Bitcoin in den Schlagzeilen ist ein wöchentlicher Blick auf globale Bitcoin-Nachrichten und analysiert die Berichterstattung in den Medien und ihre Auswirkungen.

In dieser Woche hat die digitale Währung, trotz eines relativen Mangels an Bitcoin-Nachrichten, immer noch eine beträchtliche Aufmerksamkeit von den Mainstream-Medien in Anspruch genommen.

Es scheint auch, dass die Medien, vielleicht ermüdet von der wiederkehrenden Negativität rund um das Thema, sich einer tieferen Analyse unterzogen haben.

Von der Untersuchung der Durchführbarkeit der digitalen Währung als Zahlungsmethode bis hin zur üblichen Preisdebatte und der Erwähnung von Verbrechen hat die Berichterstattung dieser Woche für jeden etwas zu bieten.

CoinDesk wirft einen Blick auf die Schlagzeilen der Woche aus der ganzen Welt.

Die Zukunft

Die Woche begann mit der Erforschung der Zukunft von Bitcoin und seiner möglichen Übernahme durch den Mainstream.

Die Analyse kam über Kayla Ruble von VICE, die die Winklevoss-Zwillinge über ihren "Nasdaq for Bitcoin" -Antrag befragt und sie über die negativen Schlagzeilen rund um die digitale Währung befragt hat.

In dem Artikel wird Tyler Winklevoss zitiert: "Es gibt einen Unterschied zwischen Vertrauen in die Mathematik und Vertrauen in die Medien. Die Schlagzeilen sind Schlagzeilen".

Er fuhr fort:

"Die Erzählung von Bitcoin wurde lange entführt. Ich denke auf wirklich irreführende Weise."

Ruble verwob sich in der Debatte über die Regulierung unter Berufung auf Mark Williams, ein Boston University Finance Professor und " zuverlässiger Bitcoin-Skeptiker ", der sagte, dass" der Brückenschlag zu den Regulatoren der Schlüssel für die Zukunft der Währung ist ".

Dr. Behzad Mohits "Bitcoin: Ist es ein wirtschaftlicher Ausgleich oder ein Werkzeug für Konflikt und Verbrechen?" in der Huffington Post, macht einige sehr interessante Beobachtungen, die helfen könnten, die digitale Währung zu bewahren.

Er sagt, dass Bitcoin nicht als Medium für Redefreiheit verwendet werden darf. Stattdessen sagt er:

"Wir müssen Bitcoins Legitimität schützen, indem wir seine Domäne auf den Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen beschränken."

Der Autor meint, dass Bitcoin möglicherweise zu einer gerechteren Gesellschaft führen könnte, aber in Ordnung Um dieses Ziel zu erreichen, "müssen die Entwickler eine Benutzervereinbarung treffen, um zu verhindern, dass Bitcoins gegen echtes Geld ausgetauscht werden können".

Er notiert:

"Bitcoin verliert von dem Moment an, in dem es mit Geld austauschbar ist, seinen unabhängigen Nutzen, eine weitere handelbare Ware, die zum ungleichen interessenbasierten Geldsystem beiträgt. Bitcoins sind nur für ihren Wert als elektronische Bits einlösbar der Währung für den gegenseitig vorteilhaften Austausch von Gütern und Dienstleistungen. "

In die Defensive

Es könnte möglich sein zu behaupten, dass die Bitcoin-Community ihre Position aufgrund der provokativen Meinung der Medien verteidigen muss.

Forbes W. Ben Hunt löste die Debatte mit seinem Stück "The Effete Rebellion of Bitcoin".

Beachten Sie die Verwendung des Wortes "Rebellion".

Er sagt, dass Bitcoin wie Gold weder eine Währung noch ein Wertspeicher ist.

Hunt fährt fort:

"Bitcoin ist der vorsichtige Ausdruck einer rebellischen Identität. Bitcoin zu benutzen ist ein effektvoller Akt der Rebellion, eine Woche Widerstand wie das Tragen eines Kapuzenpullovers oder ein Tattoo, das gut von deiner Arbeitskleidung bedeckt ist." > Der

Forbes - Mitwirkende ergänzt die Kontroverse, indem er die digitale Währung mit der Mode vergleicht: "Bitcoin ist Mode, mehr als eine Modeerscheinung, aber weniger als dauerhaft", sagt er. Der Daily Caller hat ein Stück mit dem Titel "Bitcoin Defenders sagen die einzige Möglichkeit, virtuelle Währung durch Regulierung zu erhalten" ausgeführt, in Anspielung auf die Möglichkeit, dass die Bitcoin-Community in der Defensive sein könnte.

Lassen Sie uns nun unsere Aufmerksamkeit auf

Der New York Observer richten, der einen Artikel mit dem Titel "Bitcoin Crime Wave Breaks Out in NYC" veröffentlicht hat. Jack Smith IV, sein Autor, beschreibt, wie ein New Yorker Feuerwehrmann "vor kurzem aufgehalten, von Dieben, die nach seinem Bitcoin waren, erstochen und ausgeraubt" wurde.

