Nach dem plötzlichen Rücktritt des Gründungsmitglieds und stellvertretenden Vorsitzenden Charlie Shrem hat die Bitcoin Foundation Schritte unternommen, um ihren ersten offenen Vorstandssitz zu besetzen.

Der Prozess begann am 18. Februar, als er einen formellen Zeitplan für den Wahlprozess ankündigte. Im vorgeschlagenen Zeitplan wird in etwa zwei Monaten ein neues Vorstandsmitglied gewählt.

Shrems Sitz ist seit dem 28. Januar leer, als er unter Beschuldigungen zurücktrat, er habe die Geldwäsche durch den berüchtigten Online-Schwarzmarkt Silk Road unterstützt.

Mark Karpeles, CEO von Gox, trat am 24. Februar ebenfalls aus dem Board aus, obwohl noch kein Zeitplan für die Überprüfung seiner Ersetzung festgelegt wurde.

Im Zuge dieser Ereignisse arbeiten die verbleibenden Mitglieder des Boards weiter daran, Bitcoin zu fördern und zu schützen - eine Aufgabe, von der sie sagen, dass sie im Einklang mit der eigenen Expansion der Community an Bedeutung und Schwierigkeiten zunimmt.

Zum Beispiel musste die Stiftung in den letzten Wochen den weltweiten Verbrauchern die Sicherheit des Bitcoin-Protokolls versichern, lokale Gruppen untersuchen, die ihr helfen können, ihre Reichweite zu erhöhen, und sich vor Menschen schützen, deren Bitcoin-Verbände ihr schaden könnten Ruf; zusätzlich zu zwei prominenten Rücktritte zu behandeln.

Schlüsselkompetenzen

Im Gespräch mit den derzeitigen Vorstandsmitgliedern wird deutlich, dass die Organisation ein Mitglied mit umfassenden Fähigkeiten braucht, um der Stiftung bei der Bewältigung dieser neuen Herausforderungen zu helfen.

Als CoinDesk Shrem bat, den idealen Kandidaten für seinen Nachfolger zu beschreiben, sagte er:

"Wer [meinen] Platz nimmt, muss ein Anführer sein. Jemand, der die Basis auf einem Standard der Exzellenz hält und erkennt, dass die Stiftung darstellt, was die Leute von Bitcoin halten. Diese Macht ist mit einer immensen Verantwortung verbunden. "

Der resultierende Ernannte wird auch die erste Person sein, die seit September 2013 in den Vorstand gewählt wird, als Elizabeth T. Ploshay, Kommunikationsmanagerin bei Bitcoin Magazine , und Meyer" Micky "Malka, Gründer und General Partner bei Ribbit Capital, erhielten jeweils einen Einzel- und einen Branchensitz.

Vor diesem Hintergrund sprach CoinDesk mit aktuellen und früheren Vorstandsmitgliedern über die bevorstehenden Wahlen und welche Eigenschaften sie für das neue Vorstandsmitglied benötigen.

Führungsqualitäten

Natürlich ist Leadership ein ziemlich weit gefasster Begriff, doch die derzeitigen Mitglieder der Bitcoin Foundation konnten sich ein Bild machen von der Art von Person, die der Organisation am meisten nützen könnte.

Vielleicht überrascht es nicht, dass viele dieser Eigenschaften die jüngsten Ziele und Herausforderungen widerspiegeln.

Der Executive Director der Bitcoin Foundation und CoinDesk-Mitarbeiter Jon Matonis beschrieb seinen idealen Kandidaten und betonte, dass Kommunikation ein Schlüsselattribut sein wird:

"Ein guter Kandidat würde Bitcoins fundamentale Bedeutung in der Welt verstehen und die Fähigkeit haben, diese Vision zu artikulieren zu einem globalen Publikum. "

Ploshay, Malka und Shrem betonten auch, dass die Kandidaten verstehen müssen, dass ihre Handlungen als Vorstandsmitglied weitreichende Auswirkungen auf die Gemeinschaft haben werden. Shrem merkte an, dass dies eine entscheidende Komponente ist, teilweise, weil einige Mitglieder in der Vergangenheit einen Fehler begangen haben.

