Bitcoin in den Schlagzeilen ist ein wöchentlicher Blick auf Bitcoin-Nachrichten, die Medien und ihre Auswirkungen analysieren.

Bitcoins Wild-West-Tage können gezählt werden, wie uns die Schlagzeilen glauben machen.

Diese Woche wurde die finale Version der BitLicense veröffentlicht, New Yorks lang ersehnter und immer noch heftig diskutierter staatlicher Vorschriften für Bitcoin-Unternehmen. Es überrascht nicht, dass die Nachrichten in den Medien ausführlich behandelt wurden und oft als Meilenstein in der Entwicklung der aufkommenden Technologie angekündigt wurden.

Viele Geschichten verwendeten legitimierende Sprache und Schlagzeilen, die darauf hindeuteten, dass Bitcoin einen weiteren Schritt in Richtung der Einbeziehung in die Finanzwelt gemacht hatte.

Allerdings wurden diese Woche die wachsenden Probleme der Technologie immer noch angezeigt, da sie weiterhin mit illegalen Deep Web-basierten Aktivitäten und Entwicklungsproblemen verbunden waren, die eines ihrer finanziell am besten finanzierten Startups verfolgten.

Milestone-Gesetzgebung

Die Sieg-Runde für die BitLicense kam kurz nach ihrer Veröffentlichung am 3. Juni, mit der Mainstream-Erzählung, die alles andere als arrangiert wurde, um den Genehmigungsstempel der Regierung zu trompeten.

Das Wall Street Journal Michael J. Casey schrieb ein Stück, das festhielt:

"Ausgehende New Yorker Superintendent der Finanzdienstleistungen Benjamin Lawsky veröffentlicht umfassende neue Regeln für die Lizenzierung von digitalen Währung Unternehmen in den Staat Mittwoch, Staking-Teil von seinem Vermächtnis über die Einführung eines spezialisierten Regulierungsregimes für eine Industrie, von der viele Experten glauben, dass sie eine bedeutende Rolle im Finanzsystem spielen könnte. "

In dem Artikel zitiert Casey Lawsky's Aussagen, in denen er seine Überzeugung zum Ausdruck bringt, dass die Gesetzgebung angemessen ist Balance zwischen dem Schutz der Kunden und der Ausrottung illegaler Aktivitäten, während gleichzeitig das Engagement gezeigt wird, "keine vielversprechenden neuen Technologien zu verderben, bevor sie aus der Wiege fallen".

"Während einige die Frage aufgeworfen haben, warum die bestehenden Geldüberweisungsregelungen nicht für Unternehmen mit virtueller Währung verwendet werden können, sagte Herr Lawsky, dass die Gesetze aus der Bürgerkriegszeit einfach nicht für digitale Währungen funktionieren würden, eine Technologie, die wir noch nie zuvor gesehen haben ", sagte Casey.

Noch marginalisierter wurden die vielen abweichenden Stimmen, die gelegentlich in solchen Inhalten auftraten, mit der Begründung, dass die BitLicense den gleichen Innovationsgeist entmutigen würde, der das frühe Internet vorangetrieben hat.

Umfangreich von den westlichen Mainstream-Medien abgedeckt, wurden die Nachrichten auch von weniger wahrscheinlichen Verkaufsstellen auf der ganzen Welt aufgegriffen, was die zunehmende Attraktivität der Technologie im Ausland zeigt.

Kommersant , eine russische Tageszeitung, führte eine Schlagzeile, die implizierte, Bitcoin sei als digitale Währung legitimiert worden; eine lose übersetzte Version lautete: "Cryptocurrency erkannte einen vollen Teil des Finanzmarktes an".

Der Artikel sagte:

"Die wichtigste Bestimmung der neuen Regeln ist, dass jetzt alle Unternehmen, die mit Kryptowährung arbeiten, eine spezielle Lizenz von der Abteilung haben müssen, die die Sicherheit der Kunden und die Transparenz der Vorgänge verbessern soll cryptocurrency. "

Solche Artikel könnten ohne Zweifel einen Einfluss auf die kommenden Gespräche haben, in Bezug auf die Regulierung, die die Technologie in Russland nach Regeln für Währungssurrogate verbieten will.

Nagel in den Bitcoinsarg

Es waren nicht gerade gute Neuigkeiten für Bitcoins.

Nachdem Silk Road-Gründer Ross Ulbricht letzte Woche seine lebenslange Haftstrafe ausgesprochen hatte, war es nicht verwunderlich zu sehen, wie die Debatte um den Einsatz von Bitcoin in illegalen Aktivitäten neu entfacht wurde.

Forbes veröffentlichte ein Stück von Jason Bloomberg, in dem der Autor den Link der digitalen Währung zum Deep Web umriss.

