ZeusHash, der Cloud-Mining-Service des Bergbau-Hardware-Unternehmens ZeusMiner, hat angekündigt, dass er gezwungen sein könnte, seine Bitcoin-Cloud-Mining-Operationen herunterzufahren.

Die Nachricht kommt Wochen nachdem ZeusHash angekündigt hat, dass es sein Scrypt Cloud-Mining-Angebot aufgrund von Unprofitability aussetzen würde. In einer Mitteilung vom 15. Januar sagte der Dienst, dass Bitcoin-Cloud-Mining-Verträge nach 10 Tagen der Unrentabilität gemäß seinen Nutzungsbedingungen eingefroren werden.

Das Unternehmen hat Kunden auch davon abgeraten, zusätzliche Bergbauverträge zu kaufen, da dies "nicht der beste Zeitpunkt für eine Investition" sei.

CEO Terry Li sagte gegenüber CoinDesk, dass das Risiko der Unrentabilität bedeutet, dass das Unternehmen keine andere Alternative hat, als seine Minenbetriebe abzuschalten, wobei er feststellt:

"Ich weiß nicht, ob es viele Plattformen gibt ] auf dem Spielfeld gelassen werden. Ich bin mir sicher, dass Lieferanten wie wir, unterstützt von echter Hashing Power, bald keinen Saft mehr haben. Alle Verträge werden innerhalb von kurzer Zeit eingefroren, wenn der Preis weiter sinkt. "

ZeusHash ist nicht der einzige Cloud-Mining-Betreiber, der aufgrund des jüngsten Preisverfalls von Bitcoin Probleme hat. Am 12. Januar hat der in Großbritannien ansässige Bergbau-Pool- und Crypto-Exchange-Betreiber CEX. io kündigte an, dass es seinen Cloud-Mining-Service aufgrund von Drittanbieterproblemen aussetzen würde, und Unternehmen wie Bitmain, das den HashNest-Service betreibt, haben unter den derzeitigen Bedingungen weniger effiziente Modelle abgeschaltet.

Zeus deutet auf ein sich veränderndes Bergbauklima hin

Wie andere Cloud-Minenbetreiber hat ZeusHash angedeutet, dass sich die Wechselkurse auf dem Markt für Kryptowährung in einer schwachen Position befinden. Li nannte auch "Spekulanten", die weniger auf neue Technologien setzen und mehr Interesse an der Generierung von Gewinnen haben.

"In nur einem Jahr kann man sehen, dass die Krypto-Community voll von Spekulanten ist und nicht von Leuten, die die zugrunde liegende Technologie und Methodik unterstützen", sagte Li CoinDesk.

Er fuhr fort:

"Das ist traurig. Auf der einen Seite unterstützt die Technologie die Dezentralisierung, auf der anderen Seite wird sie zentralisiert, indem die Leute schnellere Chips und größere Farmen bauen. "

In seiner Stellungnahme hat das Unternehmen die Tür für einen möglichen Weg offen gelassen und Gespräche mit Dritten über Kostensenkungsmaßnahmen angeführt. So wie es aussieht, sehen ZeusHash-Kunden den Großteil ihrer Auszahlungen durch hohe Wartungsgebühren reduziert.

Die vollständige Erklärung von ZeusHash finden Sie hier:

Liebe ZeusHash-Kunden,

Da der Bitcoin-Preis in letzter Zeit stark gesunken ist, können die täglichen Auszahlungen von GHS die Wartungsgebühren nicht mehr decken (jetzt bei $ 0) . 0023 pro GHS pro Tag) sehr bald. Wie Sie sehen können, wurden die Auszahlungen heute bereits zu 98% von den Wartungsgebühren aufgefressen.

Gemäß unseren Bedingungen müssen wir "den Betrieb unserer Bergbaubetriebe einstellen und alle GHS-Verträge einfrieren, wenn die tägliche Minenrendite für mindestens 10 Tage in Folge unter der Instandhaltungsgebühr liegt" ist eine erzwungene Maßnahme, wenn es keine Bergbau-Rentabilität gibt.

Wir möchten Sie davor warnen, mehr GHS zu kaufen, da dies nicht der beste Zeitpunkt für eine Investition ist. Und wir arbeiten an verschiedenen Plänen für Ihre Gewinne, wenn die Bedingungen für das Einfrieren von GHS-Verträgen erfüllt sind. Die endgültige Lösung wird dann veröffentlicht werden.

Als dedizierte Cloud-Mining-Plattform wird ZeusHash seine Bemühungen fortsetzen, nach besseren Lösungen für kosteneffizientere Cloud-Mining-Verträge zu suchen. Die Verhandlungen mit unseren Partnern laufen reibungslos und es wird nicht mehr lange dauern, bis die neuen Verträge verfügbar sind.

ZeusHash Team

15/01/2015

CoinDesk wird diese Geschichte weiter verfolgen und Updates zur Verfügung stellen, sobald sie verfügbar sind.

Bild über Shutterstock, ZeusHash