Die Anzahl der erreichbaren Knoten ist nach einem "Angriff", der das Bitcoin-Netzwerk überlastet hat, weiter zurückgegangen.

Letzte Woche hat ein unbekannter Akteur eine Flut von Spam gesendet, die Bitcoins Knoten - die Clients, die Transaktionen speichern und weiterleiten - mit einem Wert von mehr als 88, 000 oder 1 GB in ihrem kollektiven Speicherpool belassen.

Wie Jay Feldis vom Hardware-Node-Hersteller BitSeed gegenüber CoinDesk erklärte, konnten viele Low-Spec-Knoten einfach nicht mithalten:

"Schließlich füllt der Transaktions-Backlog den RAM-Speicher der Knoten Wenn ein Knoten zu sehr verlangsamt, wird er vom Bitcoin-Netzwerk als ineffektiv und offline eingestuft. Meine Vermutung ist, dass die meisten Offline-Knoten nicht mehr gut genug funktionieren, um zu reagieren. "

Bis Donnerstag waren die Knotennummern des Tracking-Dienstes Bitnodes um 10% gesunken.

Obwohl der Speicherpool heute wieder normal ist (etwa 4 MB bei der Druckausgabe) und Core-Entwickler Jeff Garzik eine schnelle Lösung für Operatoren implementiert, bleibt die Gesamtzahl erreichbarer Knoten - 5, 030 - um 16% niedriger als zuvor der Angriff'.

Unter Stress

Im Laufe des vergangenen Jahres wurde das Bitcoin-Netzwerk einer Reihe von sogenannten "Stresstests" unterzogen, die von vielen Transaktionen mit geringem Wert überschwemmt wurden. Während einige über die Rechtmäßigkeit dieser Aktionen spekuliert haben, haben andere diejenigen, die hinter ihnen stehen - nämlich CoinWallet - beschuldigt, das Netzwerk-Lösegeld zu halten.

Während Knotenbetreiber die Tests nicht stoppen können - 1 Million Transaktionen in Bitcoins kleinsten Nennwert senden, 5, 430 Satosis, könnten einen Spammer nur 54 BTC (oder etwa $ 13.000) kosten - es gibt jetzt eine Reihe von Vorschlägen, die könnte helfen, gegen sie abzuschwächen.

Die "schnelle Lösung", die Garzik am Montag implementiert hat, ist beispielsweise eine Anpassung an die so genannte "Minrelaytxfee" jedes Knotens, mit der Transaktionen unter einer bestimmten Gebühr abgelehnt werden können.

In der neuesten Version von Bitcoin Core war es standardmäßig auf 0.001 Bitcoin pro KB gesetzt. Dies wurde nun um den Faktor fünf auf 0 erhöht. 00005 Bitcoin pro KB.

Garzik selbst gibt zu, dass es sich um eine "hässliche Problemumgehung" handelt, während eine robustere Lösung auf dem Weg ist, mit Vorschlägen von Core-Entwicklern Matt Corallo, Pieter Wuille und Peter Todd auf dem Tisch.

"So ziemlich jeder im Bitcoin Core-Team arbeitet daran, vor allem indem er Vorschläge prüft, mit einer Untermenge Code schreiben", sagte Todd CoinDesk und fügte hinzu:

"Das Haupthindernis für dieses Recht war zu kommen Mit einem Schema, das es Angreifern nicht erlaubt, Netzwerkbandbreite kostenlos zu nutzen, hat der Core-Entwickler mehrere Versuche unternommen, ein Schema zu entwickeln, das keine Sicherheitslücken enthält. "

Wie jede Änderung, die sich auf die Wirtschaftlichkeit von Bitcoin auswirken könnte, sind sich nicht alle einig, wie dies genau ablaufen sollte, wobei Mike Hearns Bitcoin XT-Client seinen eigenen Weg nimmt.

Einige waren skeptisch, dass die unterschiedlichen Gebühren der Knoten die Preisgestaltung von Transaktionen erschweren würden - ein potenzielles Problem für Dienste, die Transaktionen billig versenden möchten, zum Beispiel kleinere Geldbörsen.

Altruismus

Knotenoperatoren erhalten im Gegensatz zu Bergleuten keine neu geprägten Bitcoins für ihren Beitrag zum Netzwerk. Viele sind einfach Bastler, die sich dafür entscheiden, sie altruistisch zu führen - Bitcoins groß, dezentral und damit gesund zu halten.

Thomas White, der seit 15 Monaten mehrere Knoten betreibt, sagte CoinDesk, dass er das schon tut, weil er bereits für einen Server bezahlt, der oft genug Kapazität hat.

"Als großer Bitcoin-Benutzer bin ich mir sehr bewusst, wie wichtig es ist, Vielfalt im Netzwerk zu erhalten ... Die Bitcoin-Blockchain zu hosten hat keine negativen Auswirkungen auf andere Projekte auf der Hardware und bietet Vorteile für die Bitcoin-Community." er sagte.

Obwohl er berichtete, dass der plötzliche Anstieg der Transaktionen in der vergangenen Woche ihn nicht beeinflusst hatte, würden andere mit begrenztem Festplattenspeicher wahrscheinlich darunter leiden.

Der Reddit-Benutzer 'aaaaaaaarrrrrgh' war einer der Knotenoperatoren, die das soziale Netzwerk nutzten, um während des überfluteten Mempools der letzten Woche Frustration auszudrücken. Sie sagten:

"Ich habe meinen (XT) Knoten neu gestartet und werde versuchen, das Monitoring über Bitnodes hinzuzufügen, aber ansonsten stirbt es, wenn es stirbt. Ich habe keinen wirklichen Grund, diesen Knoten zu betreiben, I tue es aus gutem Willen und um das Netzwerk zu unterstützen. Wenn es zu nervig wird, höre ich auf. "

Während Projekte wie Bitnodes - jetzt in 21 umgewandelt - versuchen, Knotenbetreiber mit wöchentlichen Auszahlungen anzuregen, scheint es einige Betreiber werden einfach nicht zurückkommen, damit ist der letzte Strohhalm.

Redditor 'Introshine' sagte, dass sie im letzten Jahr $ 400 für Hosting-Kosten ausgegeben hätten und fügte hinzu: "Ich musste offline 28 Knoten übernehmen, die den Mempool nicht mehr bewältigen konnten. Außerdem hatte ich in den letzten Monaten kein Geld mehr Es tut mir leid zu sagen, aber sie kommen nicht zurück. "