Chris Burniske ist Blockchain-Marktführer bei ARK Invest , einem auf disruptive Innovation fokussierten Investmentmanager. Adam White ist Vice President und General Manager bei Coinbase, wo er seinen Austauschdienst GDAX beaufsichtigt.

In dieser Sonderausgabe von All4bitcoin 2016 in Review diskutieren Burniske und White über ihr kürzlich erschienenes Whitepaper "Bitcoin, eine neue Asset-Klasse" und entschlüsseln, was sie als Investitionspotenzial der Technologie sehen.

Während sich ein Großteil der traditionellen Finanzwelt 2016 auf "Blockchain" konzentrierte, gaben nur wenige Bitcoin so viel Aufmerksamkeit.

Als er angesprochen wurde, wurde Bitcoin im Zusammenhang mit makroökonomischen Verwerfungen wie der Abwertung des chinesischen Yuan, Indiens Banknotenverbot oder Trumps überraschendem Wahlsieg erwähnt. Während diese Ereignisse angesichts der Kapitalmarktturbulenzen oft großartige Beispiele für ihre Verwendung als "Katastrophenschutz" lieferten, glauben wir, dass die größere Geschichte von Bitcoins Entwicklung als einzigartige Anlageklasse weitgehend unberührt geblieben ist.

In jüngster Zeit haben institutionelle Investoren jedoch im Rahmen der Modern Portfolio Theory (MPT) die Entwicklung von Bitcoins Reifegrad und langfristigem Wert beobachtet.

MPT betont, dass Anleger einzelne Anlagen nicht isoliert, sondern im Kontext eines Gesamtportfolios betrachten sollten.

Mithilfe von MPT können Anleger Portfolios intelligent erstellen, indem sie unkorrelierte Vermögenswerte einbeziehen, um die Erträge für ein bestimmtes Risikoniveau zu maximieren. Alternative Anlagen wie Gold und Öl sind zu einem beliebten Mittel geworden, um traditionelle Portfolios von Aktien und Anleihen zu diversifizieren.

In unserem Beitrag zeigen wir, dass die Bitcoin-Attribute eine wertvolle Ergänzung zu einem diversifizierten Anlageportfolio darstellen können.

Der Fall

Anhand von Daten aus sechs Jahren haben wir Aspekte des Marktverhaltens von Bitcoin untersucht, z. B. Anwendungsfälle, Volatilität, Risiko-Rendite-Profil und Preisunabhängigkeit.

Die Ergebnisse zeigen, dass Bitcoin als disruptive Peer-to-Peer-Währung an Bedeutung gewinnt, eine Entwicklung, die auf sein langfristiges Potenzial hindeutet.

Als eine der drei Grundpfeiler einer Währung sehen wir Bitcoins Nutzung als Tauschmittel als entscheidend für seine langfristige Rentabilität an. Coinbase hat einen einzigartigen Einblick in die Verwendung von Bitcoins als Tauschmittel für Waren und Dienstleistungen, wobei rund 45.000 Händler seine Zahlungsverarbeitungswerkzeuge nutzen.

Im Jahr 2016 hat sich die Anzahl der Transaktionen und das monatliche Verarbeitungsvolumen, das Händler mit Bitcoin akzeptierten, gegenüber dem Vorjahr verdoppelt.

Ein Teil dieses Volumens wird von neuen Bitcoin-Nutzern betrieben. Zum Beispiel hat sich die Anzahl der täglichen Neuanmeldungen von Coinbase-Nutzern seit Januar 2016 verdoppelt.Im breiteren Bitcoin-Ökosystem stiegen die Transaktionsvolumina im Jahresvergleich um 118%, wobei die Bitcoin-Blockchain nun über 115.000 $ pro Minute verarbeitet.

Da Bitcoin weiter wächst, sehen Coinbase und ARK zunehmendes Interesse und Begeisterung von Kapitalmarktinvestoren.

Wir glauben, dass viele institutionelle Investoren erkennen, dass Bitcoin einer der besten Wege ist, um eine "Blockchain" -Exposition in ihren Portfolios zu erreichen.

