Das New Yorker Finanzministerium (NYDFS) hat dem Cryptocurrency Exchange Coinbase eine formelle Lizenz erteilt, um Geschäfte im Bundesstaat zu tätigen.

Obwohl Coinbase New York-Kunden während des Antragsverfahrens im Rahmen einer Safe-Harbor-Regelung bedienen durfte, festigt die formelle Vergabe der sogenannten "BitLicense" den Betriebszustand der Börse.

Zu ​​einer Zeit, in der die Börse einen teuren Rechtsstreit mit der IRS geführt hat, um ihre Kundendaten zu schützen, wird die Lizenz als eine "Validierung" des Coinbase-Ziels beschrieben, regulatorische Erwägungen einzuhalten.

Coinbase CEO Brian Armstrong sagte in einer Erklärung:

"Bei Coinbase ist es unsere oberste Priorität sicherzustellen, dass wir den sichersten und konformen digitalen Währungsaustausch der Welt betreiben. Wir sind begeistert, die BitLicense und Wir freuen uns auf den Ausbau unseres Geschäfts in New York. "

Die Lizenz wurde nach einer" umfassenden "Überprüfung der Anti-Geldwäsche-, Kapitalisierungs-, Verbraucherschutz- und Cybersicherheitspolitik von Coinbase gemäß einer Aussage von NYDFS an All4bitcoin erteilt.

Das Unternehmen unterliegt der laufenden Aufsicht durch die Aufsichtsbehörde.

Coinbase mit Sitz in San Franscico ist eines der am stärksten finanzierten Start-ups der Branche und hat Venture Capital in Höhe von 117 Millionen US-Dollar aufgebracht.

Hinzufügen zum Verlauf

Die im Juni 2015 formell veröffentlichte BitLicense wurde entwickelt, um Unternehmen, die Bitcoin und andere Kryptowährungen für ihre Kunden in Verwahrung nehmen oder die Kryptowährung handeln möchten, einen Rahmen zu bieten.

Nachdem jedoch erst 22 Bewerbungen eingereicht wurden, erwies sich die umstrittene Lizenz für viele Startups als zu teuer. In der Tat ist dies nur die dritte BitLicense, die bisher vergeben wurde, da mehrere Anwendungen abgelehnt wurden.

Im September 2015 erhielt der in Boston ansässige Circle die erste BitLicense, obwohl sich das Unternehmen im Dezember 2016 von seiner Bitcoin-Börse wegbewegt hatte, um sich stärker auf Zahlungen zu konzentrieren.

Im Juli letzten Jahres erhielt die in San Francisco ansässige Firma Ripple die zweite BitLicense.

Zusätzlich zur BitLicense hat die NYDFS den Bitcoin-Startups Gemini Trust Company und itBit Trust Company Bankcharter gewährt.

Finanzdirektor Superintendent Vullo schloss mit der Aussage:

"New York hat es sich zur Aufgabe gemacht, das langfristige Wachstum neuer Industrien im gesamten Bundesstaat zu fördern und zu fördern und gleichzeitig alle notwendigen Garantien zum Schutz unserer Märkte und Verbraucher durchzusetzen."

Bild über Glassdoor