Der Preis für Bitcoin fiel am 21. Juni unter 700 USD und fiel um mehr als 10% in einer aggressiven Korrektur der jüngsten Gewinne.

Der Rückgang kam nur einen Tag, nachdem der Preis die 780-Dollar-Marke überschritt und auf ein neues 28-Monats-Hoch stieg, wie der CoinDesk-USD-Bitcoin-Preisindex (BPI) zeigt. Aber obwohl dies als positiv für die digitale Währung angesehen werden könnte, sahen die Anleger das nicht ganz so.

Die Währung erschien "etwas überkauft", nachdem Arthur Hayes, Mitbegründer und CEO der Bitcoin-Leverage-Handelsplattform BitMEX, die "High 700s" erreicht hatte.

Für einige Marktbeobachter wurde der Ausfall des Handels an der in Hongkong ansässigen Bitcoin-Börse Bitfinex, einer der größten Börsen des Marktes, als der beitragende Faktor angesehen, der den Kursrückgang der Währung auf über 700 US-Dollar drückte.

BPI-Daten zeigen, dass, wenn die Bitfinex-Website den Ausfall um ungefähr 9: 30 UTC ankündigte, die digitale Währung um ungefähr 3% für den Tag gefallen ist. Aber um 13:45 UTC war die digitale Währung auf 649 US-Dollar gefallen. 47, mehr als 10% unter dem Eröffnungskurs des Tages.

Während der Ausfall bei einem hochkarätigen Austausch wahrscheinlich zu den Entwicklungen des Tages beitrug, beschrieben andere eine komplexere Situation, in der Schlüsselpreisindikatoren anfällig für Veränderungen in der Wahrnehmung waren.

Verschiebungsindikatoren

Eine solche Veränderung kam in Form einer Änderung des Ausblicks für den "Brexit", der Spitzname für die laufende Debatte darüber, ob Großbritannien von der Europäischen Union profitieren sollte.

Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Survation vom 17. und 18. Juni wollen 45% der britischen Wähler, dass ihre Nation in der EU bleibt, während 42% wollen, dass sie geht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Stimmung verschoben zu haben scheint für den Aufenthalt in der EU.

Der Rückgang der Zahl der Befragten, die einen Brexit befürworten, verhalf traditionelleren Investitionen zu einer "Hilfsrallye", sagte Hayes gegenüber CoinDesk.

Während er behauptete, dass die Bitcoin-Preise in letzter Zeit von erhöhten Ängsten bezüglich der "globalen makroökonomischen Aussichten" profitiert hätten, könnten diese Bedenken etwas nachgelassen haben, da der Brexit weniger wahrscheinlich erscheint.

Auch Petar Zivkovski, Director of Operations für die Bitcoin-Handelsplattform Whaleclub, sprach mit dem Brexit und dessen Auswirkungen auf Bitcoin.

Er betonte, dass die Möglichkeit, dass das Vereinigte Königreich die EU verlässt, bis vor kurzem "auf dem Tisch" lag. Da dieses Ereignis jedoch immer unwahrscheinlicher wird, würde die Fähigkeit von Bitcoin, ein sicheres Kapital zu sein, sinken.

Zivkovski sagte CoinDesk:

"Das Vereinigte Königreich wird wahrscheinlich in der EU bleiben und somit den Fiat- und schwächeren Bitcoin-Fall der auslaufenden Kapitalkontrollen verstärken."

DAO-Verwirrung

Die kürzliche Kompromittierung von Kundengeldern Verbunden mit der verteilten autonomen Organisation Die DAO könnte auch die Bitcoin-Preise beeinflussen, so Chris Burniske, Analyst und Blockchain-Produkte bei der Investment-Management-Firma ARK Invest.

Während das DAO auf Ethereum, einer alternativen Blockchain-Plattform, aufgebaut ist, sagte Burniske, dass er Korrespondenzen von Investoren erhalten habe, die Probleme mit der DAO als eine "Schwäche der Bitcoin-Technologie" verwechselten.

"Leute, die sich mit Ethereum, Bitcoin und Blockchain-Technologie nicht gut auskennen, können leicht verwirrt werden und durch schlechte Nachrichten scheußlich werden", sagte er und fügte hinzu:

"Und es gibt viele schlechte Nachrichten rund um die DAO im Moment. "

Zur Zeit der Drucklegung war diese Situation immer noch in Bewegung, da Kundengelder in einem offensichtlichen Rettungsversuch von Entwicklern verschoben wurden.

Bitfinex-Trading-Ausfall

Sobald der Preis von Bitcoin stark gefallen war, führte dies zu einem "starken Long Squeeze", der die Preise weiter nach unten drückte, sagte Zivkovski. Als Ergebnis postulierte er, dass "ein Schneeballeffekt entstanden" sei.

Auch Max Boonen, der Gründer des Market Maker B2C2 Ltd, wog den starken Kursrückgang von Bitcoin und erklärte, dass der Ausfall Händler betroffen habe, die Short- und Long-Positionen hielten.

"Je niedriger der Preis nach dem Ausfall, desto größer ist die Marge, die Bitfinex anfordert, wenn sie wieder öffnen", erklärte er.

Dennoch sind die Bitcoin-Preise, nachdem sie diese Rückgänge erlitten haben, in einem guten Zustand, um sich zu erholen, schlugen Whaleclub-Daten vor. Whaleclubs Long-Short-Verhältnis betrug zum Zeitpunkt des Berichts 1: 5: 1, was auf Aufwärtstendenz hinwies, und kurzfristiges Interesse war nicht signifikant geworden, sagte Zivkovski.

"Die meisten Trader entscheiden sich dafür, den Dip zu kaufen und öffnen Long-Positionen zu diesen niedrigeren Kursen wieder, wenn auch weniger zuversichtlich", sagte er.

Solch eine Meinung wurde auch vom Investor Vinny Lingham wiederholt, der voraussagte, dass der Preisrückgang nicht anhalten würde.

Lingham sagte CoinDesk:

"Der Markt sollte sich ziemlich schnell erholen."

Charles L. Bovaird II ist ein Finanzjournalist und Berater mit fundierten Kenntnissen von Wertpapiermärkten und Anlagekonzepten.

Folgen Sie Charles Bovaird auf Twitter hier.

Glühbirnenbild über Shutterstock