Die Bitcoin Foundation hat ihre US-Lobbyarbeit durch die Einstellung der in Washington DC ansässigen Firma Thorsen French Advocacy verstärkt.

Die Ankündigung der Stiftung stellt vielleicht die bisher bekannteste Bitcoin-Lobbyarbeit dar. Im Mai beauftragte Falcon Global Capital eine Lobby-Firma, um mit dem Kongress zusammenzuarbeiten. Er schloss sich Peck Madigan Jones und anderen Unternehmen an, die die Gesetzgeber auf das Thema digitale Währung drängen.

Thorsen French Advocacy, gegründet 2010, wird von Alec French und Carl Thorsen geleitet. Die beiden langjährigen Legislativbeamten waren in verschiedenen rechtlichen Funktionen innerhalb der US-Regierung sowie in Schlüsselpositionen im privaten Sektor tätig.

Jim Harper, der globale Politikberater der Stiftung, sagte in einer Presseerklärung, dass einige Mitglieder des Kongresses bereits mit Bitcoin und seiner zugrunde liegenden Technologie vertraut sind. Harper wies jedoch darauf hin, dass mehr getan werden müsse, um die Regierungschefs über die Möglichkeiten der digitalen Währung aufzuklären.

Er sagte:

"Die Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden, die Bitcoin studiert haben, nehmen die vernünftige Position ein, dass die Regierung ihre Vorteile suchen und ihre Risiken mindern sollte. Wir tragen diese Botschaft nach Capitol Hill, damit sich die Bitcoin-Community auf den Aufbau von Tools und Services konzentrieren kann, die das Leben der Menschen auf der ganzen Welt bereichern und verbessern. "

Die Ankündigung baut auf vorherigen Bemühungen der Stiftung auf, Mitglieder des Kongresses, der Regulierungsbehörden und der Bundesbeamten für digitale Währung zu gewinnen.

Bildung führt zu größerer Akzeptanz

Das Hauptziel, so die Stiftung, besteht darin, ein Umfeld zu schaffen, das der breiteren Einführung von Bitcoin förderlich ist. Seine Lobbyarbeit im Kongress wird wahrscheinlich darauf abzielen, die Regelungen auf Bundesebene zu harmonisieren, um es für Bitcoin einfacher zu machen, Mainstream-Nutzung zu erlangen.

Dieses Gefühl wurde von Jon Matonis, dem Exekutivdirektor der Stiftung, bekräftigt, der in einer Erklärung sagte:

"Wenn Regierungen über das Versprechen von Bitcoin richtig informiert werden, werden die sozialen und wirtschaftlichen Vorteile der Technologie anerkannt und ihre schnelle Innovation und Annahme werden erhöhen. "

Auf einer von der Stiftung organisierten Pressekonferenz erklärte Harper, dass Thorsen French als Gesprächsbegleiter und Brückenbauer zwischen dem Bitcoin-Ökosystem und den Führungskräften des Kongresses fungieren wird. Er fügte hinzu, dass sie als Stimme für den Bitcoin fungieren können Gemeinschaft, die die öffentliche Politik in Bezug auf Bitcoin beeinflusst, wie es sich weiter ausbildet.

Zusammenarbeit mit Regulatoren und Gesetzgebern

Thorsen Französisch wird sich auf eine Reihe von wichtigen Politikbereichen konzentrieren, in Zusammenarbeit mit Regulatoren und Kongressabgeordneten, um potenzielle Hindernisse für Bitcoin, während auch Möglichkeiten für seine Verwendung zu bauen.

Insbesondere werden die Lobby-Bemühungen versuchen, ein Gleichgewicht zwischen Datenschutz-Bedenken und Strafverfolgung wie es zu finden bezieht sich auf Bitcoin; die Haltung der US-Regierung zur digitalen Währungsbesteuerung klarstellen; und umfassendere, aber wirksame Verbraucherschutzregeln entwickeln.

Harper brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass Thorsen French wichtige Beziehungen zwischen dem Bitcoin-Ökosystem und Washington herstellen wird:

"Ziel ist es, die Decks zu klären, den Weg freizumachen, damit die Bitcoin-Community, Unternehmen und Menschen bauen können Die Dienstleistungen erweitern sich auf immer mehr Menschen weltweit und bieten wirklich die Vorteile, die Bitcoin verspricht. "