Während die Schlagzeilen von Bitcoin oft von großen Händlern wie Dell, DISH und Overstock dominiert werden, könnte die breitere Übernahme der Technologie als Zahlungslösung wohl eher von den verschiedenen Plattformanbietern beeinflusst werden.

Unternehmen wie E-Commerce-Enabler Shopify und seit kurzem der Finanzsoftwarespezialist Intuit erlauben beispielsweise Tausenden von kleinen Händlern, Bitcoin zu akzeptieren.

Ende Juni wurde das PayByCoin-Angebot von Intuit eingeführt, bei dem das Unternehmen seinen QuickBooks Online-Zahlungsverarbeitungsdienst mit Bitcoin ausstattete, so dass kleine Unternehmen ihren Kunden Bitcoin berechnen konnten.

Jetzt, in einem neuen Interview mit CoinDesk, hat Intuit-Ingenieur Clinton Nielsen bestätigt, dass PayByCoin bereits bei den kleinen Geschäftskunden des Unternehmens Fuß fasst, und dass trotz der manchmal negativen Presse von Bitcoin die Reaktionen auf das Programm bisher weitgehend positiv waren .

Nielsen sagte CoinDesk:

"Das Einzige, was ich gehört habe, war, dass ein Kunde uns lieber auf Dinge konzentrieren würde, die gerade jetzt sind, als auf Dinge, die weit reichend sind, aber die überwältigend positive Einstellung der Medien im Allgemeinen und unsere Kunden haben das übertönt. "

Er fügte hinzu, dass die Daten diese Schlussfolgerung weiter unterstützen und sagen:" Wir haben mehr Anmeldungen gesehen, als wir erwartet hatten ".

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen hat $ 4 verdient. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 2 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 8 000 Mitarbeiter.

PayByCoin auf den Markt bringen

Das Produkt von Nielsen und Manit Shah, Product Manish Shah von Intuit, PayByCoin war ein Projekt, das die beiden Entwickler während ihrer "Whitespace Time" entwickelten - die 10% Arbeitszeit aller Intuit-Mitarbeiter für Initiativen ihrer Wahl ausgeben.

Shah sagte, dass das Paar diese Zeit genutzt habe, um ein kleines Team für das Projekt zu bilden:

"Nachdem wir die Rechnungszahlungen als einen guten Ausgangspunkt für diese Integration identifiziert hatten, codierten wir die notwendigen Stücke mit Coinbase. Wir haben ein etabliertes Programm bei Intuit namens Intuit Labs, das es kleinen Teams wie uns ermöglicht, Ideen schnell auf den Markt zu bringen, und so wurde es gemacht. "

Auf Fragen zur Reaktion des Intuit-Managements auf das Produkt Nielsen sagte, dass er auf einer ideologischen Ebene Bitcoin sah, wie er sich mit den Zielen des Unternehmens anpasste:

"Intuit möchte die Art und Weise ändern, wie Menschen ihre Finanzen verwalten, und Bitcoin versucht, die Ansicht von Menschen fundamentaler zu verändern Ich bin nicht der Meinung, dass die Intuit-Produktfamilie und Bitcoin einander ergänzen könnten. "

Ausblick für kleine Unternehmen

Obwohl Intuit optimistisch ist, Bitcoin in seinen eigenen Produkten zu verwenden, ist Shah sagte, dass er immer noch fühlt als obwohl der Markt für kleine Unternehmen sich nur auf digitale Währung erwärmt.

Shah gab an, dass er glaubt, dass die positive Reaktion auf das Volumen der Early Adopters zurückzuführen ist, die PayByCoin verwenden, da diese Personen im Allgemeinen von neuen Technologien begeistert sind.

Der breitere Markt für kleine Unternehmen wird wahrscheinlich schwieriger zu gewinnen sein:

"Die meisten Unternehmen, die von Bitcoin gehört haben, sitzen am Rande, weil sie sich Sorgen über die Währungsschwankungen machen und wer sie bezahlen wird Bitcoin. [...] Viele Kleinunternehmen stehen der Adoption skeptisch gegenüber, wie jede neue Technologie. "

Bitcoin-Entwicklung geht weiter

Shah bestätigte weiterhin, dass mehr Intuit-Mitarbeiter Bitcoin-Produkte während ihrer Leerlaufzeit entwickeln wollen dass diese Initiativen darauf abzielen, einige der weniger gängigen Anwendungen der Technologie zu nutzen.

Es besteht ein besonderes Interesse daran, wie intelligente Verträge und andere Technologien für Unternehmen genutzt werden können. Er fügte hinzu:

"Finanztransaktionen sind nur einer der Anwendungsfälle [für Bitcoin], aber Sie denken an kleine Unternehmen, die Interaktionen mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern haben, und Sie denken an all diese anderen Produkte, auf die sie sich konzentrieren B. die Inbesitznahme von Dokumenten oder anderen Ressourcen.In Intuit gibt es viele Orte in den Produkten, an denen wir einige dieser Lösungen integrieren könnten. "

Nielsen sagte weiter, dass das eine dieser Lösungen sein sollte Whitespace-Produkte würden grünes Licht erhalten, sie würden immer noch so geformt, dass sie den allgemeinen Geschäftszielen von Intuit entsprechen.

"Das Ziel ist immer, es für kleine Unternehmen so unsichtbar wie möglich zu machen, damit sie ihr Geschäft führen können", sagte er.

Bild über Intuit