Bitcoin in den Schlagzeilen ist eine wöchentliche Analyse der Bitcoin-Berichterstattung und ihrer Auswirkungen.

Es war eine arbeitsreiche Woche in Bitcoinland, mit dem Start von Gemini - den lang ersehnten Bitcoin-Tauschbörsen der Winklevoss-Brüder -, die die Erzählung der digitalen Währung in der Mainstream-Presse führen.

Weitere positive Nachrichten kamen von Santander InnoVentures - dem VC-Unternehmen der spanischen Megabank - in Form seines Beitrags zu Ripples Series-A-Finanzierungsrunde. Die geschätzte 4-Millionen-Dollar-Investition ist das jüngste Zeichen dafür, dass die großen Banken immer noch optimistisch sind, was die Blockchain anbelangt, und die Medienunternehmen sind genauso in die Geschichte verliebt.

Anderswo, Bitcoin sah seinen Anteil von Neinsagern erhalten Sendezeit, mit einem Reporter in Frage, ob die Umweltauswirkungen des Laufens der Bitcoin-Netzwerk die Kosten wert war.

Zwillinge kommen an

Wie von der Financial Times Philip Stafford genannt, starteten die "Zwillinge, die am bekanntesten für ihren Streit mit Mark Zuckerberg über die Gründung von Facebook sind" Tausche diese Woche aus.

Cameron und Tyler Winklevoss haben am Montag vom Finanzministerium des Bundesstaates New York (NYDFS) die Genehmigung für einen Antrag für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung erhalten, mit der Gemini am Donnerstag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Stafford schrieb:

"Die Börse wird als Gateway für Benutzer dienen, die Bitcoins handeln wollen, aber auch mit einem normalen Bankkonto verbunden haben. Der Start kommt jedoch, da einige Startups Mühe haben, ihre Ideen in lange zu verwandeln. Nachhaltigkeit. "

Nachdem Stafford zur Kenntnis genommen hatte, wie US - Finanzaufsichtsbehörden in letzter Zeit gegen illegale Geschäfte mit virtuellen Währungen vorgegangen sind, äußerte er sich zu der Bereitschaft vieler Banken, den Einsatz der Blockchain zu erkunden," die Sicherheit, Handelsbejahung und Settlement-Technologie hinter Bitcoin ", die VC-Interesse an der Technologie.

Nathaniel Popper, ein Reporter bei der New York Times, berichtete ebenfalls über die Nachrichten und erwähnte den langen Weg, den die Börseneinführung als Folge verschiedener regulatorischer Hürden genommen hatte.

Er schrieb:

"Die Wall Street-Banken haben in letzter Zeit ein steigendes Interesse an der Nutzung der Bitcoin-Technologie gezeigt. Aber es ist noch unklar, ob sie und andere große Finanzunternehmen Bitcoin selbst handeln wollen, wie die Winklevoss-Zwillinge Das Interesse an der Wall Street liegt vor allem in der Technologie, die direkte digitale Transaktionen ermöglicht. "

'Bitcoin island'

Als Popper den im letzten Jahr weitgehend stagnierenden Preis hervorhob, ging Popper auf das Engagement der Winklevoss ein in Bitcoin.

"Die erste Firma, die sie unterstützten, BitInstant, überlebte nicht. Sie begannen schnell mit der Arbeit an einem Bitcoin-unterstützten Exchange Traded Fund, der an der Nasdaq Exchange gehandelt werden soll.Dieser Fonds wartet immer noch auf die Zustimmung der Behörden ", sagte er.

Allerdings haben die Zwillinge, Popper, öffentlich ihre Bereitschaft erklärt, mit Regulatoren zu arbeiten, anstatt sie herauszufordern.

Zitiert in dem Stück, Tyler Winklevoss, Geminis Chef Englisch: www.db-artmag.de/2003/11/e/2/99-2.php Der Geschäftsführer beschrieb poetisch den möglichen Einfluss seiner Firma auf den Raum:

"Bitcoin ist eine Insel im Moment, und Gemini baut eine Brücke zum Finanz - Festland ... Gemini ist einfach und benutzerfreundlich ein erster Bitcoin-Käufer, der gleichzeitig leistungsfähig genug und für einen professionellen Trader komplett ausgestattet ist. "

Bitcoin respect

Daniel Roberts von Fortune <999, betitelt sein Stück" Mit Zwillinge suchen die Winklevoss-Brüder Respekt in Bitcoin ", ein Hinweis auf ihre anhaltende Zugehörigkeit in der Öffentlichkeit mit Facebook. Roberts begann mit der Aussage, dass die Brüder die Herangehensweise der Einholung der Erlaubnis im Gegensatz zu Fragen um Vergebung waren.

" Deshalb sind sie Monate gewartet, um Lizenzen von der Ne zu erhalten w York [State] Abteilung für Finanzdienstleistungen vor der Einführung von Gemini ", fügte er hinzu.

Regulierung, so Roberts, war in letzter Zeit das "Hot-Button-Thema in der digitalen Währung", und hob gleichzeitig hervor, dass eine Reihe von Startups entschieden hatte, Kunden aus New York nicht mehr zu bewerben, statt sich für die BitLicense des Staates zu bewerben.

