Die Bitcoin-Industrie hat noch einen Weg zu entwickeln und eine "Erwachsenenaufsicht" in Form von Regulierung ist notwendig, um digitale Währungen in den Mainstream zu bringen - das waren die wichtigsten Punkte der Vereinbarung zwischen einem Panel mit CoinDesk-eigenen Gründer Shakil Khan, bei TechCrunch Disrupt Europe 2013 Konferenz in Berlin vom 26. bis 29. Oktober.

Obwohl der Titel des Panels war, ist Bitcoin der neue Euro? selbst der Vorsitzende Kim-Mai Cutler beschrieb den Vorschlag als "lächerlich" und es wurden keine echten Vergleiche zur belasteten Währung der EU gezogen.

Joining Khan auf der Jury waren Investor Michael Jackson von Mangrove Capital und Nejc Kodrič, Mitbegründer und CEO der beliebten Bitcoin-Börse Bitstamp.

Zwischen den Diskussionsteilnehmern gab es wenige Meinungsverschiedenheiten. Sowohl Khan als auch Jackson räumten ein, dass, während beide über das zukünftige Potenzial von Bitcoin begeistert sind, keiner von ihnen bisher viel investiert hat.

Neben dem Start von CoinDesk im Mai 2013 sagte Khan, dass er in BitPay investiert hat und selbst eine Reihe von Münzen hält.

"Ich habe mir die meisten Bitcoin-Unternehmen angeschaut, und ich habe Investitionen investiert", sagte er.

"Wenn man sich die Wellen von Bitcoin-Unternehmen ansieht, die es gibt, gibt es bis jetzt einige großartige Ideen und einige großartige Idealisten, die diese Unternehmen leiten wollen. Ich muss noch jemanden finden, der das Tief versteht Die Gelegenheit, die Bullisance über Bitcoin, aber wer weiß auch, was eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Bilanz und wie man ein Geschäft führt. "

" Hoffnung ist keine Strategie und die meisten Bitcoin-Unternehmen da draußen vertrauen auf Hoffnung, nicht auf einem Geschäftsplan. "

Bitcoin-Unternehmen waren alle Teil eines Dreiwellen- oder Erzeugungsprozesses. Die erste Welle von Bitcoin-bezogenen Unternehmen wurde bereits geschlossen, und einige Betreiber gehen möglicherweise sogar ins Gefängnis. Die zweite Generation ist die aktuelle, mit Mt. Gox und Emporkömmlinge kommen an, um ihre Dominanz in Frage zu stellen.

Die dritte Generation würde bald kommen, sagte Khan und sagte nächstes Jahr oder sogar in den nächsten Monaten Q1 voraus. Diese Welle würde den Eintritt seriöser und erfahrener Startup-Professionals erleben, die bereits große Unternehmen und große Exits erlebt haben.

"Ich freue mich auf die nächste Welle von Unternehmen. Es gibt Teams von Unternehmern mit Tier-A-VCs, Juristen und Regulierungsbehörden, die in Räumen auf der ganzen Welt sitzen und darüber nachdenken, wie wir die nächste Generation von digitalen Geräten auf den Markt bringen Wir sind immer noch sehr, sehr früh auf dieser Reise. "

Kodrič stimmte der" Drei-Wellen "-Ansicht und der Position seines Unternehmens darin zu, dass er Bitstamp zu überwinden begann die Probleme, die mit der Geldvermittlung nach Japan verbunden sind und sich mit Mt beschäftigen.Gox als einzige Austauschoption.

Die Bedeutung der Regulierung

Keiner der Diskussionsteilnehmer sah die ungeregelte, anarchische Version von Bitcoin als realistische Option in die Zukunft. Jackson sagte, dass eine klare Kenntnis der geltenden Gesetze und Vorschriften erforderlich sein würde, bevor große Unternehmen beteiligt werden.

Im Moment haben sich viele große Player sowohl auf der Business- als auch auf der Investmentseite zurückgelehnt und nur gewartet, um zu sehen, wie alles ausgeht.