"Leider tragen einige der derzeitigen Mitglieder diese Verantwortung nicht und bringen sich zu bedeutungslosen" Schuldzuweisungen "und Klagen, wo ein echter Führer das größere Bild betrachten würde", sagte Shrem.

Obwohl dies negativ erscheinen mag, bemühte sich Shrem, konstruktiv mit seinen Bemerkungen zu sein, die auch die harte Arbeit, die weiterhin von der Körperschaft geleistet wird, und seine Absicht, alles zu tun, was er rechtlich tun kann, um Unterstützung zu leisten, zitieren.

Globales Know-how

Eine weitere gemeinsame Antwort der derzeitigen Vorstandsmitglieder lautete, dass der neueste Beauftragte das Motto der Stiftung "Global denken, lokal handeln" reflektieren sollte.

Dieses Ziel steht bei der Organisation ganz oben auf der Agenda, sehr wahrscheinlich aufgrund der kürzlichen Aufnahme anerkannter internationaler Kapitel in Australien und Kanada.

Malka wiederholte diese Notwendigkeit und sagte, dass er glaubt, dass seine globale Erfahrung ein wesentlicher Bestandteil seiner Wahl sei. Malka ist in Lateinamerika aufgewachsen, hat in Europa gelebt und ruft nun die USA nach Hause.

"Ich glaube, dass mehr Menschen mit globalen Erfahrungen oder einem Verständnis von globalen Märkten oder Visionen für das Protokoll willkommen sein werden", sagte er.

Ploshay sagte jedoch, dass Kandidaten keinen unterschiedlichen Hintergrund haben müssen, um der Organisation zu helfen, ihre Position weltweit zu verbessern, und merkt an, dass Bewerber "unabhängig davon, wo ihr Pass ist" bewertet werden sollten. Sie fügte hinzu:

"Das Wichtigste ist, dass der beste Kandidat gewinnt. "

Interaktion in der Gemeinschaft

Ploshay schlug vor, dass die Wahl nicht nur der beste Weg für die Stiftung war, sondern auch, dass die Gemeinschaft relevante Themen anspricht und letztendlich eine Person auswählt, die diese Gruppendiskussionen leiten kann.

Das Vorstandsmitglied fuhr fort und sagte, dass der neue Ernannte bereit sein muss, neue Ideen zu teilen, mit der Gemeinschaft zu interagieren und in Umgebungen zu arbeiten, in denen ihre Handlungen wahrgenommen werden.

Malka schlug vor, dass das neue Mitglied in der Lage sein sollte, in Regulierungsfragen zusammenzuarbeiten. Er bemerkte die divergierenden Meinungen von Bitcoin-Nutzern zu dem Thema und erklärte, dass dies bedeutet, dass ein manchmal kompliziertes Gleichgewicht erreicht werden muss:

"Man muss regulatorische Umgebungen verstehen. Ich sage nicht, gegen sie zu gehen oder 100% von dem zu verlangen, was sie von dir verlangen [...], aber du musst bereit sein, diese Art von Mentalität zu haben. "

Der Wahlprozess

Natürlich dürfen die Vorstandsmitglieder zwar für einen idealen Kollegen klar definierte Attribute haben, aber nur Branchenmitglieder der Bitcoin Foundation können für den offenen Platz stimmen - das heißt, einige der hier Befragten werden es tun habe kein endgültiges Mitspracherecht bei der Ernennung.

Da Shrem derzeit eine zweijährige Vorstandsperiode ableistete, die im Dezember enden sollte, schlug ein Vertreter der Bitcoin Foundation vor, dass die bevorstehenden Wahlen tatsächlich eine Sonderwahl für den Rest dieses Zeitraums sein könnten, nicht die vollen zwei Jahre. Die Bitcoin Foundation hat jedoch nicht formell auf Bitten um Klärung geantwortet.

Die Abstimmung findet am 21. April statt. Weitere Informationen zum Abstimmungsprozess finden Sie im offiziellen Blog der Bitcoin Foundation für weitere Details.

Voting- und Mystery-Kandidaten-Bilder über Shutterstock