BitKan, ein außerbörslicher (OTC) Trading-Service für Kryptowährungen in China, gab heute bekannt, dass es die Operationen aussetzen wird, während die Aufsichtsbehörden in den USA immer mehr darauf achten.

In der Nachrichtensendung sagte BitKan, dass es seinen Handelsdienst um 12:00 Uhr einstellen würde. m. am 14. September eine bemerkenswerte Entwicklung angesichts Gerüchten, dass OTC-Märkte von einem möglichen Verbot ausgeschlossen werden könnten. Die Aussetzung betrifft sowohl seine webbasierten als auch die mobilen Nutzer, aber Auszahlungen und Einzahlungen bleiben laut der Firma aktiv.

In der Erklärung heißt es, die Aussetzung sei das Ergebnis einer Ankündigung der People's Bank of China vom 4. September, in der sieben lokale Finanzaufsichtsbehörden ein Verbot illegaler Geldmittelbeschaffung und Handelsaktivitäten ankündigten.

Die Aussage von BitKan erklärt:

"Nach dem Aussetzen des OTC-Dienstes funktionieren die Geldbörsen von BitKan weiterhin normal. Die Einzahlung und die Auszahlung von Geldbeträgen werden nicht beeinflusst."

Der Dienst hat nicht gesagt wann - oder ob - es würde seinen OTC-Handel fortsetzen. In der Enthüllung wird jedoch die zunehmende Auswirkung der jüngsten politischen Maßnahmen der chinesischen Regierung auf die lokale Kryptowährungsindustrie hervorgehoben.

In den letzten Tagen sind Berichte erschienen, die behaupten, dass China an der Schwelle zu einem generellen Verbot des börslichen Kryptowährungshandels steht. Bisher haben jedoch große Börsen in China gesagt, dass keine offizielle Bekanntmachung von den Aufsichtsbehörden eingegangen ist.

BitKan hat auf Anfragen nach weiteren Kommentaren nicht geantwortet.

Zebrastreifen-Zeichen über Shutterstock