Volatilität Rückgang

Quelle: ARK Investment Management LLC & Coinbase Inc., bezogen Daten von All4bitcoin BPI

Bitcoin absolute Renditen übertrafen die meisten anderen Vermögenswerte in den letzten fünf Jahren, aber nur wenige wissen, dass ihre Volatilität dropping wurde auch. Gemessen an der Standardabweichung der täglichen prozentualen Kursänderungen im Jahresverlauf sank die Bitcoin-Volatilität im Jahr 2016 um 28%.

Viele Leute setzen fälschlicherweise einen steigenden Preis mit erhöhter Volatilität gleich. Das Marktverhalten von Bitcoin im Jahr 2016 war jedoch ein großes Gegenbeispiel für dieses Missverständnis.

Während sich der Bitcoin-Preis im letzten Jahr mehr als verdoppelt hat, hat er sich im Vergleich zu den stärkeren Spitzen und Rückgängen der vergangenen Jahre allmählich entwickelt.

Ein Beispiel für kontrollierte Volatilität war während des Kompromisses vom August 2016 des populären Bitcoin Exchange Bitfinex, als der Kurs von Bitcoin stark zurückging, nur um schnell wieder Fuß zu fassen.

Wir glauben, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass ausgereifte Anleger sich von schwachen Haltern zurückziehen und die Auftragsbücher der Bitcoin-Märkte schnell ausbalancieren. In früheren Jahren war die Wiederherstellung von Bitcoin möglicherweise nicht so elegant.

Um einen Überblick darüber zu geben, wie stark die Bitcoin-Volatilität zurückgegangen ist, war sie 2016 30% weniger volatil als Twitter und ebenso volatil wie USO, einer der beliebtesten Öl-ETFs auf dem Markt.

Quelle: ARK Investment Management LLC & Coinbase Inc., sourced Daten von Yahoo Finance und All4bitcoin BPI

Reward-Risiko

Dividing absolute Erträge (abzüglich des risikofreien Zinssatz) durch die Standardabweichung ergibt sich eine Investitionsrechnung genannt die Sharpe Ratio, die jede Ertragseinheit für das eingegangene Risiko kalibriert.

Bitcoin entschädigte die Anleger im Jahr 2016 für das von ihnen eingegangene Risiko doppelt so viel wie der S & P 500, obwohl es als Hochrisikoobjekt eingestuft wurde.

Darüber hinaus war 2016 das beste Jahr für risikoadjustierte Renditen von Bitcoin, wie aus der Grafik in unserem Whitepaper hervorgeht.

Preisunabhängigkeit

Im Laufe der Jahre hat sich Bitcoin relativ unabhängig von den breiteren Kapitalmärkten verhalten. Wir glauben, dass Preisunabhängigkeit ein wertvolles Merkmal in einer Welt ist, in der sich die Kadenz makroökonomischer Verwerfungen zu beschleunigen scheint.

Wie wir 2008 gesehen haben, sind die Weltmärkte in Krisenzeiten meist stark korreliert.

Bitcoin hat diesen Trend jedoch erschüttert und zeigte eine niedrige Korrelation mit anderen Kapitalmarktanlagen, wie unten dargestellt.

Ein digitales Gold

Bitcoin demonstrierte seine Differenzierung als aufstrebende Anlageklasse innerhalb der Kapitalmärkte im Jahr 2016. Das heißt, wenn mehr institutionelle Anleger beginnen, in ihren Portfolios zu integrieren bitcoin, bitcoin in seiner Korrelation mit anderen Kapitalmarkt verstärken kann Vermögenswerte.

Als wir zum Beispiel die Bitcoin-Korrelation mit Gold untersuchten, war es für uns interessant, dass sich die Korrelation im Jahr 2016 umkehrte und wieder in den positiven Bereich zurückkehrte.

Sicherlich bedeutet Korrelation keine Kausalität, aber die Erzählung von Bitcoin als Gold 2. 0 scheint an den Kapitalmärkten an Fahrt zu gewinnen.

Wenn Bitcoin im Jahr 2017 eine stärkere Korrelation mit anderen Kapitalmarktwerten aufweist, könnte das Jahr 2016 den Beginn der Konvergenz zwischen der Street-, der Valley- und der Satoshi-Währung markieren.

Mischfarbenbild über Shutterstock

Disclaimer: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Coinbase beteiligt ist.