"Viele der Bitcoin-Welten waren bisher", wir wollen keine Regulierung, wir wollen nichts davon. "Genau wie eine Menge des Internets, und leider in der Welt der Währung ... im Jahr 2013 erwartet die Gesellschaft Rückverfolgbarkeit. "

Auch für den täglichen Gebrauch von Bitcoins sollte es viel einfacher sein. Face-to-Face-Transaktionen waren manchmal einfacher als das Durchstöbern der ID- und Verifikationsgrenzen des aktuellen Austausches (das Panel war jedoch weniger klar darüber, wie die Kunden diese Prozesse in einer stärker regulierten Umgebung vermeiden würden).

Jackson war auch optimistisch, dass die Regulatoren bald eingreifen würden. Obwohl es in Europa keinen "Bitcoin-Hub" gebe, waren die meisten Regierungen sehr neugierig auf Bitcoin und die verschiedenen Jurisdiktionen in Europa boten eine Chance.

"Das Gute an Europa ist, dass wir 28 verschiedene Länder mit 28 verschiedenen Aufsichtsbehörden haben. Wenn Sie in der Europäischen Union sind, brauchen Sie nur einen, um die Augen zu öffnen oder diese Regeln festzulegen."

Er hat kürzlich mit einer Regulierungsbehörde in Luxemburg zusammengearbeitet, die interessiert war, aber auch gerade erst beobachtet hat. Kleinere Länder, wie jene in Skandinavien und Osteuropa, "neigen im Allgemeinen dazu, etwas pragmatischer zu sein und leichter mit weniger Interessen zu sprechen."

& ldquo; Das Gute an Europa ist, dass wir 28 verschiedene Länder mit 28 verschiedenen Regulierungsbehörden haben. & rdquo;

Bitcoin, sagte er, sei vor ein oder zwei Jahrzehnten der Welt der Telefongesellschaften ähnlich gewesen, mit traditionellen Wegen und dem "Internet-Weg", der oft kollidierte.

"Wir verfolgen derzeit die alte Regelung, die für die Technologie, in der wir uns befinden, nicht geeignet ist. Daher sind wir gespannt, was an der Regulierungsfront passieren wird", fügte Kodrič hinzu.

Khan bezog sich auf einige Bitcoin-Unternehmen wie BitInstant, die plötzlich ihre Dienste durch "eine Holding-Seite mit der Aufschrift" Wir arbeiten an einigen neuen Funktionen, wir sind bald wieder zurück "ersetzen würden Bank. "

Das Panel berührte kurz Chinas erste Schritte in Bitcoin und die Ankündigung des Internetgiganten Baidu, Bitcoin für einige Dienste zu akzeptieren.

"Das chinesische Fernsehen hat eine Reihe von kurzen Programmen über Bitcoin gezeigt ... und das chinesische Fernsehen ist staatlich geführt, deshalb sehen wir dort einen Bildungsprozess", sagte Khan.

Während Khan beiläufig über den Bitcoin-Wert sprach, der "entweder zu null oder zu vielen Nullen" ging, sagte Jackson, Preisstabilität sei wichtig, um Händler dazu zu bringen, die Währung zu akzeptieren. Verkäufer wollen nicht jede Stunde den Austausch überprüfen, um ihre Preise neu zu setzen, fügte er hinzu.

Obwohl er nicht persönlich in sie investiert, sagte Khan, dass er eine Zukunft sah, in der die Erwachsenen- und Glücksspielbranche wieder den Weg zur Akzeptanz im Allgemeinen ebnete.

"Ich weiß genau, dass sie sich damit beschäftigen."

Er sagte auch, dass große Hedge-Fonds genau hinsahen: "Einige der großen Hedgefonds haben riesige Positionen. Sie werden nicht darüber reden öffentlich. "

" Wenn Sie ein großer Fonds sind und 500 Millionen oder fünf Milliarden in diesem Fonds haben, ist es nicht die dümmste Sache, eine Million Dollar in Bitcoin zu investieren. Das Aufwärtspotenzial ist so groß und Sie haben wahrscheinlich Ihr Geld verdient, indem Sie ein gewisses Risiko eingingen, und diese Risiken waren wahrscheinlich weit höher als die Investition in Bitcoin. "

Das Gremium prognostizierte auch eine Zukunft, in der Bitcoin fast unsichtbar für Micropayments verwendet werden könnte Geldbeträge sofort, ohne dass Unternehmen wie Western Union einen zweistelligen Anteil an Gebühren zahlen. In einer solchen Zukunft könnte der Wert oder Name von Bitcoin nicht einmal relevant sein, sagte Khan.

Ausgewähltes Bild: TechCrunch