Bitcoin in den Schlagzeilen ist eine wöchentliche Analyse der Bitcoin-Berichterstattung und ihrer Auswirkungen.

Nach Wochen relativer Ruhe, hat die Bitcoin- und Blockchain-Industrie in dieser Woche einen dringend benötigten Werbekampus bekommen, da Start-ups 45 Millionen Dollar in neu angekündigten Venture-Capital-Runden sammelten.

Der größte Teil der Aufmerksamkeit wurde einem Startup-Unternehmen für Blockchain-Technologie in San Francisco zuerkannt, das sich dafür einsetzte, eine beeindruckende Besetzung von VC-Investoren in seine 30-Millionen-Serie-B-Runde zu locken.

Zu ​​den beteiligten Investoren gehörten Finanzinvestoren wie die US-Bankenholding Capital One, der Finanzdienstleister Fiserv und der globale Kreditkartenkonzern Visa. Zu der Runde trugen auch die US-Börse Nasdaq bei; Citi Ventures; und ehemaliger CEO der Bank of America David Coulter.

Der Ausbruch von Risikokapital findet im zweiten Quartal in Folge statt, in dem die Industrie Rückgänge bei den Neuinvestitionen verzeichnete.

Laut CoinDesk's demnächst erscheinendem Q3 State of Bitcoin Report wurden im dritten Quartal $ 81 Millionen in Industrieunternehmen investiert, ein Wert, der im zweiten Quartal von $ 145 Millionen zurückging. Die durchschnittliche Finanzierungsrunde ging im gleichen Zeitraum von 10 Mio. USD auf 8 Mio. USD zurück.

Geld in Bewegung

Chain war nicht das einzige Startup, das diese Woche eine Finanzierungsrunde in die Mainstream-Nachrichten einführte, da das im Silicon Valley ansässige Abra $ 12 Millionen für eine App sammelte, die es den Nutzern ermöglicht, als mobile Bankangestellte zu agieren .

Zum ersten Mal in CoinDesk angekündigt, zog Abra Nachrichten wichtige Publikationen einschließlich TechCrunch und The New York Post .

Schreiben für TechCrunch , Fitz Tepper vertiefte sich in das ausgeklügelte Innenleben der nicht gestarteten App und stellte fest, dass Benutzer Verträge eingehen, um Kursschwankungen von Bitcoins auszugleichen.

"[CEO Bill] Barhydt betonte, dass Benutzer in der Lage sein werden, den Dienst zu nutzen, ohne die Komplexität von Bitcoin und der Blockchain zu kennen", erklärt der Artikel. So könnten sich zwei Nutzer gegenseitig 100 Dollar senden USD, und obwohl Bitcoin tatsächlich übertragen wird, sehen beide nur die Transaktion in Dollar. "

In seiner Berichterstattung, Die New York Post nahm Abra Ansatz negativer, was andeutend Der größere Druck, der die Benutzerakzeptanz von Bitcoin beeinflusst, hat das Design der App beeinflusst.

Autor James Covert schrieb:

"Bitcoin, eine unregulierte digitale Währung, die Schwierigkeiten mit etablierten Unternehmen hat, wird für Abra-Nutzer hinter den Kulissen bleiben."

Anderswo wurden bemerkenswerte Finanzierungsrunden von Bitcoin ausgelöst Hardware-Brieftaschenanbieter Case, der seiner Seed-Runde $ 1 Mio. hinzufügte; Blockchain-Datenplattform Coinalytics, die $ 1 einnahm. 1m in der Hauptstadt; und altcoin tauscht ShapeShift gegen $ 1.6 Millionen in neuen Mitteln.

Von diesen dreien war ShapeShift das einzige Unternehmen, das außerhalb von Bitcoin-Blogs und Fachpublikationen Aufmerksamkeit auf sich zog. Die Nachrichten wurden in einem TechCrunch Artikel veröffentlicht.

Das Stück erklärt, warum der Austausch bei starken Nutzern alternativer digitaler Währungen populär geworden ist, und betont, dass die Website - die keine Papierwährung akzeptiert - auch keine persönlichen Informationen von Nutzern sammelt.

Skalierbarkeit wird im Rampenlicht

"Eine Debatte über die Zukunft von Bitcoin scheint hässlich zu werden", schrieb MIT Technology Review über die laufende Diskussion darüber, wie das Bitcoin-Netzwerk für die Verarbeitung weiterer Transaktionen verändert werden könnte.

