Tokyo-basierte Kryptowährung Exchange Coincheck startet einen neuen Investmentfonds.

Mit einer vorläufigen Finanzierungsobergrenze von 50 Millionen Yen (etwa 450.000 $) wird der Fonds zur Unterstützung von Startups verwendet, die Blockchain-Projekte entwickeln. Coincheck gab bei der Ankündigung des Umzugs an, dass dieser Betrag je nach Investitionstempo steigen könnte.

Der Fonds soll vor allem auch Teams unterstützen, die nach eigenen Angaben Co-Gründer und COO Yusuke Otsuka in einem Interview mit TechCrunch planen, erste Münzangebote oder ICOs zu starten.

Coinchecks Erklärer zum neuen Investmentfonds erklärt, wie er Unternehmen, die sich beteiligen, Unternehmensentwicklung und Technologieberatung anbieten kann. Im Blog postet die Börse "Eintrittsbarrieren" für neue Unternehmen, die den Raum betreten wollen. Daher positioniert Coincheck den Fonds als einen Weg, um einige der schwierigsten Gewässer zu navigieren.

Coincheck öffnete seine Pforten im Jahr 2014 und stellte im September seinen Austauschservice vor, der offiziell im November dieses Jahres eingeführt wurde.

Die Auflegung des Fonds erfolgt aufgrund der steigenden Dynamik für die Technologie in Japan.

In den letzten Monaten hat eine wachsende Zahl von Einzelhändlern begonnen, Bitcoin-Transaktionen zu testen, nachdem die Regierung die Kryptowährung als legale Zahlungsform betrachtet hatte.

Investitionsdatenbild über Shutterstock