Der Bitcoin-Bergbau-Hardwarehersteller HashFast ist nach einem Gerichtsurteil formal in den Konkurs von Chapter 11 eingetreten.

Das US-Konkursgericht hat dem Antrag des Unternehmens am 7. Juni stattgegeben, nachdem es zwei Tage zuvor Konkurs angemeldet hatte.

Der Umzug schließt ein turbulentes Kapitel in der Geschichte von HashFast, fast einen Monat nach der Entlassung der Hälfte seiner Belegschaft und der öffentlichen Leugnung der Insolvenz.

Laut einem Blogeintrag vom 10. Juni befindet sich das Unternehmen derzeit in der Phase der Reorganisation unter Kapitel 11. Vor allem CEO Eduardo DeCastro ist von seiner Position als Teil einer breiteren Reduzierung des operativen Teams von HashFast zurückgetreten. Chief Technology Officer Simon Barber ist jetzt Interimspräsident von HashFast, gab das Unternehmen bekannt.

Darüber hinaus hat HashFast die in Chicago ansässige Anwaltskanzlei Katten Muchin Rosenman LLP engagiert, um ihren Weg durch den Bankrott zu verfolgen.

In einer Stellungnahme sagte HashFast, dass eine Reorganisation nach Kapitel 11 für Gläubiger eine gute Nachricht ist, im Gegensatz zu einer Liquidation nach Kapitel 7.

"Unser Fokus liegt auf einer Neuorganisation des Unternehmens gegenüber unseren Gläubigern ein Liquidationsszenario, das von geringerem Wert wäre. "

Rehabilitation voran <999" Durch die Insolvenz von Chapter 11 hat HashFast nun die Möglichkeit, seine Schulden und Operationen zu restrukturieren, während es weiterhin als Unternehmen agiert.

In Kapitel 11 wird ein Insolvenzverwalter ernannt, der die Reorganisation überwacht. Während dieser Zeit versucht ein Unternehmen, die Konditionen seiner Schulden durch Beratung mit Gläubigern zu ändern. In einigen Fällen ermöglicht eine erfolgreiche Umstrukturierung die Rückzahlung von Darlehen, in der Regel mit einem reduzierten Zinssatz oder einem anderen Kapitalbetrag.

Neben der Einstellung von Hatten Muchin Rosenman hat HashFast eine neue Finanzdirektorin, Monica Hushen, beauftragt, "Geschäftsvorgänge und Konkursangelegenheiten" zu überwachen, sagte das Unternehmen in seiner Erklärung.

HashFast fügte hinzu, dass weitere Informationen zu seinem Konkurspfad folgen werden:

"Wir werden in den kommenden Tagen genauere Informationen über unsere Reorganisationsbemühungen teilen. "

CoinDesk hat HashFast um Kommentare gebeten, aber zum Zeitpunkt der Drucklegung keine Antwort erhalten.

Schmal gemiedene Liquidation

Bevor HashFast in den Insolvenzschutz nach Kapitel 11 eingereiht wurde, geriet er fast in Kapitel 7, eine Art Konkurs, der zur Liquidation von Vermögenswerten führt.

Einer der Gläubiger der Gesellschaft, LiquidBits, versuchte im Mai ein US-Konkursgericht zu überreden, einen Chapter 7-Treuhänder für HashFast zu ernennen. Zu der Zeit sagte das Unternehmen, dass HashFast einen $ 6 Millionen Auftrag nicht erfüllen konnte.

Es wurde eine Anhörung im Notfall abgehalten, um die Argumente beider Seiten zu hören, aber schlussendlich entschied sich der US-Konkursrichter Dennis Montali für HashFast und erlaubte ihm, weiterhin in einer begrenzten Kapazität zu operieren.

Insolvenzverwalter über Shutterstock