Der Bitcoin Investment Trust (BIT) wird der erste öffentlich gehandelte Bitcoin-Fonds, nachdem er die Genehmigung von FINRA, der größten unabhängigen Wertpapieraufsichtsbehörde in den USA, erhalten hat.

Der Trust, der 2013 als privater Fonds für akkreditierte Anleger aufgelegt wurde, ist technisch gesehen kein börsengehandelter Fonds (ETF). Um den Genehmigungsprozess zu beschleunigen, hat das BIT von einer Gesetzeslücke Gebrauch gemacht, die es den Inhabern von Publikumsfonds ermöglicht, ihre Anteile nach einem Zeitraum von 12 Monaten zu verkaufen.

Barry Silbert, Gründer des Bitcoin Investment Trust, sagte:

"Bitcoin Investment Trust (BIT) -Aktien haben von FINRA im Zusammenhang mit der Genehmigung des Formblattes 15c-211, das vom BIT-Markt eingereicht wurde, ein vorläufiges Tickersymbol erhalten Das permanente Tickersymbol wird GBTC sein und wird voraussichtlich in Kürze gültig sein. "

Er fügte hinzu, dass trotz der Tatsache, dass dem Trust ein Tickersymbol zugewiesen wurde," keine Zusicherungen gegeben werden können, wann oder ob ein solcher Handel stattfindet wird beginnen, oder dass ein aktiver öffentlicher Sekundärmarkt für BIT-Aktien entstehen oder erhalten bleiben wird ".

Silber bestätigte auch, dass seine Firma Grayscale Investments auch das Genehmigungsverfahren durchläuft, damit die BIT-Aktien nach den "Alternative Reporting Standards" von OTCQX, dem "von der OTC Markets Group betriebenen Top-Marktplatz", notiert werden können.

Wettbewerb auf dem Weg

Der Bitcoin Investment Trust, der nur für einkommensstarke und institutionelle Anleger zugänglich ist, wird voraussichtlich mit einem von den Winklevoss-Zwillingen geplanten Bitcoin-ETF konkurrieren.

Der Vorschlag der Zwillinge unterliegt derzeit jedoch einem langwierigen Genehmigungsprozess für die Registrierung bei der Sicherheits- und Börsenkommission (SEC).

Trading Board-Bild über Shutterstock