Zu ​​Beginn scheint es eine gewisse Diskrepanz zwischen der Hauptrolle und der Schlagzeile zu geben, wobei letzteres darauf hindeutet, dass sich die Kriminalität im Zusammenhang mit Bitcoin in der ganzen Stadt ausgebreitet hat.

Obwohl der Artikel dann weiter sagt, dass ein Bitcoin-Verkäufer auch an der Waffe festgehalten wurde, mag die Schlagzeile vielleicht etwas sensationell sein.

Preis und Handel

Der Preis von Bitcoin ist wieder einmal ins Rampenlicht gerückt, als Kezia Joseph von World Finance Gerüchte nachteilte, dass Google an einem mobilen Bezahlsystem arbeitet, mit dem Kunden Bitcoin-Transaktionen durchführen können mit ihren Android-Smartphones.

In dem Artikel stellt Joseph fest, dass nach der Ankündigung am 12. Februar "die Top 10 der wertvollsten digitalen Währungen alle wieder auflebten und innerhalb von 24 Stunden an Wert zunahmen".

Dies ist nicht das erste Mal, dass Investitionen in den digitalen Währungsraum einen marktweiten Anstieg verursacht haben.

Als Microsoft bekannt gab, dass Bitcoin-Zahlungen akzeptiert werden, stieg der Bitcoin-Preis um etwa 4%.

Kredit geht auch an Martin Tillier von Nasdaq, der darüber schreibt, wie sich der Charakter des Bitcoin-Handels verändert hat.

Er beginnt mit der Überlegung, wie die Preisaktivität, die von Händlern dominiert wird, und nicht der Markteinfluss ein "zweischneidiges Schwert" ist.

Tillier erklärt, dass Bitcoin keine Ausnahme ist, und fügt hinzu: "Für diejenigen, deren Bindung an virtuelle Währung ideologischer und emotionaler als praktisch und finanziell ist, kann es frustrierend sein. Sie sehen ihr Baby zum Spielzeug von Händlern und Verzweiflung werden" .

Trotzdem sagt Tillier, dass ihre Angst aufgrund der Leistung von BTC / USD im letzten Monat unpassend sein könnte.

Er fährt fort:

"Es gibt genügend Beweise dafür, dass spekulative Trader Bitcoin herumtreiben, aber je länger das dauert, desto näher sind wir, etwas zu erreichen, das Bitcoin dringend benötigt, wenn es sein Potenzial ausspielen soll: relative Stabilität" .

Leben auf Bitcoin

Morgan Spurlocks verfilmter Versuch, das Leben auf Bitcoin zu erkunden, war vielleicht die beste Unterhaltung der Nachrichten der Woche, was in mehr als 1.600 Artikeln während der Woche resultierte.

Der Oscar-nominierte Dokumentarfilmer, der in einer Eröffnungsszene "Das Ganze ist so Bananen" sagt, interviewt während der Episode verschiedene Personen, darunter den Sicherheitsforscher Dan Kaminsky, den ehemaligen Spezialagenten des FBI, Christopher Tarbell, den demokratischen Senator von West Virginia, Joe Manchin und Autor und Bitcoin-Anwalt Andreas Antonopoulos.

Während der Show kauft Spurlock Bitcoin in der New Yorker Stadt Bitcoin Center, hilft bei der Einrichtung neuer Maschinen in einer Bitcoin-Mine und besucht den inzwischen stillgelegten Seidenstraßenmarkt 2. 0, um eine gefälschte Rolex-Uhr zu kaufen.

Die Episode wurde am Freitag ausgestrahlt und konzentriert sich wie sein umstrittener Oscar-nominierter Dokumentarfilm "Super Size Me" auf das Konzept des Überlebens von Spurlock in einer bestimmten Sache - in diesem Fall lebt er von Bitcoin statt vom Dollar.

Schließlich sagt Spurlock: "Selbst wenn die Bitcoin-Währung platzt, könnte die Technologie als eine der wichtigsten Erfindungen dieses Jahrhunderts in die Geschichte eingehen. Sie könnte sogar die Welt verändern".

Entwicklung der Märkte

In der vergangenen Woche wurde Bitcoin oft als eine praktikable Lösung für die Zahlungsüberweisungsaufgaben Lateinamerikas genannt.

Das Thema der sich entwickelnden Märkte hat weiter Wind bekommen, aber dieses Mal hat sich ein Teil der Berichterstattung auf Afrika konzentriert.

In einem CNN-Money-Artikel diskutiert Alex Court den Fall für die digitale Währung in Afrika.

In dem Artikel sagt Court, dass "Geld die Welt dreht ... aber was wäre, wenn Banknoten und Münzen durch Online-Code ersetzt würden?"

Nun, Bitcoin könnte genau das tun. "In Subsahara-Afrika, wo 75% der Bevölkerung haben kein Bankkonto, Experten sagen, dass die Währung Millionen von Menschen helfen könnte, Rechnungen zu bezahlen und ihre Finanzen in den Griff zu bekommen ".

Stichwort, die Skeptiker.

"Kritiker sagen, dass die Gebühren, die mit dem Kauf von Kryptowährung verbunden sind, bei der Betrachtung der Kosten von Überweisungen berücksichtigt werden müssen", heißt es in dem Artikel.