Er schrieb:

"Silk Road Kingpin Ross Ulbrichts jüngste Verurteilung und lebenslange Haftstrafe war mehr als nur eine Razzia auf einem massiven Online-Schwarzmarkt für illegale Drogen. Es war ein Nagel in den Sarg für die radikal neue kryptowährung Bitcoin, als Bitcoin der Leim war, der Silk Road zusammenhielt. "

Etwas zurückblickend fragte Bloomberg, wie wichtig das Ende von Silk Road für Bitcoin sei, und merkte an, dass dies Teil einer anhaltenden Debatte sei.

"Kontroverse ist jedoch nichts Neues für Bitcoin. Tatsächlich scheint es, dass die Geschichte dieser digitalen Währung aus nichts anderem als Kontroversen besteht", schrieb er und fügte hinzu: "In der Tat ist die größte Herausforderung für Bitcoin das Erraten der Der wahre Zweck der Technologie: Frühe Innovatoren haben sich oft für radikal libertäre Ziele eingesetzt, um das Bankensystem und damit die Weltwirtschaft zu revolutionieren. "

"Bitcoin versprach, durch die Entmischung von Dritten, eine neue Weltordnung ohne Markthandel einzuleiten", bemerkte Bloomberg.

Trotzdem scheint der Autor die Leistung von Bitcoin negativ zu bewerten.

"Bitcoin wurde bald zu einem Zufluchtsort für Kriminelle - nicht nur für die Seidenstraße, sondern für jede Menge Geldwäscher und andere zwielichtige Typen, die sich für eine anonyme, relativ sichere Methode zur Durchführung von Finanztransaktionen, insbesondere über nationale Grenzen, entschieden." .

"Totale Kryptopanne"

Anderswo kämpfte Blockchain darum, seine Nachrichtenerzählung zu korrigieren, die durch die Art von Sicherheitsproblemen gekennzeichnet war, die alarmierend sein könnten, da sie 30 $ schloss. 5m Finanzierung Ende letzten Jahres.

The Guardian hat aufgrund der geringen Anzahl der scheinbar betroffenen Benutzer ein Stück mit einer alarmistischen Schlagzeile geschrieben:

"Blockchain hat ein Update für die Android-Version seiner Bitcoin-Brieftasche herausgegeben, nachdem ein kritischer Fehler entdeckt wurde die Sicherheit der Kryptowährung. "

Ob beabsichtigt oder nicht, Letzteres scheint zu implizieren, dass der Blockchain-Bug möglicherweise Bitcoins insgesamt beeinflussen könnte, im Gegensatz zu nur Benutzern, die ihre Bestände auf Blockchains Wallets speichern.

Writer Alex Hern erklärte:

"Bitcoin-Wallet-Anwendung Blockchain hat ein Update veröffentlicht, nachdem ein kritischer Bug mehrere Benutzer davon abgehalten hat, eine Bitcoin-Wallet freizugeben, wodurch ihre Kryptowährung vollständig ungesichert bleibt."

Er fuhr fort:" Der Bug hatte Auswirkungen auf Nutzer, die Blockchains App auf Android Version 4 starteten. 1 oder älter [...] führte dazu, dass eine bestimmte Adresse mehrfach generiert wurde, was zu einem Verlust von Geld für eine Handvoll Benutzer führte. "

Laut Hern war der Fehler auf eine Reihe fragwürdiger Entwicklungsoptionen zurückzuführen:

" Bitcoin-Wallets werden normalerweise durch zufällige Generierung einer öffentlichen Adresse und eines zugehörigen privaten Schlüssels erstellt. Daher ist sie wichtig für die Adresse und Schlüssel, um wirklich zufällig zu sein, oder es ist vielleicht möglich, den privaten Schlüssel durch Anschauen der öffentlichen Adresse zu erraten. "

Es scheint, dass Blockchain zwei Quellen verwendet hat, um die Zufallszahlen zu erzeugen. im Generator und dann Verbindung zum Online-Dienst Random. org, um die zweite Kombination zu erhalten.

Hern hat darauf hingewiesen, dass auf einigen Android-Geräten der integrierte Zufallszahlengenerator keine Verbindung zu Blockchains App herstellen konnte.

Dann ging der Schlag weiter.

Michael Mimoso schrieb ein Stück für Threat Post mit "Crypto Calamity für Blockchain Android App" als Überschrift.

Blockchain wurde als einer der meistbesuchten Bitcoin-Wallets beschrieben. Der Artikel sagt: "Shoddy-Krypto wird für den Verlust von Bitcoin für eine unbenannte Anzahl von Blockchain-Benutzern verantwortlich gemacht."

Es scheint, dass New Yorks Pläne, die digitale Währung zu regulieren Unternehmen, zumindest für den Moment, werden wenig tun, um die Schwachpunkte für Unternehmen zu lösen, die immer noch darum kämpfen, eine breitere Akzeptanz zu erreichen.

Zeitungsbild über Shutterstock.