Chinesische Behörden haben drei Personen im Zusammenhang mit dem Ende der Bitcoin-Handelsplattform GBL festgenommen.

An einem Punkt war GBL die viertgrößte Börse auf dem chinesischen Festland, Ende Oktober verschwand sie jedoch über Nacht, zusammen mit geschätzten 4 $. 1 Mio. investiert von Tausenden ahnungsloser Nutzer.

Es dauerte nicht lange, bis die chinesischen Ermittler die Betrüger und ihren angeblichen Anführer Liu, einen 29-jährigen Mann, der in der Provinz Zheijang verhaftet worden war, einholten.

Zwei weitere Verdächtige wurden im November festgenommen. Einer ist ein 24-Jähriger, der anscheinend für den täglichen Betrieb von GBL verantwortlich war. Der andere ist ein 33-jähriger namens Huang, der sich um die finanziellen Aspekte des Geschäfts kümmerte, berichtet NZ Week.

Es bleibt unklar, wie viel Geld auf der GBL-Plattform gehandelt wurde. Lokale Presse legt die Zahl auf ¥ 25m (oder nahe $ 4, 1m).

Das erste Anzeichen dafür, dass GBL nicht so war, wie es auftrat, kam am 26. Oktober, als die Benutzer nicht auf ihre Konten zugreifen konnten und die Plattform nicht mehr funktionierte. Das Team hinter der Anlage verschwand spurlos und alle Versuche, sie zu erreichen, erwiesen sich als vergeblich.

Die auf der GBL-Website angegebene Adresse war gefälscht. Als die Nutzer merkten, was passiert war, war es viel zu spät.

Um die Verwirrung zu verstärken, wurde eine Nachricht auf der Website veröffentlicht, die darauf hinwies, dass sie von Hackern entfernt wurde. Die Nutzer stellten jedoch schnell fest, dass es sich eher um Betrug als um Sicherheitsverletzungen handelte, und informierten die Behörden.

Es gab verräterische Anzeichen dafür, dass der Austausch keine legitime Operation war, noch bevor er geschlossen wurde. Die Plattform ging am 27. Mai live und behauptete, in Hongkong zu sein. Im Nachhinein wissen wir, dass die Adresse gefälscht war und der Server der Website in Peking statt in Hongkong lag.

Darüber hinaus versuchte GBL bereits im Juni, sich in Hongkong zu registrieren, erhielt aber nie eine Lizenz für Finanzdienstleistungen.

Wegen der unregulierten Natur der Währung haben sich die Behörden nicht früher eingeschaltet, da sie keinen rechtlichen Grund hatten, eine Untersuchung einzuleiten. Dies gilt nicht nur für China, sondern auch für den Rest der Welt.

Die Investoren müssen auch einen Teil der Schuld tragen. Ein paar einfache Überprüfungen hätten ausreichen müssen, um sie davon abzuhalten, mit GBL Geschäfte zu machen. China hat bereits mehrere Bitcoin-Handelsplattformen; die größte ist BTC China, die jeden Tag geschätzte 100 000 BTC handelt.

Warum also sollten Anleger nach GBL strömen?

Es scheint, dass GBL nicht viel tun musste, um Investoren anzuziehen. Der Bitcoin-Handel in China zieht viele neue Leute an, die hoffen, aus dem jüngsten Kursanstieg der Cryptowährung Geld zu schlagen. Viele dieser Neuankömmlinge haben wenig oder gar keine Erfahrung im Umgang mit Bitcoin, was sie anfällig macht.

Es gibt auch einige kulturelle Unterschiede zu berücksichtigen.Ein durchschnittlicher chinesischer Bürger spart viel mehr Geld als ein Westler und Sparsamkeit wird in traditionellen Kreisen als Tugend angesehen. Es ist leicht einzusehen, warum Bitcoin im Vergleich zu den USA oder Europa in China eine andere Bevölkerungsgruppe anzieht.

Bild über Shutterstock speichern