Luminaries in der Bitcoin-Community haben eine Selbstregulierungsorganisation ins Leben gerufen, die offensichtlich versucht, in der laufenden Auseinandersetzung mit den Finanzaufsichtsbehörden eine kohärente Stimme zu gewinnen.

Der Ausschuss für die Gründung der Digital Asset Transfer Authority wird "proaktiv mit Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern zusammenarbeiten, um ihre Anforderungen an unsere Technologien und Geschäftsmodelle anzupassen", sagte die neue Gruppe heute in einer Ankündigung.

"Wir müssen gemeinsame Risikomanagement- und Compliance-Standards entwickeln und implementieren, die die mit unseren Geschäftsbereichen verbundenen öffentlichen Bedenken berücksichtigen. Und unsere Unternehmen müssen Risikomanagement- und Compliance-Programme entwickeln, die diese Standards erfüllen", fügte sie hinzu.

Die Liste der Unterstützer ist ein Who's Who der Spieler in Bitcoin. Tony Gallipi, CEO von Payment Processor BitPay, Chris Larsen, CEO von Ripple und Gründer von OpenCoin, und Patrick Murck, General Counsel der Bitcoin Foundation, sind an Bord. Der TradeHill-CEO Jered Kenna, der für seinen vermögenden Bitcoin-Austausch Lizenzen für einzelne Staaten aushandelt, ist ebenfalls Mitglied.

Auch andere Mitglieder haben ein Interesse daran, dass das Regulierungssystem funktioniert. Charlie Shrem, der heute auf der Inside-Bitcoins-Konferenz in New York die Hauptrolle spielt, ist der CEO des internationalen Bitcoin-Zahlungsprozessors für Börsen und Händler BitInstant. Am frühen Morgen war die Website von BitInstant immer noch nicht erreichbar, nachdem sie Anfang des Monats angekündigt hatte, dass sie ihre Website als Reaktion auf Kunden-Feedback neu gestalten musste. BitInstant erhielt Berichten zufolge auch einen Brief vom New Yorker Department of Financial Services, ähnlich dem, den die kalifornische Finanzbehörde von der Bitcoin Foundation erhalten hatte.

Die Gruppe veröffentlichte in den frühen Morgenstunden ein Manifest, in dem sie darlegte, was sie tun würde. Zu diesen Schritten gehörten:

  • Entwicklung von Best-Practice-Anti-Geldwäsche-Standards für Unternehmen mit virtueller Währung.
  • Als Quelle für geschäftliche und technische Standards für die verantwortungsvolle Durchführung von Finanztransaktionen dienen.
  • Früher auftretende politische Bedenken frühzeitig erkennen.

Die Gruppe wird ihren eigenen Vorstand haben, einschließlich der Mitglieder, die unabhängig von der Industrie sind, sagte sie, und es wird einen eigenen Aufsichtsprozess für die Mitglieder haben.

"Wir erwarten, dass DATA von seinen Mitgliedern verlangen wird, alle erforderlichen Lizenzen und Registrierungen zu erhalten, und dass ihre Aufsicht die Aufsicht der gesetzlichen Regulierungsbehörden ergänzen und nicht ersetzen wird", fuhr sie fort.

Jaron Lukasiewicz, CEO der Bitcoin FOREX-Handelsplattform Coinsetter, ist ein weiteres Mitglied von DATA. Gestern startete er einen "Freunde und Familie" Beta-Test seiner Plattform (im Wesentlichen ein Alpha-Test mit 100 Benutzern). Er räumte jedoch ein, dass das System, wenn es vollständig eingeführt wird, den US-Kunden zunächst nicht zur Verfügung stehen wird - eine Einschränkung, die er nicht in Betracht gezogen hatte, als er im Februar eine Finanzierungsrunde über 500.000 Dollar einbrachte.

Coinsetter bei FinCen registriert - ein relativ schmerzloser Prozess - aber die Art seines Geschäfts bedeutet, dass die SEC oder die Commodity Futures Trading Commission der ultimative Regulator für das Unternehmen sein wird, glaubt er. Dies ist jedoch noch nicht entschieden. In der Zwischenzeit müssen Unternehmen, die Bitcoin mit Fiat-Währung in den USA tauschen, sich bei jedem Staat registrieren, in dem sie Geschäfte machen wollen.

Eine Entscheidung war, "dies auf die harte Tour zu machen - eineinhalb Millionen Dollar und 16-18 Monate zu investieren und Lizenzen zu bekommen, die wir in zwei Jahren nicht brauchen werden", sagt er Das Unternehmen richtet sich an internationale Kunden, während es lizenzierte Unternehmen um potenzielle Partnerschaften bittet.

"Wir haben ein paar Berater eingestellt, und ich verbringe auch meine ganze Zeit damit, Banken anzurufen. Unsere Strategie besteht darin, eine Agenturbeziehung aufzubauen ein bereits lizensierter Geldsender oder hoffentlich eine Bank. Ich habe das Gefühl, dass die Bankseite es schaffen wird, aber es ist noch ziemlich früh im Spiel. "

Andere Finanzspieler haben Coinsetter ähnliche Pläne gemacht, besonders wenn sie notorisch hart sind staatliche Aufsichtsbehörden wie in New York und Kalifornien.

Die Unfähigkeit, in den USA zu arbeiten, werde sich auf Lukasiewicz 'Geschäft auswirken, gab er zu und gestand zu, dass die Zukunft des Unternehmens auf seiner Fähigkeit beruhte, die Regulierungsfragen in den USA zu überwinden oder zu unterzeichnen ein Agenturverein t. Seine Notlage zeigt die Dringlichkeit, mit der Bitcoin-Unternehmen das regulatorische Problem beheben müssen.

Die vollständige DATA-Ankündigung wird voraussichtlich heute offiziell auf der Konferenz stattfinden.