Beim Porno. com begann am 3. Januar mit der Annahme von Bitcoin für Zahlungen und löste damit eine Welle von Spekulationen aus, dass Content für Erwachsene sich als die "Killer-App" herausstellen würde, die die Einführung der immer noch im Entstehen begriffenen Technologie vorantrieb.

Dieses Gespräch führte zu den beeindruckenden Verkaufszahlen, die die Website nach der Ankündigung veröffentlicht hatte. Porno. com gab an, dass die Käufe in den ersten Stunden um 50% gestiegen waren, bevor sie sich in den folgenden Tagen auf 25% beliefen.

Trotz der Spitze im Geschäft Porn. com, aber Skeptiker haben argumentiert, dass das Akzeptieren von Bitcoin nichts anderes als ein "Werbegag" für Unternehmen geworden ist, die Medienaufmerksamkeit gewinnen wollen.

Porno. Die neuesten Zahlen von com liefern jedoch Beweise, die diesen Anspruch widerlegen.

David Kay, Marketingdirektor für Porn. Die Muttergesellschaft von com, Sagan Ltd, sprach mit CoinDesk über den bisherigen Fortschritt seines Unternehmens und stellte fest, dass Bitcoin-Käufe nach einem Monat "bei 10%" seines Umsatzes stabilisiert wurden.

Kay sagte, dass eine Zahlungsmethode, die den Kunden anspricht, der Schlüssel zur Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten ist und Bitcoin diese Anforderung erfüllt. Er erklärte:

"Ich denke, Surfer mögen die Anonymität, eine Premium-Mitgliedschaft mit Bitcoin zu kaufen. Sie müssen sich nicht darum kümmern, was auf ihrer Kreditkartenabrechnung angezeigt wird. "

Naughty America, das seit Januar auch Bitcoin akzeptiert, lehnte es ab, aktuelle Zahlen für seine Bitcoin-Verkäufe zu liefern und stellte fest, dass es derzeit mit verschiedenen Preisoptionen experimentiert, basierend auf Reddit-Feedback.

Minimales Risiko

Am Anfang nicht alle bei Porn. com war davon überzeugt, dass die Annahme von Bitcoin der richtige Schritt war, obwohl die jüngsten Kommentare von Kay darauf hindeuten, dass sich das interne Umfeld inzwischen verändert hat:

"Es gab eine große Debatte um das Amt, ob wir etwas so Neues und Unbeständiges annehmen sollten oder nicht Als wir herausfanden, dass wir die Bitcoins fast sofort in Bargeld überführen konnten, schien das Risiko minimal zu sein. "

Allerdings wird Bitcoin langsam zu einem größeren Teil von Porn. com Operationen. Die Website hält nun etwas Bitcoin für Zahlungen und Akquisitionen bereit und hat sogar einen Konkurrenten gekauft, der in BTC bezahlt werden möchte. (Kay lehnte weitere Kommentare ab, bestätigte aber den Kauf.)

Zusätzlich bietet das Unternehmen Live-Performern und Affiliates die Möglichkeit, Bitcoins zu akzeptieren.

Große Spender

Porn. com hat ergeben, dass die Vereinigten Staaten bisher die meisten Bitcoin-Zahlungen getätigt haben, wobei Großbritannien und Kanada die ersten drei abrunden.

Die Ergebnisse stimmen mit den Daten des Pornounternehmens Naughty America überein, das sich zuvor für Bitcoins Potenzial interessiert hatte, ausländische Märkte zu erreichen.

Wie in der Tabelle unten gezeigt, sind mehr als die Hälfte der Verkäufe von Naughty America in Nordamerika entstanden:

Naughty America Bitcoin Käufe nach Region | CoinDesk

Aufgegliedert nach Ländern wiesen Deutschland, die Niederlande und Australien ebenfalls bemerkenswerte Vorkommen auf, die jeweils 8, 8%, 4, 4% und 3,5% des Umsatzes ausmachten.

Verbesserungsbedarf

Einer der bemerkenswertesten Kommentare von Andreas Hronopoulos, dem Gründer von Naughty America, war nach seiner Entscheidung, Bitcoin anzunehmen, die Annahme, dass sich die Einführung der Kryptowährung in den nächsten zwei Monaten in der Pornoindustrie ausbreiten würde.

Kay ist weniger sicher, dass sich Bitcoin im Ökosystem so leicht ausbreiten wird.

"Es wird Zeit brauchen, da ein Großteil des Geschäfts auf wiederkehrende Abonnements angewiesen ist. Sobald dieses Hindernis [geklärt] ist, wird es weit verbreitet werden. "

Ein Vertreter der beliebten Fetisch-Website Kink in San Francisco. com schlug vor, dass sein Unternehmen Bitcoin ansieht, bestätigte aber, dass das Fehlen von Abonnementabrechnungen abschreckend ist:

"Das Hauptproblem ist, dass Bitcoin nicht rebilliert wird - das bedeutet, dass es für ein Abonnement-basiertes Geschäft wie Kink nicht ist ein sofortiger Gewinn. "

Trotz der Kommentare bietet Coinbase jedoch Abrechnungsdienste an. Im Gegensatz zu Kreditkarten, die direkt Geld abheben, muss der Kunde jeden Monat die letzte Zahlung senden.

Die Kommentare deuten darauf hin Entweder ist das Bewusstsein für den Service gering, oder es besteht die Überzeugung, dass ein solcher Service nicht ausreicht, um die Anforderungen des Entertainment-Geschäfts für Erwachsene zu erfüllen.

Bildnachweis: XXX leuchtet über Shutterstock