"Aber eine BitLicense war nicht das, was die Winklevosses wollten. Stattdessen suchten sie die Erlaubnis, Gemini als eine gecharterte LLC-Treuhandgesellschaft zu betreiben. Um den institutionellen Bankkunden zu Diensten zu sein, reicht die BitLicense nicht aus - daher ihr Spiel für eine Treuhand-Charta ", erklärte Roberts.

Houman B Shabab, Professor an der New York Law School, hat zuvor für CoinDesk über die Vorteile einer Bankcharta im Gegensatz zu einer BitLicense geschrieben.

Ein Finanzierungsschub

Als Santander InnoVentures - der VC-Arm des spanischen Megabankens Santander - von der letzten Bank einer anderen Bank gehört hat, die sich an der Blockchain beteiligt und den Spaß an der Buchführung verteilt hat, kommen geschätzte 4 $ dazu m zu Ripples Serie A Runde.

Oscar Williams-Grut von Business Insider

sprach über die Unterstützung der Megabank und schrieb: "Santander hat seinen ersten Investment-Ausflug in das heiße Feld von Blockchain, der Technologie, die Bitcoin untermauert. Santander InnoVentures, die Bank $ 100m Tech-Investment-Fonds, hat schätzungsweise $ 4 Millionen in Ripple investiert, ein Silicon Valley Unternehmen Anpassung der Blockchain für die Mainstream-Finanzierung. "

Obwohl es keine große Investition, Williams-Grut stellte fest, dass es eine strategische Beteiligung darstellte Santander, die es der Bank erlauben wird, mit den Entwicklungen im Blockchain-Bereich Schritt zu halten und hinzuzufügen:

"Blockchain oder Distributed Ledger, Technologie ist eine der am meisten erwarteten Technologieentwicklungen im Finanzbereich einer Generation."

Auktion angekündigt

Silk Road und Bitcoin waren diese Woche wieder zusammen in den Nachrichten.

Die Ankündigung des US-Marschalls, $ 10 zu versteigern. 6 Millionen von Ross Ulbrichts konfiszierten Bitcoins erregten die Aufmerksamkeit einer ganzen Reihe von Journalisten, was zu einer breiten Presseberichterstattung führte.

Die Daily Mail

lief mit "US Marshals", um $ 11 Millionen Bitcoin-Vermögen von Aktion Dark Web Droge Dealer zu erhalten: Bieter bekommen die Chance, Silk Road Gründer Ross Ulbrichts Vermögen ... zu einem Rabatt zu kaufen ". In dem Stück, Darren Boyle, sagte:

"Der 32-jährige Verbrecher erstellt die Silk Road Website auf dem dunklen Web, die mehr als 200 Millionen Dollar anonymen Online-Drogenhandel ermöglicht alle mit der digitalen Währung Bitcoin bezahlt . "

Boyle fuhr fort:" Ulbricht behauptet, dass er die Bitcoins nicht auf illegalem Wege erwirbt und darauf besteht, dass er der rechtmäßige Eigentümer ist. Seit ihrer Ergreifung haben die Bitcoins fast drei Viertel ihres Wertes verloren. "

Ein weiteres Beispiel dafür, wie die digitale Währung weiterhin mit der kriminellen Unterwelt verbunden ist.

Bitcoin-Wahn

In weniger positiven Nachrichten schrieb John Quigg einen Kommentar mit dem Titel "Bitcoins sind eine Verschwendung von Energie - wörtlich" für,

The Drum , eine Kommentar-Website mit einer Schwester-TV-Show auf Australiens ABC TV . Quiggs Stück war eines der am meisten kritisierten der Woche. Es begann:

"Unmengen von Strom fließen in die Bitcoin-Täuschung. Glücklicherweise ist es unwahrscheinlich, dass die digitale Währung lange genug überleben wird, um die Umweltkatastrophe auszulösen, die entstehen würde, wenn sie zu einem wesentlichen Teil des Finanzsystems werden würde."

Nur eine Handvoll von Insidern, so Quigg, habe bemerkt, dass Bitcoins Design eine Bedrohung sei: die immer größer werdenden Umweltschäden durch Elektrizität, die beim "Bergbau" von Bitcoins verwendet wird.

"Im Grunde erfordert die Erstellung eines neuen Bitcoins die Durchführung einer komplexen Berechnung, die keinen Wert hat, außer zu zeigen, dass es getan wurde", schrieb er. "Das entscheidende Merkmal, wie es in der Kryptographie üblich ist, ist das Die fragliche Berechnung ist sehr schwierig durchzuführen, aber sobald sie erledigt ist, ist sie leicht zu überprüfen. "

Zum Glück, fügte er hinzu, ist es unwahrscheinlich, dass Bitcoin lange genug überleben wird, um die Umweltkatastrophe zu erzeugen "Das gleiche Designmerkmal, das die Verwendung von so viel Elektrizität erfordert, ist der fatale Fehler in Bitcoin als Währung", merkte er an.

Ob Bitcoin auf lange Sicht überlebt, bleibt abzuwarten, aber die Wahrheit ist, dass die meisten anderen Rohstoffe und sogar Netzwerke wie das Internet einen inhärenten CO2-Fußabdruck haben.

Die Frage ist, ob Bitcoin als ein öffentliches Gut angesehen wird, das die Kosten wert ist.

Spotlight-Bild über Shutterstock