Start des Bitcoin-Services Vogogo schließt seinen Kryptowährungs-fokussierten Zahlungsverarbeitungsservice im nächsten Monat, nachdem es keine Traktion mehr gewinnen konnte, ein Schritt, der unter den Abgängen mehrerer Manager stattfindet und zumindest einige Bitcoin-Dienste meldet in naher Zukunft betroffen sein.

Am 5. Juli wird Vogogo nach dem Verkauf seines Risikomanagement-Geschäfts seinen Zahlungsdienst einstellen. Diese beiden Geschäftsbereiche waren wichtige Elemente von Vogogo, die 8 $ sammelten. 5 Mio. Venture Capital-Finanzierung im August 2014 vor dem Börsengang im vergangenen Jahr.

Die Schließung ist angesichts der relativ geringen Größe der Bitcoin-Industrie des Landes und der Position von Vogogo als sichtbarer Dienstleister in Kanada bemerkenswert.

Eine Bitcoin-Börse, Coinbase, die Vogogo als Zahlungsdienstleister für den kanadischen Markt nutzte, war von der Abschaltung betroffen und teilte den Kunden in diesem Land mit, dass sie nach Ende dieses Monats keine Unterstützung mehr anbieten können.

Andere Börsen, die in Kanada tätig sind, insbesondere Kraken und Quadriga, geben an, dass sie von der Schließung nicht betroffen sind.

Seit April ist Vogogo auf der Suche nach neuen Richtungen - und Einnahmen -, wie öffentliche Erklärungen zeigen, als das Unternehmen bekannt gab, dass sein Board of Directors nach Alternativen suchte. Zu der Zeit sagte das Unternehmen, dass es als Teil eines Kostensenkungsplans verkleinert werden würde.

Finanzvorstand Tom Wenz sagte in einem Interview, dass andere Vermögenswerte, einschließlich einer Lizenz der E-Geld-Institution, die im letzten Herbst erworben wurde, als Einnahmequelle angesehen werden, obwohl er sagte, dass das Unternehmen nicht aus dem Geschäft gehe und " viel Geld auf der Bank ".

Er sagte, dass das Zahlungsgeschäft nicht genug Geld mache, um es über Wasser zu halten, und dass das Unternehmen letztendlich entschied, in einer Entscheidung, die er am Montag getroffen hatte, es zu schließen.

Wenz sagte CoinDesk:

"Im Zahlungsverkehr gab es kein großes Interesse. Dort gab es nicht viel Umsatz oder Kunden. Also, der einfachste Weg, den Wert für die Organisation zu erhalten "

Auswirkungen auf Bitcoin-Dienste

In einer E-Mail, die an Kunden in Kanada gesendet wurde und später über soziale Medien verbreitet wurde, sagte der Austauschdienst Coinbase, dass er keine elektronischen Mittel bereitstellen könne Transfers oder Interac-Transfers für diese Kunden oder die Lagerung von Geldern in kanadischen Dollar.

Diese Mittel müssen bis zum 29. Juli zurückgezogen werden, heißt es in der E-Mail.

Coinbase teilte später CoinDesk mit, dass es daran arbeite, den Service für kanadische Kunden wiederherzustellen, da der Zugang zu Vogogos Verarbeitungsservice nicht mehr möglich sei.

"Wir werden uns so schnell wie möglich auf diese Änderung einstellen und hoffen, dass wir unseren Kunden in Kanada umgehend Dienstleistungen anbieten können", sagte das Unternehmen.

Bitcoin-Service Sellery sagte, dass etwa 10% seines Volumens seit der Integration mit Vogogo im Jahr 2015 aus Kanada stammen und dass es noch nicht mit Kunden über Alternativen gesprochen hat. Gründer Ilya Subkhankulov schlug vor, dass Alternativen innerhalb Kanadas für Bitcoin-Unternehmen angesichts des bestehenden Finanzklimas nur wenige und weit entfernt sein könnten.

"Der kanadische Zahlungsverkehrsmarkt ist besonders schwer zugänglich für die digitale Währungstransaktion, da nur eine Handvoll Banken die Zahlungsverkehrsnetze fest im Griff haben", sagte er.

Kraken CEO Jesse Powell sagte, dass, während Vogogo der Hauptverarbeitungsdienst der Firma für kanadische Dollar war, er sagte, dass der Austausch Alternativen hatte, sich nach der Schließung zu wenden.

"Im Moment erwarten wir nicht, dass unsere Kunden davon betroffen sind", sagte Powell gegenüber CoinDesk.

Mehrere Faktoren

Wenz hat die Entscheidung, die Verarbeitungseinheit zu schließen, sowie die breitere strategische Verschiebung des Unternehmens mit dem Ziel in Verbindung gebracht, sich von einem Geschäftsmodell zu lösen, das nicht funktionierte.

In den vergangenen Monaten hat sich das Unternehmen stark verändert. Im Mai hat der Vorstand eine interne Gruppe gebildet, um neue Richtungen zu prüfen. Weniger als einen Monat später gab Vogogo bekannt, dass Präsident und CEO Geoff Gordon am 24. Juni zurücktreten wird. Er tritt am 10. Juli aus dem Vorstand der Gesellschaft aus.

Am 16. Juli gab Vogogo bekannt, dass Chief Revenue Officer Rodney Thompson als Chief Revenue Officer zurücktritt. Wenz selbst wird Ende dieses Monats auf Teilzeitbasis wechseln.

Neben den Problemen bei der Umsatz- und Markthaftung wies Wenz auf den Aktienbestand des Unternehmens hin. Vogogos Aktienkurs wurde letzten Juli laut Daten von Bloomberg bei fast 2 C $ gehandelt, bevor er einen 12-monatigen Rückgang von mehr als 90% hinnehmen musste, was ihn zu einem Kurs von rund 12 kanadischen Cents führte.

"Das aktuelle Geschäftsmodell wurde nicht unterstützt und das spiegelte sich im Aktienkurs wider", sagte er. "Anstatt mehr Kapital in ein Geschäft zu stecken, das keine Unterstützung bekommen hat, schauen wir uns andere Optionen an. "

Bild über Shutterstock