Die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks hat laut verschiedenen Online-Charts 1 Petahash pro Sekunde (PH / s) überschritten (oder liegt sehr nahe).

TradeBlock, das ein eigenes Mining-Dashboard ausführt, berichtete, dass die Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks am Wochenende 1.000.000 GHz / Sek. Überschritt. Seit gestern Abend zeigt sich, dass die Hash-Rate wieder auf knapp 914.000 GH / s (914TH / s) gesunken ist.

Blockchain. info hatte eine niedrigere Schätzung, was auf eine Hash-Rate von etwas unter 950TH / s in der letzten Nacht schließen lässt, während Bitwisdom es zum Zeitpunkt des Schreibens auf 955TH / s setzte. Bitcoincharts hatten es weniger - ungefähr 847. 25TH / s (bis zum Ende des Schreibens auf 802 gesunken). Dieses detaillierte Diagramm legt die Obergrenze der Hash-Rate am Sonntag auf 881. 7TH / s fest.

Blockchain. info hat eine Hashrate von etwas unter 950TH / s

vorgeschlagen. Alle diese Diagramme zeigen zwei Dinge: Erstens, wie schwierig es ist, auf einem stark dezentralisierten Netzwerk autonomer Geräte zu einem genauen Leistungskonsens zu gelangen. Und zweitens, wie schnell die Hash-Rate schwanken kann.

Während 1PH / s eine psychologisch signifikante Zahl ist, ist der allgemeine Aufwärtstrend der Netzwerk-Hashing-Power wichtig, der sich mit rasender Geschwindigkeit beschleunigt hat. Das Mining-Dashboard von TGB zeigt, dass die Hash-Rate vor einem Monat um 420-440TH / s gestiegen ist und weiter steigt.

Es kann nicht ewig so weitergehen, sagt Tuur Demeester, Redakteur des Wirtschafts-Newsletters Macrotrends, der auch PR für das ASIC-Bergbauunternehmen CoinTerra während seiner Markteinführung betreut hat. Er sagte:

"Die ersten ASICs, die letztes Jahr herauskamen, benutzten alte Technologie (+ 100nm Transistorchips). Der Grund, warum die Netzwerkschwierigkeiten so schnell ansteigen, ist, dass wir mit der heutigen Technologie aufholen: 28nm ist so ziemlich der Industriestandard. "

Die Frage, die die meisten Menschen, die immer noch auf ihre Bergleute warten, beunruhigt Die Erhöhung der Hash-Rate macht Netzwerkschwierigkeiten möglich.

"Es ist ein Mist-Shooting", sagte Charles Hoskinson, Gründer des Bitcoin Education Network. Die Netzwerkschwierigkeiten ändern sich nicht linear, sondern erhöhen sich in jedem einzelnen Sprung Zeit 2, 016 Blöcke wurden abgebaut.

"Sie wollen sechs Blöcke pro Stunde, oder 2, 016 alle zwei Wochen", sagt er über das Kernteam, das das Bitcoin-Protokoll verwaltet. "Aber wir haben Blöcke gesehen, die alle produziert wurden fünf Minuten. "Dies geschieht, wenn die Schwierigkeit Anpassung der Erhöhung der Netzwerk-Hash-Rate konsequent zurückbleibt.

Wir sahen Netzwerk Schwierigkeiten mehr als doppelt so im August, 65, 750 zu erreichen. Am Sonntag, 15. September sprang es wieder auf 112, 600, 000.

Sam Cole, Co-Fo Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html Der Konkurrent KnCMiner von CoinTerra argumentiert, dass dies nicht ewig so weitergehen kann.Er sagte:

"Mathematisch, damit es so weitergeht, ist fast unmöglich. Um die Netzwerkschwierigkeiten zu verdoppeln, muss das Hashing im Netzwerk verdoppelt werden. "

Er sagt dies, weil die Netzwerkschwierigkeiten auf der Grundlage der Zeit berechnet werden, die für die Lösung der letzten 2.016 Blöcke benötigt wurde (auch hier). Um die Zeit zu verkürzen, die zum Lösen dieser Blöcke benötigt wird, muss dem Netzwerk erneut dieselbe Hash-Leistung hinzugefügt werden.