Bitcoin XT, das in den letzten Wochen Schlagzeilen machte, ist eine Abzweigung des Bitcoin-Netzwerks, die die Datenmenge, die das Netzwerk ungefähr alle 10 Minuten verarbeitet, auf 8 MB erhöhen würde. Diese Zahl würde dann im Laufe der Zeit entsprechend der erwarteten Nachfrage nach dem Zahlungsprotokoll skalieren.

Die Aufmerksamkeit des ehemaligen Bitcoin-Core-Betreuers Gavin Andresen auf Bitcoin XT wird noch verstärkt, obwohl andere Lösungen diskutiert werden.

Im MIT-Stück ging der Autor Tom Simonite auf Angriffe gegen Unternehmen ein, die Andreens Bemühungen unterstützten, darunter Trezors Schöpfer SatoshiLabs, der Minenarbeitern in seinem Slush-Pool-Mining-Pool die Möglichkeit gibt, Bitcoin XT durch Stimmen mit Rechenpower zu unterstützen.

"Alena Vranova, Direktorin von SatoshiLabs, sagte, das Unternehmen habe eine Nachricht erhalten, dass der Angriff enden würde, sobald die Fähigkeit der Kunden, Unterstützung für Andresen's Idee zu erklären, beendet wurde. SatoshiLabs musste dieser Forderung nachkommen, weil der Angriff stattfand stark genug, um Verbindungsprobleme für einige Slush Pool-Bergleute zu verursachen ", erklärte das Stück.

Ziel war auch das Webhosting-Unternehmen ChunkHost, bei dem einer seiner Kunden angeblich das vorgeschlagene Upgrade unterstützte.

Die Debatte wurde weiter von Forbes aufgegriffen, die einen allgemeinen Überblick über Bitcoin XT und die Philosophien bot, die seinem Ansatz zur Skalierung des Netzwerks zugrunde liegen.

Insbesondere wurde untersucht, wie das Bitcoin-Netzwerk Anreize für die Verarbeitung von Transaktionen durch die Bergleute schafft und wie der Prozess, mit dem diese Parteien mit neuen Bitcoins belohnt werden, schließlich durch eine Gebührenstruktur ersetzt wird.

VICE betont

Probleme mit dem Ansatz, mit dem die Community mit dem Bitcoin-Netzwerk experimentiert, wurden von Motherboard , dem tech-fokussierten Online-Magazin von VICE, etwas unvoreingenommener behandelt .

Motherboard widmete dieser Woche zwei Artikel, die beide von Jordan Pearson verfasst wurden, auf die Versuche der Bitcoin-Brokerfirma CoinWallet, darauf aufmerksam zu machen, was es als die innewohnende Schwäche der Fähigkeit des Netzwerks, alle 10 Minuten nur 1 MB an Informationen zu verarbeiten, wahrnimmt.

Im Juni war CoinWallet im Gespräch mit der Industrie, als es ankündigte, das Netzwerk einem "Stresstest" zu unterziehen und es mit kleinen Transaktionen zu überlasten, um zu zeigen, dass die Blockchain skalierbar sein muss mehr Benutzer.

Zu ​​dieser Zeit plante CoinWallet, $ 5.000 für Bitcoin auszugeben, um 200MB Daten über das Netzwerk zu senden, obwohl es Transaktionen in Höhe von nur 15% dieses vorgeschlagenen Betrags schickte.

Während Nuance und Kontext des von CoinWallet vorgeschlagenen Stresstests diese Woche in einem ersten Teil vorkamen, nahm der Titel des Artikels - "Diese Firma verschenkt $ 48.000 in Bitcoin" - einen seltsam ambivalenten Ton in den Nachrichten an.

Ein Follow-up-Stück war ähnlich munter im Tonfall und bezeichnete den Prozess, mit dem CoinWallet Bitcoins an die Benutzer verschenkte - "ein weiterer absolut böser Tag in der Bitcoin-Welt". Der Artikel war auch alarmierend in seiner Charakterisierung der Ergebnisse.

"Die Anzahl der rückständigen Transaktionen liegt derzeit über 90.000 und steigt an, und die Größe des 'Speicherpools', der Datenbank, in der sie gespeichert werden, liegt bei 150 MB", schrieb Pearson. "Sie liegt normalerweise unter 10. "

Unerwähnt blieb, dass die Gestaltung der Veranstaltung als Werbegeschenk vielleicht durch rechtliche Bedenken angeregt worden sein könnte, die vermuten lassen, dass CoinWallet oder andere Institutionen, die Stresstests durchführen, nach britischem Recht haftbar sein könnten.

Frau liest Zeitung über Shutterstock