmal schwer ist, ein ernstes Gesicht zu bewahren.

Einen Weg zum Erfolg entwickeln

Wenn wir von Alternativen sprechen, ist hier das Geschenk dieser Woche - ein interaktives Diagramm der Kryptowährungen, zusammen mit ihrer evolutionären Beziehung. Es sieht ungefähr so ​​aus wie eine Blume, was gut ist, denn - ho, ho - es ist jetzt möglich, Tulpen mit Bitcoin zu kaufen, was den Erwachsenen in den noblen Medien ein lustiges Lachen eingebracht hat.

Es macht großen Spaß, entlang der Blütenblätter zu wandern und die Hunderte von Möglichkeiten zu erkunden. Es macht noch mehr Spaß, das Zeitleisten-Steuerelement zu verwenden, mit dem Sie jeden Monat zwischen 2008 und 2008 auswählen und sehen können, wie das Altcoin-Universum damals aussah.

Paläontologen sprechen gerne von der kambrischen Explosion, der Zeit vor etwa einer halben Milliarde Jahren, als die Weltmeere plötzlich von einer großen Anzahl neuer Arten bevölkert wurden. 2013 war das kambrische Zeitalter der Kryptowährung.

Für diejenigen mit einer wissenschaftlichen Neigung hat digitales Geld einen großen Vorteil gegenüber prähistorischen Kreaturen: Sie können beobachten, wie es sich entwickelt.

Alles Interessante ist öffentlich verfügbar, in Echtzeit oder in der Nähe, nur indem man die Blockkette beobachtet. Welcher Arbeitsnachweis funktioniert am besten? Welche Schwierigkeitskalare passen am besten zu den tatsächlichen Nutzungsmustern? Von den hunderten von Münztypen werden die meisten sterben. Einige werden noch eine Weile weitergehen. Einige werden gedeihen. Und einige werden weiterhin riesige evolutionäre Familien hervorbringen.

All dies wird in dem riesigen laufenden Experiment, das moderne Finanzwesen ist, stattfinden und kann nicht anders, als faszinierende Beweise dafür zu liefern, was tatsächlich vor sich geht. Wenn John Law die Zeit, die Intelligenz, das Geld und die Verbindungen hätte, würde er diese Werkzeuge in der sicheren Erwartung bauen, dass irgendwann jemand zum Darwin des digitalen Geldes wird - und das könnte er auch sein.

Danach wird jemand zum besten Gentechniker der Welt für die Herstellung der DNA des neuen Altcoins: Satoshi mag ein weitsichtiges Genie gewesen sein, aber Sie können die tatsächlichen Daten nicht schlagen.

Übergehen, JPMorgan. Ein neuer Spitzenprädator entwickelt sich in den turbulenten Seen der Bitcoin-Vorgeschichte und es wird Ihr Mittagessen essen.

Sobald er diesen Gin Tonic poliert hat. Danke, Tyrion. Ein bisschen mehr Eis vielleicht?

John Law ist ein schottischer Unternehmer, Finanzingenieur und Spieler des 18. Jahrhunderts. Nachdem er die französische Wirtschaft reformiert, die Papierwährung, Staatsbanken, die Mississippi-Blase und andere für die moderne Wirtschaft wichtige Ideen erfunden hatte, nahm er dreihundert Jahre in einem kleinen Häuschen vor Bude. Er ist zurückgekehrt, um für CoinDesk über die Schwächen der digitalen Währung zu schreiben.

Retro Robot über Shutterstock