Die Bitcoin Foundation hat ihr Gewicht auf Bemühungen gelegt, die 45-tägige Kommentarfrist für den BitLicense-Vorschlag zu verlängern, der vom New Yorker Department of Financial Services (NYDFS) entworfen und kürzlich veröffentlicht wurde.

In einem offenen Brief an NYDFS sagte der Global Policy Counsel der Bitcoin Foundation Jim Harper, dass es eine stärkere Kooperation mit der Bitcoin-Community und mehr Transparenz für den Prozess als Ganzes geben müsse. Die Bemühungen der Organisation, sich für einen stärker wachstumsorientierten BitLicense-Vorschlag einzusetzen, baut auf einer früheren Basisinitiative auf, bei der rund 400 Unterzeichner laut der New York Times die NYDFS aufforderten, eine längere Kommentierungsfrist einzuhalten .

Die Stiftung hat in ihrem Schreiben verlangt, dass die staatliche Aufsichtsbehörde die während der Entwicklungsphase von BitLicense erstellten Risikobewertungen bereitstellt. Die NYDFS hat daraufhin geantwortet, dass sie diese Informationen in den nächsten 20 Tagen zur Verfügung stellen wird, und die Stiftung hat am 6. August zugesagt, dass sie diese Informationen vor Ende des Kommentars zur Überprüfung zur Verfügung stellen wird.

Harper argumentierte in dem Brief, dass die NYDFS letztlich von der Zusammenarbeit mit der Bitcoin-Community in der Frage profitieren kann:

"Eine wirklich offene Regelsetzung würde die Teilnahme viel reicher machen als die Möglichkeit, einmal zu kommentieren zweimal über den Verordnungsentwurf. Die Abteilung könnte Kommentare und Änderungen aufnehmen und mit Kommentatoren interagieren, in einer besser organisierten und interaktiveren Weise. "

Harper fügte in dem Brief hinzu, dass die Stiftung weitere Kommentare zu einer Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der BitLizenz einreichen wird, auch wenn abzuwarten bleibt, worauf sich die Organisation konzentrieren wird. Er fuhr fort, die NYDFS dazu zu drängen, sowohl Branchenführer als auch Unterstützer auf Breitenfußballebene zu engagieren, von denen Harper sagte, dass sie eine einzigartige Perspektive bieten können, wenn sie als Ressource angezapft wird.

Die Community selbst bleibt in der BitLicense-Frage größtenteils geteilt. Für viele stellen die Vorschriften entweder eine Chance dar, Bitcoin-Unternehmen in den Mainstream zu bringen oder ein potenzielles Hindernis für Innovationen im Raum.

Bild über Shutterstock