Das ist gut, wenn Sie die Gesamt-Hash-Rate von 500TH / s auf 1PH / s oder sogar auf 2PH / s erhöhen, sagt er. "Aber um auf 20 bis 40PH / s zu springen, muss ich 10.000 Boxen freigeben. Das kannst du in zwei Wochen nicht machen. Es kann also nicht oft für immer verdoppelt werden, weil es auf der Welt nicht so viele Fertigungsbereiche gibt, die ASICs vorbehalten sind. "

Dies bedeutet, dass wir, wenn wir jetzt enorme Zunahmen der Schwierigkeit sehen, erwarten können, dass es im Laufe der Zeit langsam wird, sagen Experten. Aber wenn?

"Es ist fast unmöglich, mehr als ein oder zwei Monate in die Zukunft vorherzusagen", sagte Cole. "Wir haben Simulationen, bei denen alle Wettbewerbsschiffe und Simulationen, bei denen die Hälfte Schiffe liefert. Die Zahlen variieren viel zu sehr, und langfristige Ansätze sind sehr unterschiedlich, um es gelinde auszudrücken. "

Aber wir wissen, dass in den nächsten Monaten große Mengen an Hash-Kapazität auf den Markt kommen werden. Websites sind übersät mit Geschichten darüber, wie viel Hash-Kapazität die Leute erwarten, um zu versenden. KnCMiner sah ursprünglich bis Ende nächsten Monats bei 450TH / s, und diese Zahl könnte gewachsen sein (Cole sagt nicht).

CoinTerra geht davon aus, im Dezember 2PH / s von ASICs zu liefern, was die derzeitige Netzwerk-Hash-Rate verdreifachen würde. Bitmine schätzt, dass es bis März 4PH / s auf das Netzwerk fallen lassen wird. Dann gibt es BitFury und Alydian, die hoffen, bis zum nächsten Monat Bit-Ticket-Bergleuten bis zu 1PH / s in einzelnen Blöcken anbieten zu können. All dies würde die Netzwerkschwierigkeiten zumindest bis Ende des Jahres und wahrscheinlich früh im nächsten Schritt erheblich vorantreiben.

Es gibt jedoch unbekannte Variablen. Zum Beispiel ist es möglich, dass Menschen aus verschiedenen Gründen signifikante Mengen an Rechenleistung zwischen ihnen abschalten können. Wenn die Preise stark fallen und die Menschen teure Bitcoins für die Energiegewinnung ausgeben, kann es sinnvoll sein, dies zu stoppen, bis beispielsweise die Preise wieder steigen. Das ist durchaus möglich, denn der Bitcoin-Markt ist aufgrund des Liquiditätsbedarfs immer noch relativ volatil.

Eine Sache ist ziemlich sicher, sagte Demeester: GPU-Minenarbeiter laufen zu diesem Zeitpunkt im Grunde ihre Karten für nichts, zumindest im Bitcoin-Netzwerk. Er erklärte:

"GPU-Mining ist nicht länger profitabel. Wir sehen einen Wechsel zu Scrypt-basierten Münzen. Aber auch in diesem Bereich kenne ich spezielle Software- und Hardware-Initiativen, die das GPU-Mining in Zukunft erschweren werden. "

Vielleicht spricht er von FPGA-Minern, die einige konfigurieren, um Scrypt-basierte Münzen zu minen. KnCMiner plant eine davon.

Um die Dinge zu verwirren, beeinflusst nicht nur die Anzahl der ASIC-Mining-Einheiten die Hashing-Leistung. es ist auch, wie gut diese Einheiten funktionieren.28nm ASICs könnten die neue "Norm" in diesem Monat sein, aber die Dinge bewegen sich schnell, und Sub-20nm ist gleich um die Ecke, sagen Kommentatoren.

"Ich denke, dass alle ASIC-Hersteller Sub-20 in irgendeiner Form suchen, die bis Mitte 2014 einen weiteren Anstieg der Hash-Rate bewirken wird", sagt Cole. HashFast, das selbst in diesem Quartal erhebliche Mengen an Hashing-Power ins Netzwerk werfen wird, wird in diesem Quartal auch seinen FinFet-Chip der nächsten Generation herausfiltern, was die Vorfreude noch einmal steigern wird.

Obwohl die genauen Schwierigkeiten schwer vorherzusagen sind, können wir für die nächsten Monate erhebliche Sprünge erwarten, und eine wahrscheinliche Spitze wird wiederkommen, wenn ASICs der nächsten Generation ausgeliefert werden.

Bild des Features: Bitcoin. Sipa. sei