Die Polizei von Ottawa sucht nach einem versuchten bewaffneten Raubüberfall an einem Kryptowährungsmarkt zwei Verdächtige.

Drei Menschen betraten am Dienstagmorgen die Büros der kanadischen Bitcoins in Ottawa mit Handfeuerwaffen und vier Angestellten. Laut CBC News. Zu diesem Zeitpunkt versuchten sie, einen der Mitarbeiter zu einer ausgehenden Transaktion von der Börse zu zwingen. Ein fünfter Mitarbeiter rief die Polizei an, bevor irgendwelche Vermögenswerte übernommen werden könnten, teilte die Polizei dem Nachrichtendienst mit.

Laut Polizei wurde ein Verdächtiger festgenommen und angeklagt. Die Anklage beinhaltet Raub mit einer Schusswaffe und Zwangseinweisung.

Die Namen der Verdächtigen wurden nicht veröffentlicht.

CBC News berichtete in einem Facebook-Post, dass die Verdächtigen nach physischem Geld suchten, aber andere bewaffnete Raubüberfälle haben erfolgreich mit Cryptocurrency-Brieftaschen abgewickelt.

Die New Yorker Staatsanwaltschaft reichte bewaffnete Raub- und Entführungsbeschuldigungen gegen den aus New Jersey stammenden Louis Meza ein, nachdem dieser angeblich mehr als 1 Dollar gestohlen hatte. 8 Millionen Äther im letzten November. In der Akte behauptete das Büro der Staatsanwaltschaft, dass Meza sein Opfer mit vorgehaltener Waffe festhielt und ihn zwang, ein Handy und private Schlüssel zu öffnen, mit denen er auf die digitale Brieftasche des Opfers zugreifen konnte.

Ottawa Polizei Bild über Jiawangkun / Shutterstock