Die Millionen von Verbrauchern ohne Bankkonto weltweit zu erreichen, war lange Zeit ein Ziel der Bitcoin-Branche, aber bis heute hatte es Probleme, Nutzer außerhalb der entwickelten Länder zu gewinnen.

Die Überwindung dieser Bewusstseinslücke ist die treibende Kraft hinter Piiko, einem Prepaid-Handy-Zusatzdienst, der derzeit Kunden in mehr als 100 Ländern weltweit mit ausgewählten Telefonkonzepten bedient, darunter große Märkte wie die USA, China, Brasilien und Indien .

PiKo wurde im April als erstes Produkt des in Dubai ansässigen Bitcoin-Startup Umbrellab eingeführt und ist Teil der größeren Pläne des Unternehmens, die Verbraucher vor Gericht zu stellen, indem sie ihnen die Möglichkeit geben, Bitcoins für alltägliche Einkäufe zu nutzen.

Die Mitgründer von Umbrellab, Tarik Kaddoumi und Sergey Yusupov, sagten CoinDesk:

"Wir begannen mit der mobilen Aufladung, da es bereits eine Notwendigkeit gab und der Markt hinsichtlich der Bitcoin-Community-Ausgaben für verschiedene Dienstleistungen und Produkte weltweit reif war.

"Der Plan sieht vor, auf andere Dienste wie TV, Internetanbieter und andere Arten von Versorgungs- und Rechnungszahlungen auszudehnen, die online bezahlt werden können, aber Bitcoin derzeit nicht akzeptieren", erklärten sie. <949> Umbrellab-Mitbegründer Tarik Kaddoumi und Sergey Yusupov.

Überwindung von Hindernissen

Trotz der Ambitionen seiner Gründer hatte Piiko mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Vor wenigen Wochen wurde nach einer langen Sperrzeit der Relaunch des mobilen Aufladedienstes durchgeführt.

Kaddoumi und Yusupov deuteten an, dass zuvor eine dritte Partei in ihrem Namen gehandelt hatte und als formeller rechtlicher Partner für die Mobilfunkanbieter fungiert, mit denen sie zusammenarbeitet Im Juni entschied jedoch Umbrellab, dass es an der Zeit sei, diese Beziehungen direkt zu schmieden um Kosten zu senken.

Mit diesem Ziel ist Kaddoumi optimistisch, dass der Dienst auch weiterhin seine bereits dedizierte Benutzerbasis bedienen kann:

"Wir hoffen, dass der Dienst nie wieder offline geht."

Reddit treibt organisches Wachstum voran

Das Piiko-Produkt von Umbrellab wurde insbesondere von Bitcoins Reddit-Community entwickelt.

Die Mitbegründer erklärten, dass Umbrellab den Dienst stillschweigend ohne Werbung getestet habe, aber dass das Wort schnell über die Social-Media-Seite verbreitet wurde.

Yusupov erklärte:

"Eine Person entdeckte Piiko und erwähnte den Dienst auf Reddit, der irgendwie explodierte, und plötzlich sind wir innerhalb von zwei Tagen von weniger als 50 Transaktionen in der Beta auf Hunderte gesprungen."

Kaddoumi Er fügte hinzu, dass Umbrellab aufgrund dieser Erfahrung die Bitcoin-Community weiter damit beschäftigt habe, wie der Service verbessert werden könne, und an offenen Diskussionen über Verbesserungen und neue Funktionen teilzunehmen.

So funktioniert Piiko

Bitcoin-Benutzer, die auf die Piiko-Website kommen, beginnen mit der Eingabe ihrer Handynummer.Wenn die Handynummer gültig ist und der Netzbetreiber unterstützt wird, werden die Benutzer mit Aufladeoptionen begrüßt, die auf die lokale Währung lauten.

Josh Rossi von Bitfinex gab zwar einen einfachen Einblick, wie der Dienst sein Leben einfacher gemacht hat, und sagte CoinDesk:

"Das Aufladen meines Telefons war in Panama ein ständiger Kampf, die Online-Refill-Option meines Providers wurde gewartet "Seit über zwei Monaten. Dank Piiko kann ich jetzt mein Telefon in weniger als 30 Sekunden mit Bitcoin aufladen."

Dennoch schlug Rossi vor, dass Verbesserungen am Service vorgenommen werden könnten.

Er stellte beispielsweise fest, dass Piiko-Benutzer derzeit einen Laptop oder ein Smartphone benötigen und dass ein SMS-Bitcoin-Wallet-Dienst mehr Benutzern in weniger entwickelten Ländern den Zugriff auf den Dienst ermöglichen könnte.

100 Länder und zählen

Bis heute haben die Gründer von Umbrellab festgestellt, dass Piiko Tausende Transaktionen abgeschlossen hat, von denen ein laufender Zähler auf der Homepage des Dienstes zu sehen ist.

Das Board für die letzten Bestellungen führt eine aktive Liste der Einkäufe auf dem Service sowie den Mobilfunkanbieter, mit dem Bitcoin zur Finanzierung von Prepaid-Konten verwendet wurde. Zur Pressezeit waren Bharat Sanchar Nigam Limited, ein staatliches Telekommunikationsunternehmen in Indien, das 117 Millionen Kunden bedient, und Vietnams größter Mobilfunkbetreiber, die Viettel-Gruppe, die üblicheren Erwähnungen.

Kaddoumi und Yusupov lehnten es ab, ihre Partnerdienste zu nennen, sagten aber, dass sie immer auf der Suche nach neuen Partnerschaften sind. Dieser Prozess war jedoch nicht ohne Herausforderungen.

Kaddoumi erklärt:

"Manchmal finden wir keinen zuverlässigen Partner in einem bestimmten Segment oder für einen bestimmten Anbieter, weshalb noch nicht alle Bereiche abgedeckt sind. Aber das ändert sich schnell."

Profitabilität über Rentabilität

Wie andere bemerkenswerte Projekte, die auf Schwellenländer abzielen, versucht Umbrellab noch nicht, Piiko zu monetarisieren. Obwohl Umbrellab in seinen Kosten von Land zu Land unterschiedlich ist, weist dies darauf hin, dass dies auf Widersprüchlichkeiten mit den Gebühren der Mobilfunkdienste zurückzuführen ist, mit denen es zusammenarbeitet.

"Wir tun, was wir können, um Gebühren zu vermeiden. In einigen Fällen werden wir einen großartigen Partner haben, der es uns ermöglicht, die Gebühren auf Null zu reduzieren und trotzdem einen kleinen Spielraum zu behalten, ohne ihn dem Benutzer zu berechnen", sagte Kaddoumi.

Dennoch berichten Kaddoumi und Yusupov, dass sie den Wert sehen, den Service aktiv zu halten, vorausgesetzt, sie können für bestehende Bitcoin-Nutzer in Entwicklungsländern hilfreich sein, während sie neue Bitcoin-Nutzer für das Ökosystem gewinnen.

Yusupov bekräftigte die Widmung von Umbrellab für das Programm trotz seiner Kosten und fügte hinzu:

"Wir werden es so halten, um den Nutzern die gleichen Raten in Bitcoin anzubieten, wie sie direkt zahlen würden. In einigen Ländern sind unsere Preise nicht die Das Beste auf dem Markt, aber wir versuchen, dies ständig zu verbessern und werden jede Änderung ankündigen. "

Bilder über Umbrellab und Shutterstock